SUFFOLK, EARLDOM OF


Lexikon des Mittelalters:
********************

Suffolk, Earldom of
-------------------------
1337 für Robert de Ufford (1298-1369) geschaffen, der einer der führenden Mitglieder des Hofhalts Eduards III. war. Er nahm 1330 an Eduards Vorgehen gegen Roger Mortimer teil und diente in der Folgezeit dem König und dem Schwarzen Prinzen in Frankreich. Robert war an den Schlachten in Crécy (1346) und Poitiers (1356) beteiligt.
Sein Sohn William (ca. 1340-1382), der ebenfalls in Frankreich diente, starb plötzlich am 15. Februar 1382, ohne einen männlichen Erben zu hinterlassen, und das Earldom fiel an die Krone zurück.
Am 6. August 1385 erneuerte Richard II. jedoch das Earldom ging an für seinen Kanzler und engen politischen Berater Michael de la Pole, und ein großer Teil des UFFORD-Erbes Pole über. Im Oktober 1386 wurde Pole aus dem Kanzleramt entlassen und angeklagt, im Dezember 1387 floh er ins Exil, und das »Merciless Parliament« von 1388 (England, D. III. 2) beschuldigte ihn des Verrats; das Earldom fiel an die Krone zurück.
Als man 1397/98 die Urteile des »Merciless Parliament« annullierte, wurde Poles Sohn Michael (* ca. 1367) erneut in das Earldom eingesetzt, der ebenso wie sein Sohn Michael (* 1394/95) 1415 an dem Feldzug Heinrichs V. nach Frankreich teilnahm, wo der Vater im September in Harfleur an der Ruhr starb und sein Sohn am 25. Oktober in Agincourt fiel.
Michaels III. Bruder William (* 1396) stieg in der Gunst Heinrichs VI. auf und erhielt die Beförderung in den Rang eines Marquess of Suffolk (1444) und eines Duke of Suffolk (1448). Jedoch wurde er 1450 angeklagt, verbannt und schließlich am 2. Mai 1450 ermordet, als er sich nach Frankreich einschiffen wollte.
Williams Sohn John (1442-1492) heiratete eine Tochter Richards, Duke of York, und die Familie schloß sich den Yorkists an.
Johns Sohn Edmund (1472-1513) rebellierte gegen Heinrich VII., verließ England und verlor 1504 seine Ländereien und seine Titel; er wurde 1506 an England ausgeliefert und auf Befehl Heinrichs VIII. 1513 hingerichtet. - Die meisten Besitzungen des Earldom lagen in East Anglia, aber sie wurden durch königliche Patronage vergrößert, besonders während der Regierungen Richards II. und Heinrichs VI.
A. Tuck