Adelheid von Stade                        Gräfin von Goseck
------------------------                        Gräfin in Thüringen
um 1065-18.10.1110
 

Begraben: Reinhardsbrunn
 

Älteste Tochter des Grafen Lothar-Udo II. von Stade, Markgraf der sächsischen Nordmark und der Oda von Werl, Tochter von Graf Hermann III.
 

Brandenburg Erich: Tafel 13 Seite 26
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XI. 76. ADELHEID
--------------------------
* ca. 1060, + 1110 18. X. oder 17. XI.

Gemahl:
---------
a) 1081
FRIEDRICH I. VON PUTELENDORF, Pfalzgraf von Sachsen
       + 1185 25. II.

b) 1088 5. II.
LUDWIG DER SALIER, Graf von Thüringen
          + 1123 6. oder 8.V.

Anmerkungen: Seite 137
------------------
X. 72-77.

E. G. Wolters, Gfn von Stade, Stader Arch. N. 1,2.



Schwennicke Detlev: Tafel 145
*****************
"Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1"

LUDWIG DER SPRINGER
------------------------------------
          + als Mönch zu Reinhardsbrunn 6../8.V.1123

Begraben: Reinhardsbrunn

1100 Graf von SCHAUENBURG
erbaut die Wartburg, gründet mit Graf Berenger, seinem Bruder, um 1085 Kloster Schönrai´n bei Langenprozelten/Main, stiftet um 1085 Kloster Reinhardsbrunn

  oo 1087
       ADELHEID
                 + 18.X. oder 17.XI.1110

Begraben: Reinhardsbrunn

Witwe von Friedrich III., Graf von Goseck
Tochter von Lothar Udo III. (II.) Graf von Stade, Markgraf der Nordmark



Schwennicke Detlev: Tafel 147
*****************
"Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1"

FRIEDRICH III.
---------------------
        + ermordet bei Scheiplitz 5.II.1185

Begraben: Goseck

  oo um 1081
      ADELHEID VON STADE
                + 8.X. oder 14.XI.1110

Begraben: Reinhardsbrunn

Tochter von Graf Lothar-Udo III. (II.) 1057 Markgraf der Nordmark
(II. oo 1087 Ludwig der Springer Graf von Schauenburg (Landgrafen von Thüüringen) + Reinhardsbrunn 6./8.V.1123)



Thiele Andreas: Tafel 220
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 1 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser I

ADELHEID
----------------
    + 1110

    1083
  1. oo FRIEDRICH III. VON PUTELENDORF-GOSECK, Pfalzgraf von Sachsen
                   + 1085 ermordet

   1088
  2. oo LUDWIG II. Graf in Thüringen und Mörder Friedrichs III. von Putelendorf (bei einer Jagd)
                  +



Schwarz, Hilmar: Seite 88
**************
"Die Ludowinger. Aufstieg und Fall des ersten thüringischen Landgrafengeschlechts"

II. Generation
(4) LUDWIG DER SPRINGER, Graf in Thüringen
-----------------------------------------
    + 1123

Begraben: Reinhardsbrunn

  oo 1088
      ADELHEID, Tochter des Markgrafen Udo von Stade
               + 1110

Witwe Friedrichs III. (Pfalzgraf von Sachsen)

Begraben: Reinhardsbrunn

Kinder (9) bis (16)



Fenske Lutz: Seite 141,229 A.33,243,251,255
***********
"Adelsopposition und kirchliche Reformbewegung im östlichen Sachsen"

Die Ilsenburger Urkunde führt als Zeugen Markgraf Udo III. und Graf Ludwig von Thüringen auf. Beide Zeugen, die durch die Ehe Ludwigs mit Adelheid, der Schwester Udos, verschwägert waren, haben schon zuvor, wie auch noch später, in engen persönlichen Beziehungen zu Bischof Herrand von Halberstadt gestanden.
Graf Ludwigs Besitzstellung war nicht nur auf den thüringischen Boden begründet, sondern erstreckte sich auf Grund von verwandtschaftlichen Beziehungen auch in den ostsächsischen Hassegau. Hierzu trugen sowohl die umfangreichen Besitzrechte bei, die sein Vater durch Heirat im westlichen Teil des Hassegaus um Sangerhausen erworben hatte, als auch Ludwigs Ehe mit Adelheid, der Witwe Friedrichs III. von Goseck.
Ludwig heiratete Adelheid, die Witwe Friedrichs III. von Goseck, des Sohnes des sächsischen Pfalzgrafen Friedrichs II., die eine Tochter des Markgrafen Udo II. von der sächsischen Nordmark aus dem Geschlecht der Grafen von Stade war.
Während seines Romaufenthaltes Ende des Jahres 1093 lenkte Bischof Herrand das Wohlwollen Papst Urbans II. auf die Stifter des Klosters Reinhardsbrunn und erwirkte für den Grafen Ludwig und seine Gattin Adelheid eine päpstliche Generalabsolution.
Gerade durch die Parteinahme gegen HEINRICH V. von 1112 an auf der Seite des sächsischen Hochadels, in dessen Kreis Ludwig durch den raschen Aufstieg seines Geschlechts, wohl nicht zuletzt durch seine Heirat mit der Witwe Friedrichs III. von Goseck, Adelheid, aus dem Geschlecht der Grafen von Stade Aufnahme gefunden hatte, konnte er die einmal errungene Position ausweiten.
Durch ihre Heirat mit Markgraf Udo II. aus dem Geschlecht der Grafen von Stade wurde Oda die Mutter der drei Brüder Heinrich, Udo III. und Rudolf, die nacheinander Inhaber der sächsischen Nordmark waren. Über Adelheid, eine Tochter Odas, die als Witwe des ermordeten Friedrich III. von Goseck den thüringischen Grafen Ludwig geheiratet hatte, waren die Nachkommen aus dieser Ehe gleichfalls mit dem NORTHEIMER Verwandtenkreis blutsmäßig verbunden.
 
 
 
 
 

    1081
  1. oo Friedrich III. Graf von Goseck
           um 1065-5.2.1085

    1088
  2. oo Ludwig der Springer Graf in Thüringen
           1042-6./8.5.1123
 
 
 
 

Kinder:
1. Ehe

  Friedrich IV. Graf von Putelendorf
  postum 1085-   1125

  Bertha von Gleissberg
        - nach 1137

  oo Heinrich Graf von Groitzsch
              -31.12.1135

2. Ehe

   Hermann
   1087-13.7.1114 oder 1116

  Ludwig I.
           -12.1.1140

  Heinrich Raspe I. Graf von Gudensberg
        -   1130

  Udo I. Bischof von Naumburg (1125-1148)
         -   1148

  Kunigunde
         -1118

  oo Wichmann Graf in Sachsen
              -

  Cäcilia
        -   1141

  oo Gerlach I. Graf von Veldenz
             - vor 1141

  Adelheid
         -   1146

  oo Ulrich III. Graf von Weimar-Oralmünde
       um 1065-13.5.1112

  Konrad
         - nach 26.7.1110
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Annalista Saxo: Reichschronik Seite 88,108,120,133 - Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 13 Seite 26 - Fenske, Lutz: Adelsopposition und kirchliche Reformbewegung im östlichen Sachsen. Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 1977, Seite 141,229 A.33,243,247,251,255,348 - Hucke, Richard: Die Grafen von Stade 990-1144, Stade 1956 - Patze, Hans: Die Entstehung der Landesherrschaft Thüringen, Böhlau Verlag Köln/Graz 1962 Seite 170-178,184-193 - Schwarz, Hilmar: Die Ludowinger Aufstieg und Fall des ersten thüringischen Landgrafengeschlechts, Wartburg-Stiftung 1993 Seite 88 - Schwennicke Detlev: Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1, Vittorio Klostermann GmbH Frankfurt am Main 1998 Tafel 145, 147 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 220 -