Philippa von Toulouse                               Herzogin von Aquitanien
----------------------------                              Königin von Aragon
um 1078-28.11.1117 (1119?)
 

Tochter des Grafen Wilhelm IV. von Toulouse (+ 1093/94) aus seiner 2. Ehe mit der Emma von Conteville, Tochter von Graf Robert von Mortain
 

Brandenburg Erich: Seite 18 Tafel 9
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XI. 35 c. WILHELM VII. DER JUNGE , Graf von Poitou 1086
           * ca. 1071, + 1126 10.II.

Gemahlinnen:  a) ca. 1089 Irmgard, Tochter des Grafen Fulco IV. von Anjou (siehe XII 14)

                      b) 1094 Philippa (Mathilde), Tochter des Grafen Wilhelm IV. von Toulouse, Nonne 1115
                                        + 1117 28.XI.



Philippa war die Eventualerbin der Grafschaft Toulouse. Sie forderte zusammen mit ihrem Mann, der zeitweise Toulouse besetzte, das väterliche Erbe, wurde letztlich von ihrem Onkel verjagt und zum völligen Verzicht gezwungen. Ihr Gemahl trennte sich 1115 von ihr und sie starb als Nonne.
Nachdem Philippa ihren Gatten auf dem Konzil von Reims (1119) des Ehebruchs mit der Vizegräfin von Chatellerault angeklagt hatte, begab sich Wilhelm offensichtlich zur Sühne dafür nach Spanien.

Vones-Liebestein Ursula: Seite 13,23
*********************
"Eleonore von Aquitanien. Herrscherin zwischen zwei Reichen."

Wilhelm IX. hatte eine jahrelange Liebesaffäre mit der Gattin des Vizegrafen Aimerich von Chatellerault. Als ihm seine betrogene Gattin, Philippa von Toulouse, deshalb 1119 auf dem Konzil von Reims offiziell der Untreue beschuldigte, mußte ein Ausgleich zwischen beiden Familien gefunden werden. Deshalb wurde ein Jahr später die Ehe zwischen dem gleichnamigen Sohn des Herzogs und einer Tochter Vizegraf Aimerichs von Chatellarault geschlossen.
Der Zug gegen Toulouse im Frühjahr 1141 reiht sich nahtlos in diese politische Linie des KAPETINGERS ein. Den Vorwand dazu lieferten die Erbansprüche des aquitanischen Hauses auf diese Grafschaft. Eleonores Großmutter, Philippa von Toulouse, war vom Bruder ihres Vaters, Raimund von Saint-Gilles, um ihr Erbe gebracht worden. Nach vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, in deren Verlauf sich Stadt und Grafschaft Toulouse wiederholt über Jahre hinweg im Besitz der Aquitanier befanden - Philippa residierte dort einige Jahre und nahm den Lehnseid des Toulousaner Adels entgegen -, mußte sich Herzog Wilhelm IX. 1123 endgültig aus Toulouse zurückziehen.

Kienast Walter: Seite 290
*************
"Der Herzogstitel in Deutschland und Frankreich (9. bis 12. Jahrhundert)"

Da Wilhelm zwei Söhne bereits im Kindesalter verloren hatte, scheint er 1088 Mitbesitz und Erbfolge in seinen Ländern seinem Bruder Raimund IV., der sich jetzt Graf von Toulouse betitelte, eingeräumt zu haben. Wilhelm verneinte damit anscheinend ein Erbrecht seiner Tochter Philippa, die mit König Sancho Ramiro von Aragon vermählt war. Wilhelm ist Ende 1093 der Anfang 1094 gestorben.
 
 
 

 1. oo Sancho Ramirez König von Aragon
     x  1043-4.6.1094

   1094
  2. oo 2. Wilhelm IX. Herzog von Aquitanien
               22.10.1071-10.2.1126
 
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Wilhelm X.
  1099-9.4.1137

  Raimund I. Fürst von Antiochia
  um 1100/1113-29.6.1149
 
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de