Liuwa II.                                        König der Westgoten (Mai 601-603)
------------
584 Dez. 603 ermordet
 

Sohn des Königs Rekkared I.
 

Thiele, Andreas: Tafel 218
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

LEOWA II.
----------------
     603 ermordet

Leowa II. folgte 601 minderjährig unter dem Herzog Witterich und wurde von diesem ermordet.



Liuwa II. folgte durch Wahl und nicht durch Erbgang. Schon nach achtzehn Monaten empörte sich gegen ihn Graf Witterich, nahm ihn gefangen und ließ ihn mit abgehauener Schwurhand töten.

Offergeld Thilo: Seite 100,102
**************
"Reges pueri. Das Königtum Minderjähriger im frühen Mittelalter."

Reccared hatte die Königswürde noch an seinen erst 17-jährigen Sohn Liuwa II. weitergeben können, doch wurde dieser schon wenig später gestürzt [179 Isidor, Historia Gothorum c. 57, Seite 290. Vgl. Thompson, Goths Seite 157.] und die mit vier Generationen nach Theoderids BALTHEN langlebigste 'Dynastie' der Westgoten somit gewaltsam beendet.
Überhaupt hatten die jugendlichen Könige in dem ständigen Kampf um die Behauptung der Königsmacht naturgemäß noch schlechtere Karten als ihre erwachsenen Amtsbrüder: Liuva II. hatte sich keine zwei Jahre behaupten können, Tulga wurde nach zweieinhalb Jahren abgesetzt, und Ricimers Mitregentschaft endete wohl schon mit der Absetzung seines Vaters.
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Dahn Felix: Die Völkerwanderung. Germanisch-Romanische Frühgeschichte Europas. Verlag Hans Kaiser Klagenfurt 1977 Seite 135,176,434 - Offergeld Thilo: Reges pueri. Das Königtum Minderjähriger im frühen Mittelalter. Hahnsche Buchhandlung Hannover 2001 Seite 100,101,102 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 218 - Thiess Frank: Die griechischen Kaiser. Die Geburt Europas. Paul ZsolnayVerlag Gesellschaft mbH Hamburg/Wien 1959 Seite 363 -