Liudolf                                                       Graf von Zütphen
----------                                                     Vogt von Brauweiler, Münster und Borghorst
ca 995-11.4.1031                                        Herr von Waldenberg
 

Ältester Sohn des Pfalzgrafen Ezzo von Lothringen und der Mathilde, Tochter von Kaiser OTTO II.
 

Glocker Winfrid: Seite 317
*************
"Die Verwandten der Ottonen und ihre Bedeutung in der Politik"

VII, 10. Liudolf
---------------------
* c 995, + 1031 IV 11

Vogt von Brauweiler
 

oo Mathilde, Tochter Graf Ottos von Zutphen

Die Heirat des Pfalzgrafen-Sohnes Liudolf mit Mathilde von Zutphen bezeugt die Brun. mon. fundat. actus c. 8, SS XIV 130.
Den Todestag nennt das Brauweiler Nekrolog (Bader, Brauweiler S. 240f, Stammtafel III, und Oediger, Regesten der Erzbischöfe von Köln Bd. 1, Nr. 770); zum Todesjahr vgl. Bresslau, Jbb. Konrad II. Bd. 2, S. 127.


Liudolf war erzbischöflicher Feldherr und vermählte sich mit einer Gräfin von Zütphen, die ihm Güter in Twente und Westfalen samt Vogteirechten im Bistum Münster und in der Klostergrundherrschaft Borghorst zubrachte.

Steinbach Franz: Seite 859
**************
"Die Ezzonen"

Der älteste Sohn Ludolf - der Name weist in die Familie der Mutter - sollte die Nachfolge des Vaters antreten und wurde dafür ausgebildet: quod erat animo acerrimus et corpore robustissimus, militarique prorsus aptissimus praeter parentum glorias et divtias comitatum seu praefectum adeptsu est. Zu Lebzeiten des Vaters stand er an der Spitze des Kölner Kriegeraufgebotes und war bereits Vogt des Klosters Brauweiler.
Ludolf starb 3 Jahre vor seinem Vater.

Lewald Ursula: Seite 139
*************
"Die Ezzonen. Das Schicksal eines rheinischen Fürstengeschlechtes"

Der älteste Sohn Ludolf starb noch vor dem Vater 1031, und zwei Jahre später verschied auch dessen Onkel Heinrich. Beide wurden in Brauweiler bestattet. Man nimmt an, dass Ludolf aus seiner Ehe mit Mathilde von Zutphen noch eine Tochter hatte, von der die Fundatio nichts weiß, möglicherweise ist sie mit dem Alzeyer Erbe abgefunden worden. Jedenfalls finden wir im Jahre 1107 das einst pfalzgräfliche Reichslehen Alzey im Besitz des Grafen Heinrich von Zutphen, von dem es HEINRICH V. für das Reich eintauschte.

Kimpen Dr. Emil: Seite 12
************
"Ezzonen und Hezeliniden in der rheinischen Pfalzgrafschaft"

Dass Ludolf auch noch Töchter gehabt haben könnte, ist nicht deshalb ausgeschlossen, weil der Brauweiler Mönch nur von zwei Söhnen Heinrich und Kuno spricht. Denn ihm kam es, wie noch der Fall von Ezzos Sohn Otto zeigen wird, nur darauf an, über den männlichen Nachwuchs zu berichten.

Schaab Meinrad: Seite 25
**************
"Geschichte der Kurpfalz."

Der älteste Sohn Ludolf, Erbe von Alzey, heiratet die Erbtochter der Zütphener Grafen. Er war Bannerträger und damit wohl auch Vogt von Köln und vielleicht sonst noch im niederrheinsichen Raum ausgestattet, starb aber bereits vor dem Vater und hinterließ nur einen Sohn, Konrad.
 
 
 
 

  oo Mathilde von Zütphen, Erb-Tochter des Grafen Otto I.
             - nach 1031
 
 
 
 

Kinder:

  Heinrich
         -31.10. nach 1031(1033?)

  Konrad I. Herzog von Bayern (1049-1053)
  um 1020 -5.12.1055

  Adelheid Erbin des Bruders
         -

  oo Gottschalk Graf von Zütphen
              - um 1065
 
 
 

Literatur:
-----------
Bresslau, Harry: Jahrbücher des Deutschen Reiches unter Konrad II. 3 Bände Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1879 Band II Seite 127 - Die Salier und das Reich. Gesellschaftlicher und ideengeschichtlicher Wandel im Reich der Salier. (Hg.) Stefan Weinfurter. Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1991 Band II Seite 4 - Glocker Winfrid: Die Verwandten der Ottonen und ihre Bedeutung in der Politik. Böhlau Verlag Köln Wien 1989 Seite 317 - Kimpen, Emil: Ezzonen und Hezeliniden in der rheinischen Pfalzgrafschaft, in: Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung, XII. Ergänzungsband, Innsbruck 1933 Seite 12 - Lewald Ursula: Die Ezzonen. Das Schicksal eines rheinischen Fürstengeschlechtes. In: Rheinische Vierteljahresblätter 43,1979, Seite 139 - Schaab Meinrad: Geschichte der Kurpfalz. Verlag W. Kohlhammer 1988 Seite 25,220 - Steinbach, Franz: Die Ezzonen. Ein Versuch territorialpolitischen Zusammenschlusses der französischen Rheinlande, in "Das erste Jahrtausend " Düsseldorf 1964 Seite 859 -
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de