Gundomadus                                  König der Alemannen
-----------------
    357 ermordet
 

Sohn des N.N.; Bruder des Alamannen-Königs Vadomarius
 

Geuenich Dieter: Seite 44,154
**************
"Geschichte der Alemannen"

Es fehlten aber auch die königlichen Brüder Macrian und Hariobaud, die über die Bucinobanten herrschten sowie die Brüder Gundomad und Vadomar, die den alemannischen Völkern im nördlichen beziehungsweise im südlichen Breisgau vorstanden. Diese hatten drei Jahre zuvor (354) vom Kaiser einen Friedensvertrag erbeten und auch erhalten. Offensichtlich waren die Breisgauer aber mit der Friedfertigkeit ihrer Könige nicht einverstanden; denn Gundomad, der "mächtiger und treuer" war als sein Bruder, wurde von den Seinen ermordet, und die Leute des Vadomar schlossen sich "dem Haufen der nach Krieg schreienden Barbaren - gegen seinen Willen, wie er versicherte - an".
354
Kaiser Constantius II. schließt nach erfolgreichem Kampf gegen Alamannen bei Augst mit den Königen des Breisgau, den Brüdern Gundomadus und Vadomarius, einen Friedensvertrag und nimmt daraufhin den Siegerbeinamen Alamannicus Maximus an.
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Dahn Felix: Die Völkerwanderung. Germanisch-Romanische Frühgeschichte Europas. Verlag Hans Kaiser Klagenfurt 1977 Seite 284,311 - Geuenich Dieter: Geschichte der Alemannen. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 1997 Seite 44,50,113,154 -