Gilbert III.                                        Earl von Gloucester und Hertford (1307-1314)
--------------                                      
Lord de Clare, Usk, Tonbridge, St-Hilaire und von Long Crendon
1291 24.6.1314 gefallen
             Bannockburn


Einziger Sohn des Grafen Gilberts II. von Gloucester-Hertford aus dem Hause CLARE aus seiner 2. Ehe mit der Johanna Plantagenet von England, Tochter von König Eduard I.


Lexikon des Mittelalters:
********************

Clare
--------
Anglo-normannische Adels-Familie, Träger eines bedeutenden Earldoms (siehe auch Gloucester, Hertford, Pembroke).
Nach dem Tode Gilberts ( 1295) war sein Erbe, der ebenfalls Gilbert ( 1314) hieß, noch minderjährig; seine Mutter Johanna übte bis zu ihrem Tode im Jahre 1307 gemeinsam mit ihrem zweiten Gatten Ralph de Monthermer die Vormundschaft aus. Gilbert verfolgte als Vetter Eduards II. und als Schwager des königlichen Günstlings Piers Gaveston einen mittleren Kurs in den politischen Angelegenheiten der frühen Regierungsjahre Eduards II. Er fungierte 1311 als Ordainer und kämpfte in Schottland; dort fiel er bei Bannockburn (1314), ohne einen männlichen Erben zu hinterlassen. Seine Witwe vermochte durch Vortäuschung einer Schwangerschaft die Zersplitterung der Erbschaft zu verzögern, doch erfolgte 1317 die Teilung unter die drei Schwestern des Verstorbenen. Die Besitzstreitigkeiten zwischen den drei Ehemännern der Schwestern, Hugh Despenser der Jüngere, Hugh Audley und Roger Damory, waren ein wichtiger auslösender Faktor für die Konflikte in der mittleren Regierungszeit Eduards II.
M.C. Prestwich

Thiele, Andreas: Tafel 117
***************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

GILBERT III.
-------------------
1291
1314 gefallen

Gilbert III. folgt 1307 der Mutter und dem Stief-Vater Ralph de Monthermer als Graf von Gloucester und Hertford, Lord de Clare, Usk, Tonbridge, St-Hilaire und von Long Crendon. Er ist wichtige Stütze seines Onkels, König Eduards II., zeitweise Regent von England und Statthalter Schottlands. Er versucht mehrmals zwischen den Baronen und dem König zu vermitteln und fällt in der Schlacht bei Bannockburn.

  oo 1308
        MATHILDE DE BURGH
        um 1295
1320

Tochter des Grafen Richard von Ulster


Thiele, Andreas: Tafel 33
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

MATHILDE
-----------------
  
1320

Tochter des Grafen Richards des Roten von Ulster und der Margarete de Burgh, Tochter und Mit-Erbin Johanns II. zu Lanville

  oo 1308
        GILBERT III. CLARE, Graf von Gloucester
              1314

(siehe Gloucester IIa)

1308
  oo Mathilde de Burgh, Tochter des Grafen Richard von Ulster
  x   um 1295
1320





Literatur:
------------
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug, R.G. Fischer Verlag 1996 Tafel 33,117 -