Katharina Howard                           Gräfin von Bridgewater
-----------------------
1499
12.4.1548

Tochter des Herzogs Thomas III. von Norfolk aus dem Hause HOWARD aus seiner 2. Ehe mit der Agnes Tilney, Erb-Tochter von Sir Hugo von Boston und Skirbeck, Tante der Königinnen Anna Boleyn und Katharina Howard von England
 

Thiele, Andreas: Tafel 211a
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

KATHARINA
-------------------
  
1554

1541/42 zusammen mit ihrer Mutter inhaftiert wegen der Nichte Katharina

  1. oo RHYS AP GRIFFITH URYAN
               
1531 hingerichtet

Sohn des Ritters von Bath Sir Griffith Rhys und der Katharina von St. John
er fällt 1531 dem Mißtrauen Heinrichs VIII. zum Opfer

  2. oo HEINRICH DAUBENEY, 1538 1. Graf von Bridgewater
               
  1548

Sohn des Lords Giles Daubenay


Fraser Antonia: Seite 356,393
*************

"Die sechs Frauen Heinrichs VIII."

Wie andere große Damen ihrer Zeit, glaubte Herzogin Agnes an die medizinische Eigenbehandlung, nicht an Pflege durch Ärzte, und war auf ihre selbsthergestellten Arzneien stolz. Später unterstellten Leute, die wie die Geier über dem ramponierten Ruf Katherine Howards kreisten, Herzogin Agnes habe so etwas wie ein Bordell der oberen Zehntausend unterhalten. Mit Sicherheit galt Herzogin Agnes, von ihre Rang abgeshen, als verantwortungsbewußte Persönlichkeit, der die Obhut über den Nachwuchs bedenkenlos anvertraut werden konnte, wie die Liste ihrer Zöglinge beweist (unter ihnen befanden sich zum Beipiel Elizaveth Knyvet oder die drei Kinder der Gräfin von Bridgewater). Doch abermals drängte sich der Vergleich mit einer riesigen Schule auf, wenn wir die enorme Größe des Haushalts der Herzogin bedenken - in Lambeth lebten über 100 Menschen - und die Skandale, die infolgedessen möglich waren. Der Herzog von Norfolk hatte bei seiner langjährigen Liaison mit Bess Holland die Größe seines Haushalts gewiß weidlich ausgenutzt.
Im Dezember wurde eine Anzahl wichtiger Persönlichkeiten in den Tower von London geworfen: ihr Verbrechen bestand in der "Nichtanzeige von Verrat", das heißt der Mitwisserschaft, daß jemand die Absicht hatte, Verrat zu begehen - mit anderen Worten: Verschleierung des Geheimnisses um Katherines sündige Vergangenheit. Weitere Diener und "leichtfertige junge Männer ..., eingeweiht in die Verderbtheit der Königin und Derehams", wurden verhaftet. Darunter befand sich ihre Stief-Großmutter, die alte Herzogin Agnes, die verzweifelt aber vergeblich vortäuschte, krank zu sein (die vor kurzem erfolgte Hinrichtung Margarets Gräfin von Salisbury kann sie kaum zu dem Glauben ermutigt haben, ihr Alter würde ihr einen Straferlaß einbringen). Dann waren da noch Herzogin Agnes' Stief-Kinder, die Gräfin von Bridgewater, Lord William Howard und seine Frau, Henry Howard, einer von Katherines Brüdern, mit seiner Gattin, und eine Gruppe unglücklicher Kinder, die zu diesen Gefangenen gehörten.




  1. oo Rhys ap Griffith Fitz Uryan
               
1531

  2. oo Heinrich Daubeney 1. Graf von Bridgewater
               
1548
 
 
 
 

Literatur:
------------
Fraser Antonia: Die sechs Frauen Heinrichs VIII. Claasen Verlag GmbH Hildesheim 1995 Seite 356,393 - Smith Lacey Baldwin: Die fünfte Frau. Heinrich VIII. und Katharina Howard. Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1969 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug, R.G. Fischer Verlag 1996 Tafel 211a -