Irene Laskarina                              Kaiserin von Nikäa
-------------------
um 1200 1241
 

Älteste Tochter des Kaisers Theodor I. Laskaris von Nikäa aus seiner 1. Ehe mit der Anna von Byzanz, Tochter von Kaiser Alexios III.
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 1720
********************
Laskaris
----------

Mit Theodoros Laskaris, der um 1200 Anna, die Tochter Alexios III. Angelos (1195-1203) heiratete und zum Despotes ernannt wurde, und seinem Bruder Konstantinos, der am 12./13. April 1204 zum Kaiser ausgerufen wurde, stieg die Familie zu den höchsten Würden auf. Konstantin starb wahrscheinlich schon 1205, während Theodoros im selben Jahr zum Kaiser ausgerufen und im Frühjahr 1208 in Nikaia gekrönt wurde. Ihm folgte 1222 der seit 1212 mit Theodoros Tochter Eirene verheiratete Johannes Dukas Vatatzes auf den Thron, der Theodoros I. Brüder, die Sebastokraten Alexios und Isaak, 1224 bei Poimanenon besiegte und blenden ließ.



Thiele, Andreas: Tafel 207
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

IRENE
----------
    1239

Irene Laskaris stürzte 1222 vom Pferd und war seitdem unfruchtbar.

 1212
  oo JOHANNES III. DUKAS-BATATZES, 1222 Kaiser von Nikaia
             1254



Norwich John Julius: Band III Seite 218-248
*****************
"Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches."

Theodor I. Laskaris war ein fähiger Herrscher gewesen, der mehr geleistet hat, als man 1205 für möglich gehalten hätte. Er hinterließ keine Söhne, und die Wahl Johannes Vatatzes', des Mannes seiner älteren Tochter Irene, zum Nachfolger schien eine reine Formalität.
1244 konnte er sie noch weiter ausbauen. Kaiserin Irene, seine erste Frau und Tochter seines Vorgängers Theodor I. Laskaris, war gestorben.
VATATZES ging mit gutem Beispiel voran, indem er ein Landgut gewinnträchtig bewirtschaften ließ. Zum Beweis dafür, was eine bedachte und effiziente Haushaltführung leisten kann, wurde vom Erlös aus dem Verkauf von Eiern die sogenannte "Eierkrone" - erworben, ein juwelengeschmücktes Diadem, das Kaiserin Irene, Johannes' erster Frau, in aller Öffentlichkeit überreicht wurde. Dieses Diadem hatte sich Irene redlich verdient, denn sie war ihrem Ehemann durchaus ebenbürtig. Gemeinsam ließen die beiden zahlreiche Krankenasyle, Waisenhäuser und andere karikative Einrichtungen bauen, sie beschenkten Kirchen und Klöster und setzten sich unermüdlich für die Armen ein. Sie förderten auch Kunst und die Literatur und legten damit den Grundstein  für die aufsehenerregende kulturelle Erneuerung während der Regierungszeit ihres Sohnes Theodor, als Nikäa eine Generation lang das Zentrum byzantinischer Kultur war wie Konstantinopel in den vergangenen Jahrhunderten. In der Folge verehrte und liebte das Volk sein Kaiserpaar aufrichtig.
 
 
 
 

 1212
  oo 1. Johannes III. Dukas Batatzes  Kaiser von Nikäa
          1193 3.11.1254
 
 
 
 

Kinder:

  Theodor II.
  1222 24.12.1258
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Norwich John Julius: Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches. Econ Verlag GmbH, Düsseldorf und München 1993 Band III Seite 218-248 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 207 -