Adolf IV.                                                  Graf von Schauenburg (1225-1239)
-----------                                                Graf von Holstein-Wagrien (1227-1239)
vor 1205-8.7.1261
              Kiel

Ältester Sohn des Grafen Adolf III. von Holstein-Wagrien aus seiner 2. Ehe mit der Adelheid von Querfurt, Tochter von Burggraf Burchard II. von Magdeburg
 

Adolf IV. war 1203 zeitweise Geisel in Dänemark, dann Mitregent des Vaters und 1225 Nachfolger zu Schauenburg. Er stand gegen die Bischöfe von Paderborn und von Minden wegen deren Hoheitsrechten und Forderungen; 1244 mußten die Söhne zum Beispiel für Stadthagen Vasallen der Bischöfe von Minden werden. Er ging energisch die Rückgewinnung von Holstein-Wagrien an, verbündete sich mit Sachsen-Wittenberg und Schwerin, gewann 1225 die Schlacht bei Mölln und verjagte Graf Albrecht von Holstein. Er besiegte 1227 in der Schlacht bei Bornhöved auch König Waldemar II. von Dänemark, gewann dadurch das väterliche Erbe zurück und zerstörte die dänische Großmachtstellung, mußte allerdings auf Dithmarschen, Rendsburg und Stade verzichten und wurde Vogt zu Hamburg. Er verbündete sich später zeitweise mit Dänemark gegen den lübisch-hansischen Travehandel, baute in Holstein-Wagrien die Herrschaft planvoll aus, förderte die deutsche Besiedlung, die Kirche und das Städtewesen und gründete unter anderem Kiel und Itzehoe als Städte. Er stand häufig gegen die Interesssen der Erzbischöfe von Bremen und der Herzöge von Schleswig (besonders wegen Dithmarschen und Stade), in Schauenburg erwarb er das Gebiet um Bückeburg-Steinhuder Meer, trieb planmäßig Rodungserschließung, gründete unter anderem Grevenalveshagen (= später Stadthagen), Rinteln und Hessisch-Oldendorf und kontrollierte damit das gesamte mittlere Wesertal. Er gewann auch etliche Vogteien und Gogerichte dazu, stand besonders gegen die WELFEN, gegen Everstein und Lippe. Er unternahm 1238 einen Kreuzzug nach Livland, dankte 1239 ab, wurde Minorit und 1244 in Rom zum Priester geweiht. Er behielt sich Einfluß über die Söhne.
 
 
 
 
 
 um 1223
  oo Hedwig zur Lippe, Tochter des Grafen Hermann II.
               - um 1248/50
 
 
 
 
 
Kinder:

  Mathilde
  1225-   1288

    1237
  1. oo Abel König von Dänemark
          1218-29.6.1252 ermordet

    1261
  2. oo Birger II. Jarl Reichsverweser von Schweden
                 -1.10.1266
 
  Johann I.
  um 1229-20.4.1263

  Gerhard I.
  um 1232-21.12.1290

  Ludolf Mönch
         -
 
 
 
 

Literatur:
----------
Thorau, Peter: Jahrbücher des Deutschen Reichs unter König Heinrich (VII.) Teil I, Duncker & Humblot Berlin 1998, Seite 206, 215,226,246-250,303-305,307,309,311,313-315,316 A. 317 A, 318 - Winkelmann Eduard: Kaiser Friedrich II. 1. Band, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1963, Seite 4441,442,480,481,482,504, 506-508 - Winkelmann Eduard: Kaiser Friedrich II. 2. Band, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1963, Seite 70,327,350,352,359 - Winkelmann, Eduard: Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig 1. Buch Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1873, Seite 60,62,149,151,152,168,183-187,211,241,242,244,245,273,274,306, 518 - Winkelmann, Eduard: Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig 2. Buch Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1873, Seite 101,105,148, 150,236,390 -