Johann I. der Weise                                Graf/Herzog von Alencon (1391/1414-1415)
-------------------------
9.5.1385-25.10.1415 gefallen
              Azincourt
 

Sohn des Grafen Peter II. des Edlen von Alencon und der Marie de Chamaillard, Tochter von Vicomte Guillaume
 

Johann I. der  Weise, Seigneur de la Guerche, kämpfte im Bürgerkrieg tapfer gegen Burgund und wurde dafür am 1.1.1414 Herzog von Alencon und Pair von Frankreich. Er fiel kurz darauf mit vielen anderen Großen in der letzten großen Ritterschlacht bei Azincourt gegen die Engländer.

Saller Martin: Seite 229
***********
"Königin Isabeau. Die Wittelsbacherin auf dem Lilienthron."

Doch dann gelingt es dem kurz zuvor vom Grafen zum Herzog erhobenen Jean d'Alencon, eine Ritterschar um sich zu sammeln und die triumphierenden Engländer doch noch in Bedrängnis zu bringen. Da König Heinrich überdies gemeldet wird, daß sein schwach bewachtes Lager von französischer Reiterei überfallen worden sei, sieht er sich im Rücken bedroht, glaubt er den Sieg wieder gefährdet. Alarmiert befiehlt er, die Gefangenen zu töten, um Geafhr von dieser Seite auszuschalten. Widerstrebend beginnt eine englische Abteilung die schändliche Schlächterei, die Heinrich erst abbrechen läßt, als er erfährt, daß nur eine plündernde Bande von Bauern und Briganten in sein Lager eingebrochen ist. Aber Hunderte von französischen Gefangenen sind schon hingemetzelt. Schließlich bricht auch der letzte verzweifelte Gegenangriff der Franzosen zusamemn. Heinrich V. hat den größten und folgenschwersten Sieg des Hundertjährigen Krieges errungen. An die 10.000 Franzosen, meist Edelleute, liegen tot oder sterbend auf dem Schlachtfeld, darunter höchste Würdenträger. Gefallen sind unter anderem der unglückliche Konnetabel d'Albret, der Herzog von Alencon, die beiden Brüder des in Falndern abwaretnden Herzogs von Burgund: Anton von Brabant und der Graf von Nevers, sowie eine lange Reihe von Grafen und Baronen. Ganze Familien sidn ausgelöscht. An die 1.500 Edelleute sind in Gefangenschaft, darunter die jungen Herzöge von Orleans und von Bourbon, sowie der ritterliche, dichtende Marschall Boucicaut, der dann in England stirbt.
 
 
 
 

26.6.1393
  oo Marie von Bretagne, Tochter des Herzogs Johanns V.
      18.2.1391-18.12.1446

    Erbin de la Guerche
 
 
 
 

5 Kinder:

  Peter Graf von Perche
  4.10.1407-16.3.1408
  Argentan

  Johann II. der Schöne
  2.3.1409-  1476

  Marie
  1410-   1412

  Johanna
  17.9.1412-17.10.1420

  Charlotte
  15.12.1413-24.3.1435
             Lamballe

Illegitim

  Peter Graf von Gallandon
        -   1424
       bei Verneuil

  Margarete
         -

  oo Jean von St-Aubin Seigneur de Preaux
            -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Favier, Jean: Frankreich im Zeitalter der Landesherrschaft 1000-1515. Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1989 Seite 397 - Saller Martin: Königin Isabeau. Die Wittelsbacherin auf dem Lilienthron Nymphenburger Verlagshandlung GmbH, München 1979 Seite 229,320 -