Gersuinda                                                 Gräfin der Westbaar
-------------
    - nach 17.11.790/vor 17.11.797
 

Tochter des Ascarius
 

Rappmann Roland/Zettler Alfons: Seite 468
****************************
"Die Reichenauer Mönchsgemeinschaft und ihr Totengedenken im frühen Mittelalter"

Als seine Eltern sind Gersinda und Graf Bertold II. auszumachen, seine Brüder waren Paldabert und Wago.

Borgolte Michael: Seite 44,71-73
***************
"Die Grafen Alemanniens in merowingischer und karolingischer Zeit. Eine Prosopographie."

Sehr wahrscheinlich ist aber Wolvin mit dem Beauftragten KARLS DES GROSSEN in Italien personengleich gewesen, während Bertold seit Meyer von Knonau mit dem Grafen Berthold II., dem Gemahl der Gersinda, identifiziert wird.
Nach W I Nr. 127 vom 17. November 790 haben Perahtoltus und seine Gemahlin Gersinda dem Kloster an der Steinach Güter in Zell an der Donau, Reutlingendorf und Möhringen übertragen. 826 werden Bertold und Gersinda abermals erwähnt, als ein jüngerer Bertold den Akt von 790 erneuert.
 
 
 
 

  oo Berthold II.Graf der Westbaar
             - 10.8. nach 805
 
 

Kinder:

  Chadaloh
         -   819

  Paldebert 790
        -

  Wago
          -

  Ata 797 Nonne
        -
 
 
 

Literatur:
-----------
Borgolte Michael: Die Grafen Alemanniens in merowingischer und karolingischer Zeit. Eine Prosopographie. Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1986 Seite 44,71-73,75,77,88 - Rappmann Roland/Zettler Alfons: Die Reichenauer Mönchsgemeinschaft und ihr Totengedenken im frühen Mittelalter. Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1998 Seite 468 -