Jolanthe von Anjou                                   Herzogin von Lothringen und Bar (1473-1483)
------------------------                                  Titular-Königin von Neapel
2.11.1428- nach 22.2.1483
 

Älteste Tochter des Titular-Königs Rene I. von Anjou-Neapel aus seiner 1. Ehe mit der Isabella von Lothringen, Erb-Tochter von Herzog Karl I.
 

Jolanthe war Präsumptiv-Erbin von Lothringen und Bar, folgte 1473 ihrem kinderlosen Neffen Nikolaus als Herzogin von Lothringen und Bar, wurde 1473 von Karl dem Kühnen von Burgund verjagt und 1477 wieder Herzogin zusammen mit ihrem Sohn.

Mohr Walter: Teil IV Seite 76,98,99,122,124
***********
"Geschichte des Herzogtums Lothringen"

Anton von Vaudemont ging deshalb sofort auf neue burgundische Vorschläge ein und nahm den Schiedsspruch Herzog Philipps zwischen ihm und Herzog Reinhard an, dem seinerseits nichts anderes übrig blieb, als am 10. Oktober 1432 sich mit Anton über die Anerkennung eines solchen Schiedsgerichts zu einigen und sich dann im Januar 1433 an den Hof Herzog Philipps nach Brüssel zu begeben, um weitere Verhandlungen zu führen. Auch Graf Anton war dort erschienen, wo es durch Vermittlung des burgundischen Herzogs am 13. Febnruar zu einem Abkommen zwischen beiden kam. Darin wurde eine Heirat zwischen Friedrich, dem Sohn des Grafen, und Yolande, der ältesten Tochter des Herzogs vereinbart. Offensichtlich besaß der Burgunder im Augenblick ein Interesse darn, das ganze Problem noch weiter bestehen zu lassen. Angesichts des Nachgebens des lothringischen Herzogs wurde von ihm vorerst nicht die Rückkehr in die Gefangenschaft verlangt, sie wurde später auf den 27. Februar 1434 festgesetzt und gleichzeitig wurde am 1. Juli 1433 in Ausführung des Abkommens mit Graf Anton der Ehevertrag zwischen Friedrich von Vaudemont und Yolande abgeschlossen.
Die Mutter Reinhards, die die eigentliche Erbin war, trat ihre Rechte an ihren Sohn ab, und der immer noch lebende Reinhard I. übertrug ihm dazu noch die Verwaltung des Herzogtums Bar. So vereinigte Reinhard II. Lothringen, Bar und Vaudemont in seiner Hand.
Indessen war das lothringisch-französische Verhältnis von vornherein auch mit Spannungen belastet durch die näherrückende Frage der Erbschaft Reinhards I. So galt zum Beispiel im Herzogtum Anjou nicht die weibliche Erbfolge, das Herzogtum fiel also beim Fehlen von männlichen Nachkommen Reinhards I. rechtliche gesehen, an die französische Krone zurück. Reinhard II. hoffte jedoch, trotzdem das gesamte Erbe seines Großvaters zu übernehmen.
Angesichts dieser Spannung konnte es für Herzog Reinhard nur eine große Genugtuung sein, daß sein Großvater am 15. November 1479 urkundlich festlegte, das Herzogtum Bar solle nach seinem Tode an seine Tochter Yolande und damit an deren Sohn Reinhard fallen. Am 10. Juli 1480 war Reinhard I. gestorben, und der französische König schritt dazu, sich sein Erbe anzueignen. Seine Ansprüche begründete er darauf, daß er sich von Reinhards I. jüngerer Tochter, der Königin Margarethe von England, deren Rechte auf die Herzogtümer Bar und Lothringen, die Markgrafschaft Pont-a-Mousson, die Provence, Forcalquier und Piemont hatte abtreten lassen. Margarethe hatte als Grund dafür angegeben, sie wolle sich gegenüber dem König für dessen vielfältige Hilfe dankbar erweisen. Nun war die Erbin Reinhards I. seine ältere Tochter Yolande, und es gelang ihr auch, den östlichen Teil des Herzogtums Bar für sich zu sichern, aber das Barrois mouvant westlich der Maas wurde sofort von französischen Truppen besetzt.
Wenig später, im Februar 1485 starb seine Mutter Yolande, und er konnte jetzt wenigstens das Herzogtum voll seiner Herrschaft eingliedern.
 
 
 
 

 1444
  oo Friedrich VI. Herzog von Vaudemont
      1428-31.8.1470
 
 
 
 

Kinder:

  Margarete
  1463-1.11.1521

14.4.1488
   oo 2. Renatus Herzog von Alencon
           1454-1.11.1492

  Jolanthe
        -21.5.1500

5.11.1497
   oo 1. Wilhelm II. Graf von Hessen-Kassel
            29.4.1469-11.7.1509

  Nikolaus Seigneur von Joinville
         - vor 1476

  Rene II.
  2.5.1451-10.12.1508

  Johanna
  1458-25.1.1480

 1475
  oo Karl IV. von Anjou Herzog von Maine
      1436-1.12.1481
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Mohr Walter: Geschichte des Herzogtums Lothringen. Verlag "Die Mitte" Saarbrücken 1974 Teil IV Seite 98,99,122,124 -
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de