Blanka von Artois                            Gräfin von Lancaster
-----------------------                           Königin von Navarra/Gräfin der Champagne
um 1248
2.5.1302
               Paris
 

Einzige Tochter des Grafen Roberts I. von Artois aus dem Hause der KAPETINGER und der Mathilde von Brabant, Tochter von Herzog Heinrich II.; Nichte des Königs Ludwigs IX. von Frankreich
 

Lexikon des Mittelalters: Band II Spalte 260
********************
7. Blanca (Blanche d'Artois), Königin von Navarra
-------------------------------------
    1302

Nichte König Ludwigs IX., Tochter von Robert I., Grafen von Artois, und Mathilde von Brabant

  oo 1269
       Henri (Heinrich), Graf von Rosnay, der 1270 Graf der Champagne und König von Navarra wurde.

1274 verwitwet, schloß sie mit ihrem Vetter, Philipp III., König von Frankreich, einen Vertrag, durch den sie ihm die Regierung von Navarra überließ und ihre Erb-Tochter Jeanne (Johanna) dem künftigen König Philipp (IV.) versprach.
Wenig später heiratete sie in zweiter Ehe Edmund, Earl von Lancaster, den Bruder Eduards I., Königs von England.
Edmund
( 1296) regierte die Champagne bis zur Großjährigkeit von Jeanne (1284).
Aus der Ehe gingen eine Tochter und drei Söhne hervor (Thomas, Henri, nacheinander Earls von Lancaster; Jean, Herr von Beaufort in der Champagne).
M. Bur


Thiele, Andreas: Tafel 84
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa"

BLANKA
--------------
um 1248
1302

Blanka von Artois war seit 1274 Regentin von Champagne-Navarra und gründete das Kloster Argensoles bei Troyes.

  1. oo 1269
           HEINRICH I. (III.) VON CHAMPAGNE, König von Navarra
                 
1274

  2. oo 1276
           EDMUND, Graf von Lancaster
                 
1296

(sieh Blois II/Navarra Ia und England IIc)


Ehlers Joachim: Seite 168
*************
"Geschichte Frankreichs im Mittelalter"

Am 22. Juli 1274 starb König Heinrich III. von Navarra, Sohn Tedbalds III. von Champagne, und hinterließ die unmündige Erb-Tochter Johanna unter der Regentschaft seiner Witwe Blanche von Artois. Diese Situation mußte den französischen Königshof alarmieren, denn Kastilien und vor allem Aragon bemühten sich um den Besitz Navarras, außerdem hätte schon Heinrich III. von England Johanna gern als Schwieger-Tochter gehabt. Karl von Anjou durfte einen größeren aragonesischen Machtgewinn nicht zulassen und erreichte im Mai 1275 durch den Vertrag von Orleans, daß Blanche von Artois ihre Vormundschaft über Johanna an Philipp III. abgab; gleichzeitig wurde Johanna mit dem französischen Thronfolger verlobt.

Favier, Jean: Seite 257
***********
"Frankreich im Zeitalter der Landesherrschaft 1000-1515"

Und Blanca von Artois, die Witwe des Königs von Navarra und theoretisch der Vormund der jungen Johanna von Navarra, übertrug diese Funktion 1275 ihrem Vetter, dem König von Frankreich, so daß bis zu Johannas Vermählung der Seneschall Eustache de Beaumarchais in Navarra regierte, der während dieser Zeit auch einen Aufstand niederzuschlagen hatte.

Treffer Gerd: Seite 161
***********

"Die französischen Königinnen. Von Bertrada bis Marie Antoinette (8.-18. Jahrhundert)"

Johanna von Navarra ist nicht "Spanierin", wie es ihr Name vermuten ließe. Ihre Mutter ist Blanche von Artois, eine Nichte Ludwigs des Heiligen, ihr Vater Heinrich II. von der Champagne, Graf von Brie und später König von Navarra. Die Nachbarn aus Kastilien und Aragon setzen nach Heinrichs Tod (21. Juli 1274) zum Sturm auf Navarra an, und Blanche von Artois muß ihre Politik ändern. Sie verspricht Johanna dem Sohn des Königs von Aragon. Dann übergibt sie Pamplona einem Stathalter und reist zu ihrer Tochter in die Champagne.
Da sich die Situation in Spanien zuspitzt, wendet sich Blanche mit einem Hilfeersuchen an Philipp III., König von Frankreich. Ein Vertrag wird in Orleans im Mai 1275 geschlossen. Der König wird Navarra beistehen. Im Gegenzug soll Johanna einen seiner Söhne heiraten.
 
 
 
 

    1269
  1. oo Heinrich I. König von Navarra
          um 1240
22.7.1274

    1276
  2. oo Edmund von Crouchback Graf von Lancaster
          1245
5.6.1296
 
 
 
 

Kinder:
1. Ehe
  Theobald
       
1273

  Johanna I.
  1271/72
2.4.1304

1284
  oo Philipp IV. der Schöne König von Frankreich
      1268
29.11.1314

Kinder:
2. Ehe

  Thomas Graf von Lancaster
  um 1278
16.3.1322 hingerichtet

  Heinrich Graf von Lancaster
  um 1282
22.9.1345

  Johann, Herr von Beaufort
       

 
 
 
 

Literatur:
-----------
Ehlers Joachim: Geschichte Frankreichs im Mittelalter. W. Kohlhammer GmbH 1987 Seite 168 - Ehlers Joachim/Müller Heribert/ Schneidmüller Bernd: Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498. Verlag C. H. Beck München 1996 Seite 199 - Favier, Jean: Frankreich im Zeitalter der Landesherrschaft 1000-1515. Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1989 Seite 257 - Le Goff Jacques: Ludwig der Heilige, Klett-Cotta Stuttgart 2000 Seite 823 -
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993 Tafel 84,118,140 - Treffer Gerd: Die französischen Königinnen. Von Bertrada bis Marie Antoinette (8.-18. Jahrhundert) Verlag Friedrich Pustet Regensburg 1996 Seite 161 -