Jutta (Judith) von Polen                Herzogin von Sachsen
-----------------------------                Gräfin von Anhalt
um 1154- vor 1202
 

Tochter des Herzogs Mieszko III. von Polen-Gnesen aus seiner 1. Ehe mit der Elisabeth von Ungarn, Tochter von König Bela II.
 

Brandenburg Erich: Tafel 35 Seite 71
****************
XIII. 506. JUDITH
-------------------------
           * ca. 1152, + nach 1201 .

Gemahl: vor 1175 Bernhard III. Herzog von Sachsen (siehe XIV 622)
                                  + 1212 9. II.



Partenheimer Lutz: Seite 188,349
****************
"Albrecht der Bär. Gründer der Mark Brandenburg und des Fürstentums Anhalt."

Zum Herzog von Sachsen erhob der Kaiser Albrechts jüngsten Sohn Bernhard. Dieser, verheiratet mit der polnischen Prinzessin Judith, behauptete nicht nur Plötzkau, ihm waren inzwischen auch die Besitzungen des Bruders Adalbert von Ballenstedt (+ spätestens 1173) zugefallen.
[Das Oratorium des Ballenstedter Stifts, in dem nach Heinrich Basse (wie EN 48) Albrechts Eltern Otto (mit seinen Vorfahren) und Eilika sowie des Markgrafen Sohn Herzog Bernhard von Sachsen, dessen Gemahlin Judith und ihr Sohn Heinrich, der erste Fürst von Anhalt, beigesetzt sind, deutete F. Maurer dagegen als das Langhaus der alten Klosterkirche. Judith war die Tochter Herzog Mieszkos III. von Polen, mit desen gleichnamiger Schwester Bernhards Bruder Otto vermählt war.]
 
 
 
 

um 1170
  oo Bernhard III. Herzog von Sachsen (1180-1212)
       1140-9.2.1212
 
 
 
 

Kinder:

  Heinrich I. Graf von Anhalt
  um 1170-   1252

  Albrecht I. Herzog von Sachsen
         -8.11.1261

  Hedwig
         -

  oo 2. Ulrich Graf von Wettin
                -28.9.1206

  Sophie Äbtissin zu Gernrode (1221-1244)
         -15.7.1244

  Magnus
           -

  Johann Propst von Halberstadt
        -
 
 
 

Literatur:
-----------
Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 35 Seite 71 - Partenheimer Lutz: Albrecht der Bär. Gründer der Mark Brandenburg und des Fürstentums Anhalt. Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2001 Seite 188,349 -