Leutsinda
-------------
    um 649
 

Tochter des N.N.
 

Hartmann Martina: Seite 77,124
****************
"Aufbruch ins Mittelalter. Die Zeit der Merowinger."

Nach einer anderen Version soll Erchinoald nach dem Tod seiner Frau Leutsinda (siehe auch unten Seite 124) selbst Balthild zur Frau begehrt haben, doch diese habe den König vorgezogen.
Dass der materielle Aspekt in der Ehe nicht selten Streit zu Anlass gab und auch zu Scheidungsabsichten führte, zeigt sehr schön eine Erzählung des heiligen Furseus ( um 648/49; siehe unten Seite 144), der vom neustrischen Hausmeier Erchinoald (641-658) verehrt und mit reichen Opfergaben bedacht wurde. Erchinoalds Gemahlin Leutsinda, die sich offenbar nicht für diesen "neuen Heiligen" begeistern konnnte, fühlte sich darüber vernachlässigt und fürchtete um ihr Vermögen:

  "Sieh, wie du mich und meine Söhne und Töchter
   vernachlässigst und ohne Geld und Besitz zurücklässt,
   indem du all unser Gut in die Hände eines Mannes
   legst, den wir gar nicht kennen und von dem wir
   nicht einmal die Herkunft wissen." Erchinoald
   erwiderte darauf: "Meine süße Leutsinda, sprich
   doch nicht solche Worte." Leutsinda antwortete:
   "Befreie mich aus deiner Gemeinschaft, wenn
   du so fortfährst, wie du begonnen hast."
   Erchinoald entgegnete: "Hör auf zu schwätzen,
   Leutsinda, wenn dein Ärger nicht schwindet,
   wirst du frei sein von meiner Gewalt und von den
   üppigen Gaben, die ich dir geschenkt habe."
   Leutsinda antwortete: "Hätte ich doch nie jenen
   Tag der Hochzeit erlebt, von der ich nun ausgestoßen bin."
       (Virtutes sancti Fursei Seite 447 = Goetz, Menschen im Schatten der Kathedrale, Seite 137)

Ironie der Geschichte: Leutsinda starb bald darauf (ca. 649), und Erchinoald wollte eine Sklavin aus dem Gesinde zur Frau nehmen, doch heiratete diese den merowingischen König: Balthild ( 680/81), Gemahlin Chlodwigs II. (639-657), Regentin für ihre Söhne und schließlich Klosterfrau und Heilige.
 
 
 
 
 
 

  oo Erchinoald neustrischer Hausmeier
            657/58
 
 
 
 

Kinder:

  Leudesius
         675
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Hartmann Martina: Aufbruch ins Mittelalter. Die Zeit der Merowinger. Primus Verlag 2003 Seite 77, 124 -