Ralph I.                                            Graf von Stafford (1351-1372)
-----------
1301
31.8.1372


Älterer Sohn des Lords Edmunds I. Stafford-Bagot aus dem Hause STAFFORD und der Margarete Basset, Tochter und Präsumptiv-Erbin von Lord Ralph Basset zu Drayton


Lexikon des Mittelalters:
********************

Stafford, Familie, Earls of
----------------------------------
Das Haus STAFFORD gehörte zu den größten englischen Hochadels-Familien im Spät-Mittelalter und erreichte seinen Höhepunkt 1351-1521. Eduard III. schuf oder erneuerte 14 englische earldoms, doch nur die STAFFORD-Familie konnte als einziges dieser neuen Grafen-Häuser bis in die TUDOR-Zeit bestehen.
Edmunds Sohn und Erbe Ralph (1301-1372) begründete den Aufstieg des Hauses STAFFORD. Während seine Vorfahren noch unbedeutende Barone in Mittel-England gewesen waren, machte sich Ralph selbst zu einem der reichsten und mächtigsten Mitglieder des englischen Hochadels. Er erbte wie sein Vater seine Ländereien als Minderjähriger, und die Übergabe des Besitzes erfolgte am 6. Dezember 1323. Ralph gehörte zu der Gruppe von jungen Adligen, deren Unterstützung Eduard III. half, die Herrschaft von Roger Mortimer zu beenden. Nachdem er an den Feldzügen des Königs in Schottland teilgenommen hatte, wurde er 1336 ins Parliament berufen. Seine Karriere im königlichen Dienst dauerte über 40 Jahre. Es gelang ihm, sich während der Kriege Eduards III. in Frankreich, die 1337 begannen, ein Vermögen anzuhäufen. Er nahm an den Seeschlachten bei Sluis (1340) und Winchelsea (1350) teil. 1342 kämpfte er in der Bretagne, wo er bei der Belagerung von Vannes in Gefangenschaft geriet. Ralph wurde am 19. Januar 1343 gegen Olivier de Clisson ausgetauscht und konnte so einer hohen Lösegeldzahlung entgehen. Am 26. August 1346 hatte er am Sieg des Königs in Crécy Anteil, und 1347 beteiligte er sich an der Belagerung von Calais. 1348 wurde er zu einem der Gründungs-Mitglieder des Hosenbandordens gewählt. Als militärischer und Flottenbefehlshaber, Politiker, Diplomat, Höfling und Verwaltungsbeamter diente Ralph Eduard III. bei vielen Gelegenheiten. Er war Steward des königlichen Hofhalts 1341-1345, Seneschall von Aquitanien 1345-1346 und an den Verhandlungen für den Vertrag von Brétigny beteiligt. Am 5. März 1351 wurde er zum Earl of Stafford ernannt. Bald nach dem Tod seiner ersten Gemahlin, Katherine Hastang, heiratete er 1336 Margaret ( ca. 1348), Tochter und Erbin von Hugh Audley (1347), Earl of Gloucester. Von ihr hatte er zwei Söhne und vier Töchter. Sie hatte als Ur-Enkelin Eduards I. königliche Vorfahren, und ihre Erbschaft umfaßte Ländereien in England, Wales und Irland, die vorwiegend im Besitz der CLARE-Familie (Earls of Gloucester und Hertford) waren. Ralph starb am 31. August 1372. Sein Vermögen zeigte sich in der großen Mitgift, die er drei seiner Töchter aus seiner zweiten Ehe übertragen konnte, ebenso in der aufwendigen Hochzeit, die er 1344 für seinen älteren Sohn Ralph ausgerichtet hatte.

T.B. Pugh

Thiele, Andreas: Tafel 285
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

RALPH STAFFORD
----------------------------
1310
1372

Ralph folgt 1308 minderjährig als 2. Lord Stafford, erbaut Burg Stafford und gehört wie der Bruder Richard Sir Stafford jahrelang zum engsten königlichen Verwandtenkreis, bekommt etliche Baronien, Vertrauenstellungen, Vergünstigungen und Kommandos;
macht 1333 die Schlacht von Halidon Hill zugunsten von Balliol (vgl. Schottland Ic) mit, kämpft ab 1340 vorwiegend in Frankreich, 1340 Seeschlacht bei Sluis; gerät bei der Belagerung von Vannes 1342-1343 in Haft;
wird danach Gouverneur von Dover, verteidigt Alguillon 1346 gegen den französischen König, macht 1346 die Schlacht bei Crecy mit, 1346/47 die Belagerung und Eroberung von Calais;
1348 Gründungsmitglied des "Hosenbandordens" ("Knight od the Garter"), wird unter anderem noch Stuart des königlichen Haushaltes, Seneschall von Aquitanien-Gascogne,
1351 für seine Verdienste Graf von Stafford;
macht 1350 die Seeschlacht bei Winchelsea mit, beschwört 1360 den Frieden von Bretigny mit;
ist 1369 letztmals in Frankreich und zieht sich zurück; als tapfer und rauhbeinig mit diplomatischen Fähigkeiten überliefert; führt wie die Vorfahren typische Feudalfehden.

  1. oo 1326
           KATHARINA HASTANG
                
vor 1336

Tochter des Sir Johann zu Chebsey

  2. oo 1336
           MARGARETE AUDLEY
                   
1348/49

Tochter des Grafen Hugo von Gloucester und der Margarete de Clare von Gloucester
Ur-Enkelin des Königs Eduard I. von England
Erbin der Lordschaft Audley (vgl. Gloucester IIa)


       1326
  1. oo Katharina Hastang
      x   um 1310
vor 1336

    1336
  2. oo
Margarete Audley, Tochter des Grafen Hugo II. von Gloucester
           um 1320
1348/49




Kinder:
2. Ehe

  Katharina Stafford
  um 1340
1361

  1357
  oo Johann III. Sutton Sir zu Dudley
           
1370

  Johanna Stafford
  um 1340/45
um 1396

  1. oo Johann III. Lord Powis-Cherleton
                
1374

  2. oo Gilbert II. Lord Talbot
           1332
1387

  Elisabeth Stafford
  um 1340
1375

  1. oo Fulko II. Le Strange Lord zu Blackmere
              
1349

  2. oo Johann III. Ferrers Lord zu Chartley
           um 1331
3.4.1367 gefallen bei Najera

  3. oo Reynold II. Lord Cobham zu Sterborough
                
1403

  Ralph Lord Audley
  um 1337
1347

 1344
  oo 1. Mathilde von England-Lancaster, Tochter des Herzogs Heinrich II.
           1339
1362

  Beatrix Stafford
  um 1345
1415

     1350
  1. oo Moritz II. Fitzgerald, Graf von Desmond
                
1358

  2. oo Thomas I. Lord Ros-Helmsley
                
1384

  3. oo Richard Sir Burley, englischer Marschall
               
1387

  Hugo I. Graf von Stafford
  um 1342
1386





Literatur:
------------
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug, R.G. Fischer Verlag 1996 Tafel 285 -