Ludwig                                                      Herzog von Bar (1415-1430)
----------                                                    Bischof von Verdun
um 1370/75-23.6.1430
                    Varennes

Jüngster Sohn des Herzogs Robert I. von Bar und der Marie von Frankreich, Tochter von König Johann II.
 

Lexikon des Mittelalters:
********************

Ludwig wurde 1395 Bischof von Langres, 1397 Kardinal, 1412 Bischof von Porto, 1413 Bischof von Chalons und 1419 Bischof von Verdun. Er war der einzige Erbe des Herzogtums Bar beim Tode seines Neffen Eduard III. (1415), verpflichtete den Adel des Barrios auf sich (Rittergesellschaft vom Weißen Windhund), doch sah er sich in der Folgezeit unter dem Druck seiner Nichte Yolande (Violante) von Aragon, Schwiegermutter König Karls VII. von Frankreich genötigt, seinen Großneffen Rene von Anjou zu adoptieren, den er mit der Erbin von Lothringen vermählte (1420) und dem er Bar 1424 überließ. Durch seine politische Tätigkeit, bei der er enge Beziehungen zum König von Frankreich unterhielt, sehr in Anspruch genommen, residierte er wenig in seinem Bistum, für das er Synodalstatuten erließ.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Thiele Andreas:
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln"

Ludwig verzichtete 1419 zugunsten seines Großneffen Rene von Anjou, Enkel seiner Schwester Jolanthe der Älteren, blieb aber bis 1431 Regent und Nutznießer in Bar. Er wurde 1397 Kardinal und Bischof von Langres, 1411 Bischof von Chalon-sur-Marne und 1419 Bischof von Verdun. Zeitweise war er Administrator des Bistums von Poitiers und ging bis zuletzt ganz eng mit der französischen Krone zusammen gegen England.