Ursinicus                                        König der Alamannen (4. Jh.)
------------
   
 

Sohn des N.N.
 

Geuenich Dieter: Seite 44,54,155
**************
"Geschichte der Alemannen"

Sieben der Alemannen-Könige, Chnodonmar, und Vestralpus, Urius und Ursicinus, Serapio, Suomarius und Hortarius "sammelten ihre ganze Streitmacht zu einem starken Heer", um ihrem vermeintlichen Recht auf die ihnen übertragenen linksrheinischen Gebiete militärisch Nachdruck zu verleihen.
Denn keiner der Verträge, die Julian nach der Schlacht bei Straßburg 357 mit Chnodomer, 358 mit Suomarius und Hortarius und 359 mit Macrianus, Hariobaudes, Urius, Ursicinus, Vestalpus und Vadomarius geschlossen hatte, wurde nach dem Amtsantritt Valentinians I. am 25. Februar 364 erneuert.
359
Bei Mainz überschreitet Julianus nochmals den Rhein und schließt mit den Alemannen-Königen Macrianus, Hariobaudes, Urius, Ursicinus, Vestralpus und Vadomarius Friedensverträge.
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Dahn Felix: Die Völkerwanderung. Germanisch-Romanische Frühgeschichte Europas. Verlag Hans Kaiser Klagenfurt 1977 Seite 291,304 - Geuenich Dieter: Geschichte der Alemannen. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 1997 Seite 44,54,155 -