Johann I.                                                  Graf von Holstein-Kiel (1239/61-1263)
----------
um 1229-20.4.1263
 

Ältester Sohn des Grafen Adolf IV. von Holstein-Wagrien und der Hedwig zur Lippe, Tochter von Graf Hermann II.
 

Johann I. folgte 1239 zusammen mit seinem Bruder Gerhard I. dem abdankenden Vater unter Regentschaft, stritt ständig mit ihm und den Bischöfen von Minden, führte 1261 eine 1. Teilung herbei und wurde Graf von Kiel mit Wagrien, Ostholstein und Segeberg. Er trat Rendsburg, das er von Dänemark zurückgewann, dem Bruder ab, stritt wegen Vogtei- und Besitzrechten weiter, zumal er Mitregent in Schauenburg wurde. Er förderte in Schleswig die Neffen gegen die königliche Hauptlinie, gewann so Rendsburg und Rechte in Dithmarschen zurück und wurde oft vom Erzbischof von Bremen in seinen Auseinandersetzungen mit Dänemark unterstützt. Lübeck anerkannte zeitweise seine Schutzhoheit. Er schloß 1255 ein Handelsabkommen mit Lübeck, dessen Handel mehr und mehr expandierte und baute die deutsche Kolonisation aus.
 
 
 
 

um 1250
  oo Elisabeth von Sachsen-Wittenberg, Tochter des Herzogs Albrecht II.
            - vor 1306
 
 
 
 
 
Kinder:

  Heilwig
  um 1251- vor 1308

 1262
  oo Otto IV. mit dem Pfeil Markgraf von Brandenburg
             -   1309
 
  Albrecht Geistlicher
         -13.11.1300
 
  Elisabeth
       - vor 1284
 
  oo Nikolaus I. Graf von Schwerin-Wittenburg
              -   1323
 
  Johann II. der Einäugige
  um 1253- um 1320/22
 
  Adolf V. Graf von Holstein-Segebrecht (1273-1308)
  um 1252- 1308 vor 11.11.
 
  Agnes
          - um 1287
 
vor 1272
  oo Waldemar Fürst von Mecklenburg-Rostock
- 1282