NEVILLE


Lexikon des Mittelalters:
********************

Neville
----------
Englische Hochadels-Familie
1086 verfügte Gilbert de Neville über ein Ritterlehen von dem Abt von Peterborough und kleinere Lehen von zwei anderen Lords in Lincolnshire. Seine Enkel Gilbert ( 1169) und Alan gründeten 1155-1156 Tupholme Abbey (Lincolnshire). Alan, der jüngere Bruder, diente König Heinrich II. im Exchequer und als Justice of the forests 1165-1177.
Sein Enkel Hugh ( 1234) machte durch seine Heirat sich und seine Nachkommen zu bedeutenden Baronen in Essex.
Hugh ( 1335) und John ( 1358) waren als Lords in Parliaments vertreten. John hinterließ keine männl. Nachkommen.
Die Niederlassung der NEVILLES in der Grafschaft Durham folgte der Heirat Geoffreys ( um 1193), dem Erben des 2. Gilbert, mit der Erbin von Bertram de Bulmer.
Ihr Sohn Henry ( 1227), schloß sich 1216 der Rebellion gegen König Johann an. Geoffreys Erbin war seine Schwester Isabella ( 1254), Gemahlin von Robert FitzMaldred, dem Lord of Raby, der von den letzten angelsächischen Earls von Northumbria abstammte.
Ihr Sohn Geoffrey ( 1242) nahm den Familiennamen »Neville« an.
Dessen Sohn Robert ( 1282) vereinigte die Ländereien seines Großvaters; zu seinen Burgen gehörten Raby und Brancepeth, beide in Durham, sowie Sheriff Hutton, in der Nähe von York. Er erhielt militärische Kommandos und die Befehlsgewalt über einige königliche Burgen im Norden und wurde zum Chief Justice der Forstgebiete dieser Burgen ernannt, eine Anerkennung seiner örtlichen Machtstellung und seiner Loyalität gegenüber Heinrich III.
Sein Sohn Robert ( 1271) erlangte Middleham Castle und durch seine Heirat mit Mary Fitz Ranulph ( 1320) Besitzungen in Wensleydale.
Ihr gemeinsamer Sohn Ranulph ( 1331) war der erste Lord Neville of Raby, der regelmäßig zu den Parliaments geladen wurde.
Ralph ( 1367) war 1330-1336 steward im Hofhalt Eduards III. Infolge des Wiederauflebens der anglo-schottischen Kriege 1333 wurde er häufig mit der Verteidigung des Nordens beauftragt. Er leitete das englische Heer, das die eindringenden Schotten bei Neville's Cross (1346) besiegte und den schottischen König David II. gefangennahm.
An dieser Schlacht nahm auch John ( 1388), Ralphs Erbe, teil, der bereits in der Gascogne unter Heinrich von Grosmont 1345 militärische Dienste geleistet hatte. Vater und Sohn waren ebenfalls auf dem letzten Frankreich-Feldzug Eduards III. 1359 anwesend. Bei seiner Nachfolge als 5. Lord Neville of Raby wurde John auch zu einem warden der östlichen Mark gegen Schottland ernannt, doch kehrte er bald darauf in die Gascogne zurück, wo John of Gaunt, Duke of Lancaster und lieutenant, ihn 1370 als Gefolgsmann auf Lebenszeit verpflichtete. Er befehligte englische Truppen in der Bretagne, während Gaunt 1372 durch Frankreich zog. Diese enge Verbindung zu Gaunt war entscheidend für Johns Ernennung zum steward des Hofhalts 1371 und die Ernennung seines Bruders Alexander zum Erzbischof von York 1374, doch auch für seine Entlassung aus dem steward-Amt infolge des Ausbruchs der Feindseligkeit gegen Gaunt im Good Parliament 1376, wo John wegen schlechter Amtsführung und der Unterschlagung in der Bretagne angeklagt und verurteilt wurde. Unter Richard II. stand er wieder in königlicher Gunst und kämpfte erfolgreich in der Gascogne (1378-1380), kehrte nach England zurück und wurde einer der wardens der östlichen Mark (1381-1384). Gaunts Ernennung zum königlichen lieutenant in den Marken 1380 führte zu Spannungen mit Henry Percy, Earl of Northumberland. John Nevilles Berufung zum einzigen warden der östlichen Mark 1386 weist darauf hin, daß Gaunts Einfluß zeitlich begrenzt war. Das Amt des warden war nun eine bezahlte militärische Befehlsgewalt für eine festgesetzte Zeit, die für John Neville um ein zweites Jahr verlängert wurde. Er baute Raby Castle aus und errichtete die Neville Screen in der Kathedrale von Durham, wo er - wie sein Vater - begraben wurde.
Erzbischof Alexander von York, ein Günstling Richards II., wurde von den Appellants 1387 des Verrats angeklagt und seiner erzbischöflichen Würde enthoben. Er starb verarmt 1392 in Löwen.
Ralph (1364-1425) hatte militärische Dienste in Frankreich und an der englischen Grenze geleistet, bevor er seinem Vater 1388 folgte. Bemerkenswert sind seine beiden Ehen, aus denen 23 Kinder hervorgingen. Seine zweite Heirat mit Joan Beaufort, Tochter von John of Gaunt, erneuerte schicksalhaft die Verbindung zwischen den Familien der LANCASTER und NEVILLE. Zu Gaunts Lebzeiten war Ralph loyal gegenüber Richard II., der ihn zum Earl of Westmorland ernannte und ihm die Herrschaft von Penrith (Cumberland) 1397 übertrug. Als Gaunts Erbe, der spätere Heinrich IV., aus seinem Exil jedoch zurückkehrte, rebellierte Ralph sofort und unterstützte dessen Machtergreifung 1399. Als Belohnung erhielt er vor allem die Übertragung des Honours of Richmond auf Lebenszeit, das seine Besitzungen im nördlichen Yorkshire konsolidierte. Er spielte eine Schlüsselrolle bei der Niederschlagung der Aufstände der PERCIES 1403 und des Erzbischofs Richard Scrope 1405. Als Belohnung für die Niederschlagung der Percy-Revolte wurde Ralph 1403 zum warden von Carlisle und der westlichen Mark ernannt. Dieses Amt wurde dann faktisch in seiner Familie erblich. Als Mitglied des King's Council und sogar der königlichen Familie konnte er die Heirat seiner Töchter aus erster Ehe mit großen Magnaten und die Verehelichung einiger seiner Söhne mit adligen Erbinnen erreichen. Mit Zustimmung seines königlichen Schwagers bestimmte Ralph, daß die meisten seiner Besitzungen außerhalb der Grafschaft Durham an die Nachkommen aus seiner zweiten Ehe vererbt werden sollten.
Der erste Sohn aus dieser Ehe, Richard (1400-1460), wurde durch seine Heirat 1429 Earl of Salisbury (Montague). Er war warden der westlichen Mark 1420-1436 und 1443-1459, wo er Penrith Castle errichtete. Er leistete auch militärischen Dienst in Frankreich, 1431-1432 zusammen mit Heinrich VI. und 1436-1437 mit seinem Schwager Richard, Duke of York. Bis 1453 war er Mitglied des King's Council und erhielt zahlreiche königliche Gunstbezeugungen. Seine Ernennung zum keeper der nördlichen Forste und die Wahl seines Bruders Robert zum Bischof von Durham (1438-1457) stärkten seine Position als größter Magnat der LANCASTER im Norden. Seine Gefolgsleute wurden sheriffs und Mitglieder des Parliaments für nördlichen Grafschaften und boroughs. Bei der Abschließung von lukrativen Heiraten für seine Kinder war er ebenso erfolgreich wie sein Vater.
Sein Sohn Richard (1428-1471) wurde durch seine Ehe Earl of Warwick und so 1449 ein noch reicherer Magnat als der Earl of Salisbury. Nach dem gesundheitlichen Zusammenbruch Heinrichs VI. nahmen einige der NEVILLE-Peers an den königlichen Ratsversammlungen teil, und Richard, Earl of Salisbury, wurde 1453-1454 Kanzler. Bewaffnete Fehden zwischen dem Earl of Warwick und Edmund Beaufort, Duke of Somerset, im südlichen Wales sowie zwischen den jüngeren Söhnen des Earls of Salisbury und den PERCIES führten dazu, daß die NEVILLE ihre langjährige vorteilhafte Loyalität gegenüber dem Haus LANCASTER aufgaben und sich mit Richard, Duke of York, bei dessen Auseinandersetzung mit dem Duke of Somerset verbanden. Ihr Sieg in der ersten Schlacht von St. Albans 1455 stärkte die Machtstellung der NEVILLE für kurze Zeit. Der Earl of Warwick wurde Befehlshaber von Calais, der Earl of Salisbury nördlicher steward für das Herzogtum Lancaster und dessen Sohn George Bischof von Exeter (1456-1465). Als sie 1459 der Rebellion bezichtigt wurden, flohen Warwick und Salisbury nach Calais, kehrten zurück und besiegten 1460 eine Streitmacht der Lancastrians in Northampton. George erhielt in der neuen Regierung das Kanzleramt. Salisbury wurde nach der Niederlage der Yorkists in Wakefield ermordet. Auch Warwick wurde 1461 in der Schlacht von St. Albans geschlagen, aber er verteidigte London und spielte eine bedeutende Rolle bei der Erhebung Eduards (IV.) zum König. Warwicks Belohnung war erheblich. Sein Bruder John wurde zum Earl of Northumberland ernannt und erhielt Percys Besitzungen und das Amt des warden der östlichen Mark. William, Salisburys Bruder und Lord of Fauconberg ( 1463), wurde Earl of Kent, steward des Hofhalts und Admiral. George blieb Kanzler und erlangte das Erzbistum von York (1465-1476). Seine Entlassung aus dem Kanzleramt 1467 weist auf Eduards Betreben hin, sich von der Herrschaft der NEVILLE zu befreien. Die Antwort Warwicks war eine Verbindung mit Eduards Bruder George, Duke of Clarence, der 1469 Warwicks Tochter Isabella heiratete. Nach der Niederlage von Eduards Anhängern bei Edgecote wurde der König in Middleham in Haft genommen, doch konnte er sich bald wieder befreien. Die Verbündeten planten einen neuen Aufstand in Lincolnshire (»Lincolnshire Rebellion«), der durch Eduards schnelle Intervention durchkreuzt wurde. Sie flohen 1470 nach Frankreich. Auf Vermittlung Ludwigs XI. schloß Warwick dort einen Vertrag mit Margarete von Anjou, der Gemahlin Heinrichs VI., der beinhaltete, daß Warwick Heinrich VI. als König wieder einsetzen sollte; außerdem wurde die Heirat Eduards, Margaretes Sohn, mit Anne, der zweiten Tochter Warwicks, vereinbart. Eduard IV. wurde erneut überrascht und floh aus England an den Hof seines Schwagers, Herzog Karls des Kühnen von Burgund. Heinrichs Wiedereinsetzung als König bestätigte Warwicks Ruf als »Königsmacher«. Mit Unterstützung Burgunds kehrte Eduard nach England zurück und besiegte und tötete Warwick bei Barnet 1471. Auch dessen Bruder John (nun Marquess Montagu) wurde getötet. Erzbischof George, Kanzler während der wiederhergestellten Regierung Heinrichs VI., wurde eingekerkert und 1472 des Verrats beschuldigt.
Da Warwick nur weibliche Nachkommen hatte, war die erste Linie der männlichen Nachkommen aus der zweiten Ehe von Earl Ralph nun erloschen; die Besitzungen der beiden Earldoms of Warwick und Salisbury wurden Kronbesitz.
Nur Eduard ( 1476), Ralphs jüngster Sohn, wurde als Lord (A) Bergavenny 1450 ins Parliament geladen und begründete einen Familienzweig von Neville-Peers, der bis heute fortbesteht.
Die jüngste Tochter Ralphs, Cecily, Duchess of York, überlebte ihre Söhne, die Könige aus dem Hause YORK, und starb 1495 im Ruf der Frömmigkeit.
Die Linie der Earls of Westmorland bestand bis 1571.
Der 2. Earl war Ralphs Enkel Ralph (1406/07-1484), der wohl ein Invalide war, da er sich an den Bürgerkriegen nicht beteiligte und kinderlos starb.
John, sein Bruder und Erbe, wurde 1459 ins Parliament berufen und starb 1461, als er für Heinrich VI. bei Towton focht.
Sein Sohn Ralph (1456-1499) folgte als 3. Earl 1484; dessen Enkel und Erbe war Ralph (1498-1549).
R.L. Storey

NEVILLE


Nachkommen von König Heinrich II. von England über Wilhelm II. Longespee von Salisbury


Alexander Erzbischof von York 1392
Eduard Lord von Abergavenny 1476
Georg Lord Latymer zu Corby 1469
Georg Erzbischof von York 1476
Georg Herzog von Bedford 1483
Heinrich Baron Isenhampstad 1469
Heinrich Grafin von Westmoreland 1563
Humphrey Sir zu Brancepeth 1469
Johann Lord zu Raby 1388
Johann I. Lord von Latymer zu Corby 1430
Johann Erbe von Westmoreland 1420
Johann Lord Neville 1461
Johann I. Lord Latymer zu Groby 1543
Johann II. Lord Latymer zu Groby 1577
Johann Lord Montagu Graf von Northumberland 1471
Karl Graf von Westmoreland 1601
Johann Lord Neville 1450
Ralph I. Lord zu Raby 1367
Ralph I. Graf von Westmoreland 1425
Ralph II. Graf von Westmoreland 1484
Ralph III. Graf von Westmoreland 1499
Ralph IV. Graf von Westmoreland 1549
Ralph Titular-Lord zu Ferrers von Wemme 1458
Ralph Lord Neville 1498
Richard I. Lord Latymer zu Corby 1530
Richard I. Graf von Salisbury 1460
Richard II. Graf von Warwick 1471
Robert Bischof von Salisbury 1457
Thomas IV. Lord de Furnivalle 1407
Thomas Sir Neville 1460
Thomas Sir zu Brancepeth 1457
Wilhelm Sir de Neville 1388
Wilhelm Graf von Kent 1463
Alice Lady Neville zu Raby 1374
Alice Lady Deincourt zu Blankney 1433
Alice Gräfin von Salisbury 1462 Montagu

Ankret Lady de Furnivalle 1413 Strange

Anna Herzogin von Buckingham/Lady Mountjou 1480
Anna Lady Latymer zu Corby 1440 Stafford

Anna Lady Neville 1486 Holland

Anna Gräfin von Westmoreland um 1549 Manners

Anna Gräfin von Warwick 1475 Beauchamp

Anna Königin von England 1485

Cäcilie Herzogin von York 1495
Cäcilie Gräfin von Warwick 1450
Dorothea Gräfin von Oxford 1546
Dorothea Lady Latymer zu Groby 1515 de Vere

Edith Lady Neville 1529 Sandys

Eleonore Lady Scrope zu Masham um 1370
Eleonore Lady de Lumley nach 1441
Eleonore Lady le Despenser/Gräfin von Northumberland um 1430
Elisabeth Lady Neville zu Raby 1395 Latymer zu Groby

Elisabeth Lady Willoughby zu Eresby um 1400
Elisabeth Lady von Abergavenny 1448 Beauchamp
Elisabeth Lady Latymer zu Corby 1480
Elisabeth Gräfin von Westmoreland 1423 Holland
Elisabeth Gräfin von Westmoreland 1437 Percy

Elisabeth Lady zu Brancepeth 1447 Brienne
Elisabeth Lady Dacre-Gilsland und Greystoke um 1550
Elisabeth Lady Latymer zu Groby um 1532 Musgrave
Elisabeth Gräfin von Northumberland 1476 Ingaldesthorpe

Elisabeth Lady Scrope zu Masham/Lady Wentworth zu Nettlestead 1517
Euphemia Lady de Clifford 1393
Isabella Gräfin von Westmoreland 1523 Booth

Isabella Herzogin von Clarence 1476
Johanna Lady de Furnivalle 1400 Furnivalle

Johanna Gräfin von Westmoreland 1440 Beaufort

Johanna Gräfin von Kent 1440 Fauconberghe

Johanna Baronin Isenhampsted 1470 Bourchier

Johanna Gräfin von Westmoreland 1558 Cholmeley

Johanna Gräfin von Westmoreland 1593 Howard

Katharina Lady Dacre zu Gilsland um 1371
Katharina Herzogin von Norfolk nach 1483
Katharina Lady von Abergavenny um 1460 Howard

Katharina Gräfin von Westmoreland 1555 Stafford
Katharina Lady Latymer von Groby 1548 Parr

Katharina Gräfin von Northumberland 1596
Katharina Lady Harington und Boinville/Lady Hastings 1503
Lucy Lady Latymer zu Groby 1583 Beaufort-Somerset
Lucy Lady Browne/Lady Fitzwilliam zu Aldwark 1548
Margarete Lady Ros von Helmsley/Gräfin von Northumberland 1372
Margarete Gräfin von Westmoreland 1396 Stafford

Margarete Lady Scrope zu Bolton um 1464
Margarete Gräfin von Westmoreland 1471 Cobham

Margarete Gräfin von Rutland 1559
Margarete Gräfin von Westmoreland 1570 Cholmeley

Margarete Gräfin von Oxford 1506
Margarete Lady Mortimer/Herzogin von Suffolk 1528
Mathilde Lady Neville zu Raby um 1378 Percy

Mathilde Lady Neville zu Raby/Gräfin von Cambridge 1464 Clifford

Mathilde Lady Scrope zu Masham um 1400
Mathilde Gräfin von Shrewsbury vor 1423 Neville-Furnivalle
Mathilde Lady Ferrers von Wemme um 1450

Mathilde Lady Neville 1497 Cromwell

Philippa Lady Dacre zu Gilsland vor 1458

Nachkommen:
------------------
Familie Browne
Familie Dacre
Familie Scrope
Familie Willoughby