Leopold I. der Tapfere                              Markgraf von Steiermark (1122-1129)
------------------------                            Vogt von Sankt Lambrecht
    -24.10.1129
 

Sohn des Markgrafen Otakar II. von Steiermark aus seiner 2. Ehe mit der Elisabeth von Österreich, Tochter von Markgraf Leopold II.
 

GENEALOGISCHES HANDBUCH ZUR BAIRISCH-ÖSTERREICHISCHEN GESCHICHTE
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Prof. Dr. Otto Dungern: Seite 64
*******************
20. Leopold

1122-1129
 + 24.X.
Markgraf. Vogt von Sankt Lambrecht. 1122 Miterbe der EPPENSTEINER. Gründer von Reun (vgl. Pirchegger, Geschichte der Steiermark I, 146).
Gattin: Sofie, Tochter Herzog Heinrichs IX. von Bayern, + 22.VII. vor 1147.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Lexikon des Mittelalters: Band VI Seite 1555
*******************
OTAKARE
--------

Markgraf Leopold I. der Starke übernahm 1122 das Erbe der EPPENSTEINER, gründete 1129 das Zisterzienserkloster Rein und war 1123 Mitbegründer des Benediktinerklosters Gleink. Seine Pfalzen waren zu Grauscharn/Pürgg und Hartberg.
---------------------------------------------------------------------------------- -------------------------------------------
Andreas Thiele:
************
"Erzähelende genealogische Stammtafeln"

Leopold I. der Tapfere folgte 1122 seinem Vater zu Steyer und nannte sich als 1. "Markgraf von Steiermark". Als Miterbe der EPPENSTEINER erbte er Cordenons und in Kärnten Lungau, Leoben, Lambrecht, Friesach und bedeutende Vogteien. Er stritt seitdem mit den herzoglichen Nachfolgern in Kärnten, dem Haus SPONHEIM, und behauptete seinen Erbteil. Er gründete das Kloster Rein, das 1. Zisterzienserkloster in den östlichen Alpen und wurde dessen Vogt. Er unterstützte und schützte die Erzbischöfe von Salzburg gegen Kaiser HEINRICH V. und bekam daher von der Kirche seinen Beinamen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Karl Lechner: Seite 129
**********
"Die Babenberger"

Von Ebrach in Ostfranken, dem 1. Zisterzienserkloster in S-Deutschland, kamen Mönche nach Rein bei Graz, wo auf dem Stammgut eines ausgestorbenen Adelsgeschlechtes (de Runa) von Markgraf Leopold dem Starken der steierischen Mark und seiner Frau, der WELFIN Sophie, im Jahre 1129 die 1. Zisterze in Österreich gegründet wurde. Von Rein aus wurde Wilhering bei Linz besiedelt (1146), während Baumgartenberg im oberösterreichischen Machland von Heiligenkreuz aus gegründet wurde (1142).
 
 
 

 1122
  oo 2. Sophie von Bayern, Tochter des Herzogs Heinrich IX. der Schwarze
                 -10.7. vor 1147

     1. oo Berthold III. Herzog von Zähringen
             um 1085-8.11.1122
 
 
 
 
Kinder:

  Otakar III.
  1125-31.12.1164

  Elisabeth
       -25.2.

  1. oo Rudolf II. Graf von Stade
                -10.3.1144

  2. oo Heinrich V. Herzog von Kärnten
                 -12.10.1161
 
  Margarete
        -
 
  Kunigunde
        -4.5.117

  oo Otto II. Graf von Purgstall
              -   1192

Illegitim
 
  Liupold
       -