Gauzfrid                                              Graf 861-878
------------
    - nach 878
 

Sohn des Grafen Rorico von Maine und der Bilechild
 

Werner Karl Ferdinand: Seite 139
********************
„Bedeutende Adelsfamilien im Reich Karls des Großen“

Eine beherrschende Figur in den Jahren 861 bis 878 ist in Neustrien Graf Gauzfrid gewesen, ein Bruder Roricos II. und Sohn des älteren, der zunächst mit einem wohl eng verwandten Guntfrid zusammen, dann mit Rorico II. und Herveus gemeinsam versucht, mit Hilfe des Prinzen Ludwig (des späteren Königs Ludwig des Stammlers) und des Bretonen-Herzogs Salomo den Leiter der Bretonischen Mark, Robert den Tapferen, aus seiner neustrischen Machtstellung zu verdrängen. Der Versuch mißlingt. Während aber zu den ROBERTINERN damals, noch vor dem Tode Roberts (866), ein besseres, ja freundschaftliches Verhältnis eintrat, wurde Hugo der Abt, der WELFE, dem KARL DER KAHLE nach Roberts Tod die Bretonen- und Normannenabwehr übertrug, zum Hauptfeind der RORGONIDEN. Die Inhaber größerer und kleinerer Grafschaften in Neustrien aus dem RORGONIDEN-Haus lassen sich in der Folge noch hin und wieder nachweisen.
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de