Tato                                                7. König der Langobarden (500-510)
-------
    510 ermordet
 

Sohn des Langobarden-Königs Claffo
 

Thiele, Andreas: Tafel 223
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

TATO
---------
  um 512 ermordet

Tato folgte seinem Vater und führte ständig Kriege gegen die Heruler, tötete um 508 den Heruler-König Rodulf und unterwarf damit die Heruler (Raum westlich Ungarn um Theiß und Donau) seiner Herrschaft. Er wurde damit Gegner des Ostgoten-Königs Theoderich der Große, was diese Völkerfeindschaft begründete.



Im Jahre 508 schlug Tato im "Feld" die Heruler unter ihrem König Rodulf vernichtend. Die Langobarden hatten die Nachfolge der Heruler als Großmacht angetreten, wobei ihnen die großpolitische Situation, das Spannungsverhältnis zwischen Byzanz, Ostgoten und Franken, zustatten kam. Tato wurde von seinem Neffen Wacho ermordet.
 
 
 
 

  oo N.N.
        
 
 
 
 

Kinder:

  Rumetruda
     

  Sie ließ den Bruder König Rodulfs, der als Gesandter anreiste, ermorden.
 

  Risiulf (Ildichis)
      
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Paulus Diakonus und die Geschichtsschreiber der Langobarden: Geschichte der Langobarden. Phaidon Verlag Kettwig 1992 Buch I Kapitel 20 - Schneider, Reinhard: Königswahl und Königserhebung im Frümittelalter. Untersuchungen zur Herrschaftsnachfolge bei den Langobarden und Merowingern, Anton Hiersemann Stuttgart 1972 Seite 13,19 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 223 -