Gerhard II.                                                Graf von Hochstaden (1096-1149)
--------------
    - vor 1149
 

Sohn des Grafen Gerhard I. von Hochstaden
 

Kimpen Dr. Emil: Seite 89-94
***************
"Zur Herkunft Heinrichs von Laach"
in: Eifelkalender für das Jahr 1953

Von dieser 1. Linie des Hauses HOCHSTADEN sind nur 3 Mitglieder deutlich bezeugt, der von 1074 bis etwa 1096 erscheinende Gerhard I. nebst seinem Bruder, dem Erzbischof Hermann III. dem Reichen von Köln (1089-1099), und seinem Sohn, dem vor 1149 verstorbenen Gerhard II., mit dem die 1. Grafen von Hochstaden im Mannesstamm erloschen. Da die Urkunde des Papstes Innozenz II. von 1139 aber die dem Kloster Laach vom Grafen Gerhard geschenkte Hälfte des Laacher Sees bestätigt und dieser Spender im Laacher Nekrolog "Gerardus comes de Hostade" heißt, steht einwandfrei fest, dass Heinrich von Laach, der die andere Seehälfte gehabt hatte, ein Bruder Gerhards I. von Hochstaden war.