Rapoto I. von Spanheim                           Graf von Ortenburg, Kraiburg und Marquartstein
------------------------------
    -26.8.1184/86
 

Jüngerer Sohn des Herzogs Engelbert II. von Kärnten und der Uta von Passau, Tochter von Graf Ulrich
 

GENEALOGISCHE TAFELN ZUR MITTELEUROPÄISCHEN GESCHICHTE
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Wegener Dr. Wilhelm: Seite 272
*******************
19. RATPOTO I.

F. u. eV.
c 1123 siehe 8;
c 1130 Bischof Hermann von Augsburg (Ratpotonen n 17) gibt Gut zu Asbach an das dortige Kloster, udZ. Rapoto comes de Ortenberch MB 5, 117 f siehe 5;
c 1140 comes Rapoto de Ortenberch MB 5, 330
(1141) 14/11 siehe 5 unter Uta
1142 20/1 Regensburg siehe 13;
(1147) comes Rapoto de Ortinberc MB 5, 331
(1149 Juni) Regensburg comes Rapoto de Ortenburch Kärnt. UB 1, 140 n 150
1152 5/7 Regensburg siehe 12
1155 27/3 Gurk comes Rapoto Kärnt. UB 1, 140 f n 150
c 1155 Besitz zu Mimmelheim AG Mühldorf liegt in der (Isengau-) Grafschaft des comes Rapoto DBT 54 f n 37
1156 Wien Rapoto comes de Ortenperc Salzb. UB 1, 448 f n 323
(1156 12/7 Baumburg) siehe 12
1160 24/3 Friesach comes Rapoto de Ortenberch Salzb. UB 2, 484 n 347
c 1180 Graf Rapoto Schirmer des Gutes Zell Großiglbach AG Vilshofen für das Zisterzienser-Kloster Aldersbach MB 5, 332 f
(1163) Gebhardus de Sulzbach, Rapoto comes gener eius MB 5, 120f:
(1166 29/3) Lauf an der Pegnitz comes Rapoto de Artnperc MB 13, 115 f n 68, Stumpf 4067 a
1170 10/3 Friesach siehe 12
c 1170 comes Rapoto Vogt von St. Nikola OÖ UB 1, 560 n 116
1174 31/5 Regensburg Rapoto de Ortenberc comes Stumpf 3, 208;
c 1175 Somham Groß-Taufkirchen AG Mühldorf liegt in der (Isengau-) Grafschaft des Grafen Rapoto DBT 54 n 35
1176 (statt 1177) 14/3 Enns und 10/5 Beauftragter Herzog Heinrichs des Löwen in einen Prozess des Klosters Reichersberg OÖ UB 1, 350 n 123
1181 comes Rapoto de Ortenberch DBT 116 n 141
IV. datiert 1184 2/4 comes Rapoto de Ortenberge Salzb. UB 2, 602 n 440

+ (1184/86) 26/8
Salzburg Dom: Rapoto comes 12. Jh.
Seeon: (27/8) Rapoto comes
Baumburg Rapoto comes de OrtenbergNecr. 2, 162, 230, 248
Aldersbach: Rapoto comes de Ortenberg Necr. 4, 19

Gemahlin:
-------------
Elisabeth (siehe Nachkommen des Herzogs Hermann IV. von Schwaben n 41), Tochter des Grafen Gebhard III. von Sulzbach, siehe oben zu (1163)
1188 Baumburg Agnes (sic statt Elisabeth)comitissa de Ortenberch beschenkt Raitenhaslach, udZ. comites Rapoto et Heinricus nQ 7, 75 n 90
(1188 nach 28/10, Todestag des Grafen Gebhard von Sulzbach) Elysabeth cometissa de O. gibt an Berchtesgaden ein Seelgerät, besonders für ihre Eltern, mit dem Auftrag eines jährlichen Reichnisses für ihre Tochter Adelheid QE 1, 343 f n 179 1190 Elisabeth dei gratia cometissa de O. mit ihren Söhnen, den Grafen Rapoto und Heinrich, bestätigt Baumburg einen Besitz MB 2
193 f n 11
c 1205 Gräfin Elizabet von O. gibt einen Mansen nach St. Nikola für das Begräbnis ihrer Tochter Mathildis Gräfin von Valei OÖ UB 1, 602 n 263
+ 1206 23/1 Jahr: anno 1206 obiit illustris comitissa domina de Ortenperch, hic sepulta una cum filiis suis comitibus Rapotone et Heinrico, Epitaph in Baumburg MB 2, 264 ff; Tag:
Baumburg Elisabeth comitissa conversa soror nostra de Ortenberg Necr. 2, 237
Aldersbach (22/1): Elisabet comitissa de O;
Asbach: (24/1) Elisabeth comitissa de O.
St. Nikola (1/2): Elizabeth comitissa de O. Necr. 4, 9, 74, 133


HERKUNFT UND GESCHICHTE FÜHRENDER BAYERISCH-ÖSTERREICHISCHER GESCHLECHTER IM HOCHMITTELALTER

Gewin Dr. J.P.J.: Seite 73
**************
59. RAPOTO

Graf von Ortenburg, 1144-c. 1163.
1144. Rapoto, Graf: S. U. II. 219.
1156, 1160 (2) Rapoto comes de Ortenberch Zeuge: S. U. II. 323a, 347, 350.
1155/56. 1. Zeuge Rapoto  comes: R. H. nr. 873.
C. 1149/60. Graf Rapoto von Ortenberg überlässt dem Kloster St. Emmeram Güter zu Friesheim (östlich Regensburg) und Helmprechting (B. Mallersdorf): R. H. nr. 881. (Note Widemann: Graf Rapoto, Vater des Pfalzgrafen Rapoto, + 1190). 1. Zeuge: M. B. V. 157n. 2.
1180/81. (+). Rapotos Witwe Adelheid von Bach verzichtet auf die Nutznießung des von ihrem Gemahl Rapoto an das Kloster geschenkten Gutes zu Friesheim und übergibt zwei Mägde: R. H. nr. 946.

  oo Adelheid von Bach
            -



Thiele Andreas: Tafel 495
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 2 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser II

RAPOTO I. VON KÄRNTEN (SPONHEIM)
-----------------------------------------------------------
    + 1184/86

Herzog Ulrichs I. Bruder

War Graf von Ortenburg in Bayern, Graf im Isengau, Vogt von Zell und St. Nikola/Friesach, Graf von Kraiburg und Marquartstein (geerbt 1173 vom Bruder Markgraf Engelbert III.) und hatte viel Streubesitz in Bayern und Kärnten, machte etliche kaiserliche Feldzüge mit, führte viele typische Feudalfehden, tauchte zeitweise im Dienst Heinrichs des Löwen auf und war oft Zeuge in Urkunden.

  oo ELISABETH VON BABENBERG, Tochter des Grafen Gebhard III. von Sulzbach und der Mathilde Welf von Bayern
             +



Spindler Max:
***********
"Handbuch der bayerischen Geschichte Erster Band Das alte Bayern. Das Stammesherzogtum bis zum Ausgang des 12. Jahrhunderts."

Das ansehnliche, durch seine außerbayerischen verwandtschaftlichen Beziehungen sehr einflussreiche Haus ORTENBURG war seit dem Tode Rapotos I. in zwei Linien geteilt.
 
 
 
 

  oo Elisabeth von Sulzbach, Tochter des Grafen Gebhard III.
             -23.1.1206
 
 
 
 

Kinder:

  Rapoto II.
  um 1164-19.3.1231

  Mathilde
       - c 1205

  oo Konrad II. von Scheyern Graf von Valley
            - um 1200

  Elisabeth
       -

  oo Gero II. von Laas Graf von Heunburg
              -   1240

  Heinrich I. Graf von Ortenburg
        -15.2.1241
 
 
 

Literatur:
-----------
Spindler Max: Handbuch der bayerischen Geschichte Erster Band Das alte Bayern. Das Stammesherzogtum bis zum Ausgang des 12. Jahrhunderts. C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung München - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 2 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser II, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 495 -