Honorius II.                                     Papst (15.XII.1124-13.II.1130)
---------------
    -13.II.1130
 

Sohn des N.N.

eigentlich Lamberto Scannabecchi
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 120
*********************
Honorius II., Papst seit 15. Dezember 1124
---------------
     + 13. Februar 1130

eigentlich Lambert

Stammte aus einfacher Bologneser Familie und war als Kardinalbischof von Ostia (seit 1117) einer der Unterhändler des Wormser Konkordats (1122). Die Umtriebe des Kanzlers Haimerich und die Unterstützung der FRANGIPANI ermöglichten die anfechtbare Wahl. Der Versuch, Roger II. von Sizilien von der Herrschaft in Unteritalien militärisch abzuhalten, mißlang; 1128 mußte ihn Honorius II. mit dem Herzogtum Apulien belehnen. LOTHAR III. genoß die päpstliche Unterstützung (Exkomminukation des staufischen Gegen-Königs KONRAD III. 1128). Die Absetzung des Abtes Oderisius von Montecassino (1126) wegen territorialpolitischen Gegensätze und die endgültige Ausschaltung des Abtes Pontius von Cluny (1126) sind nicht prinzipieller Distanz zum Benediktinerorden zu erklären. 1126 bestätigte Honorius II. den Prämonstratenserorden.

Quellen:
----------
Jaffe II, 823-839 - LP II, 327, 379; III, 170 - Liber Pontificalis ...del card. Pandolfo, ed. U. Prerovsky II, Sg 22, 1978, 750-756.

Literatur:
-----------
DThC VIII, 132-135 - Hefele-Leclercq V, 645-675 - R. Hüls, Kard.e, Klerus und Kirchen Roms 1049-1130, 1972. 106f.7


Kühner Hans: Seite 157
***********
"Lexikon der Päpste"

Ein rechtmäßig gewählter Papst Cölestin II. legte, von den FRANGIPANI überfallen und verwundet, sogleich sein Amt wieder nieder. Die mächtigen FRANGIPANI setzten Honorius II. durch, dem vor allem das Zustandekommen des Wormser Konkordates zu danken war.
Mit dem Tode Kaiser HEINRICHS V. erlosch das salische Kaiserhaus, und LOTHAR III. VON SUPPLINBURG bestieg den Thron mit dem Einverständnis des Papstes, der auch Roger II., den Sohn Graf Rogers I. von Sizilien, als Herzog von Apulien bestätigte.
 
 
 

Literatur:
-----------
Cawthorne Nigel: Das Sexleben der Päpste. Die Skandalchronik des Vatikans. Benedikt Taschen Verlag 1999 Seite 104,105 - Golinello, Paolo: Mathilde und der Gang nach Canossa, Artemis und Winkler Düsseldorf 1998 Seite 127,139,143,211 - SCHWABEN UND ITALIEN IM HOCHMITTELALTER. Vorträge und Forschungen Band LII Jan Thorbecke Verlag Stuttgart 2001 Seite 132,146 -