Beatrix von Pfirt                                         Herzogin von Kärnten
---------------------
um 1045/50-26.10.1092
 

Begraben: Toul
 

Tochter des Grafen Ludwig im Sundgau und der Sophia von Ober-Lothringen, Tochter von Herzog Friedrich II.; Enkelin der Mathilde von Schwaben aus deren zweiter Ehe
 

Beatrix war die Eventualerbin von Kärnten.

Schmid Karl: Seite 31
**********
"Die Zähringer"

Aus der Ehe Bertolds mit Richwara, vermutlich einer Tochter Herzog Konrads II., stammen der gleichnamige Sohn Bertold II. von Zähringen, Bischof Gebhard von Konstanz und Markgraf Hermann I. von Baden.
Bertold von Zähringen starb am 5. (oder 6.?) November des Jahres 1078; seine Gemahlin Richwara muß damals bereits seit einiger Zeit verstorben gewesen sein, weil Bertold in zweiter Ehe mit Beatrix von Mömpelgard vermählt war. Das auf dem Stein genannte Datum des Todestages, der 10. Mai, muß sich auf Richwara beziehen.

Tangl Dr. Karlmann: Seite 242
*****************
"Haus Eppenstein"

Beatrix starb nach langer Krankheit am 26. Oktober 1092 in civitate Leucorum.

Heyck Dr. Eduard: Seite 95-96
***************
"Geschichte der Herzöge von Zähringen"

Richwara starb vor ihrem Gemahl. Der verwitwete Herzog entschloß sich noch zu einer zweiten Heirat und führte die "Schwester des Markgrafen Friedrich, Beatrix" heim. Sie war die Tochter Ludwigs, des Grafen vom burgundischen Elsgau (Mömpelgard) und lothringischen Baargau (Mousson) und Sophies, der Tochter des mosellothringischen oder oberlothringischen Herzogs Dietrich II., dessen andere Tochter Beatrix sich mit Markgraf Bonifaz von Tuszien vermählt hatte, so daß also deren Tochter Mathilde und Herzog Bertolds I. zweite Gemahlin rechte Cousinen waren. Von einer besonderen Bedeutung würde es sein, die Zeit der zweiten Heirat Bertolds, die ihn mit der gregorianischen Partei durch ein Familienband verknüpfte, genauer bestimmen zu können.
Wenn Beatrix mit ihrer Cousine Mathilde ungefähr gleichaltrig war, dürfte sie frühestens in den 60-er Jahren mannbar geworden sein. Beatrix überlebte Bertold, vermählte sich aber nicht wieder. Sie ging in die Heimat ihrer Mutter zurück und lebte bei letzterer und zwar ohne erkennbare nähere Beziehung zu den Stiefsöhnen, nur daß Bischof Gebhard, das heißt wohl durch diesen sein Vertrauter, der Chronist Bernold von ihrem Ableben zu seiner Zeit erfuhr. In ihren letzten Jahren war sie durch langwierige Krankheit heimgesucht, von der sie der Tod am 26. Oktober 1092 erlöste. In Toul ward sie von dem dortigen Bischof zu Grabe geleitet.
 
 
 
 

  oo 2. Berthold I. der Bärtige Herzog von Kärnten
  x       um 1000-5.11.1078
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de