Mathilde von England                     Herzogin von Bayern und Sachsen
---------------------------
1155 28.6.1189
         Braunschweig

Begraben: Braunschweig, Dom
 

Älteste Tochter des Königs Heinrichs II. von England aus dem Hause PLANTAGENET und der Eleonore von Aquitanien, Tochter von Herzog Wilhelm X.; Schwester der Könige Heinrichs III. des Jüngeren, Richards I. Löwenherz und Johanns Ohneland von England, der Königinnen Eleonore von Kastilien und Johanna von Sizilien und des Herzogs Gottfrieds von Bretagne
  

Lexikon des Mittelalters: Band VI Spalte 393
********************
6. Mathilde, Herzogin von Bayern und Sachsen
---------------
* ca. 1157, 28. Juni 1189 in Braunschweig

Begraben: Braunschweig, Dom

Tochter König Heinrichs II. von England und seiner Gattin Eleonore

Erzbischof Rainald von Dassel vermittelte 1165 ihre Verlobung mit Herzog Heinrich dem Löwen, am 1. Februar 1168 wurde die Ehe im Mindener Dom geschlossen (Tochter: Richenza-Mathilde; Söhne: Heinrich V., rheinischer Pfalzgraf, Kaiser OTTO IV. und Wilhelm, Herzog von Braunschweig-Lüneburg). Das erste Exil ihres Gatten verbrachte sie an dessen Seite, während dessen zweiten Exils wahrte sie in Braunschweig seine Interessen.
O. Engels

  Quelle: Lexikon des Mittelalters, CD-ROM-Ausgabe. Verlag J. B. Metzler 2000. LexMA 6, 393

Literatur:
-----------
E. Ennen, Frauen im MA, 1984, 128f. - J. Ahlers, Die Welfen und die engl. Kg.e 1165 bis 1235, 1987 - H. M. Schaller, Das geistige Leben am Hofe Ks. Ottos IV. v. Braunschweig, DA 45, 1989, 54-82 - J. Fried, "Das goldglänzende Buch". Heinrich der Löwe, sein Evangeliar, sein Selbstverständnis, GGA 242, 1990, 34-79.

GROSSE FRAUEN DER WELTGESCHICHTE. Tausend Biographien in Wort und Bild.: Seite 324
************************************************************************
MATHILDE VON BRAUNSCHWEIG
--------------------------------------------------
1156 28.VI.1189

Der als Ostkolonisator und Städtegründer berühmte WELFEN-Herzog Heinrich der Löwe, Herr von Sachsen und Bayern, stand trotz vieler Gegner aus dem weltlichen und geistlichen Lager um das Jahr 1165 auf der Höhe seiner Macht. Kaiser FRIEDRICH BARBAROSSA entsandte seinen Kanzler Rainald von Dassel nach Frankreich, um dort für seinen Waffengefährten und Lehnsmann Heinrich die junge Prinzessin Mathilde zur Gemahlin zu erbitten, die Tochter Heinrichs II., des ersten Königs von England aus dem Hause PLANTAGENET. Die Heirat hatte politische Gründe; es kam - für kurze Zeit - zu einem Bündnis zwischen BARBAROSSA und dem englischen König. Mathilde versuchte den verfeinerten und allen ritterlichen Künsten geneigten Lebensstil ihrer Mutter Eleonore von Aquitanien in das schwerblütige Niedersachsen zu verpflanzen: Minnesänger und Spielleute hielten Einzug auf der bisher von Waffenlärm durchklirrten Burg Dankwarderode. Die Hofhaltung des Herzogs-Paares nahm beinahe königliche Formen an. Ob - wie man vermutet -  Herzogin Mathilde und ihr Gemahl die Übertragung des berühmten altfranzösischen "Rolandsliedes" in deutsche Reime durch den "Pfaffen Konrad" veranlaßt haben, ist nicht erwiesen; aber das Unternehmen hätte der Ur-Enkelin des ersten Troubadours wohl angestanden, die mit ihrem Bruder Richard Löwenherz die hochherzige und lautere Gesinnung teilte. Sie blieb auch in Notzeiten ihrem Manne die treue Gefährtin; als Herzog Heinrich auf dem Würzburger Reichstag seine Schuld und sein Versäumnis mit der Absetzung büßen mußte, begleitete sie den Geächteten an den gastfreien Hof ihres Vaters nach England, von wo aus das Herzogs-Paar erst nach Jahren wieder in die deutsche Heimat zurückkehren durfte. Im Braunschweiger Dom, einer Stiftung Heinrichs des Löwen, fanden sie ihre letzte, gemeinsame Ruhestätte.


Brandenburg Erich: Tafel 9 Seite 19
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XIV. 116b. MATHILDE
--------------------------------
* 1156, 1189 28. VI.

Gemahl:
----------
1168 1. II.
HEINRICH DER LÖWE, Herzog von Bayern und Sachsen (siehe XII 188)
       1195 6. VIII.


Althoff Gerd: Seite 379
***********
"Adels- und Königsfamilien im Spiegel ihrer Memorialüberlieferung"

                                                        H 19

Lü:     28.6.   Methildis ducissa    1089 Gemahlin Heinrichs des Löwen

Mathilde, die Tochter König Heinrichs II. von England, heiratete 1168 Heinrich den Löwen (H 25).
Zur politischen Bedeutung dieser Heirat vgl. Jordan, Heinrich der Löwe, Seite 167,184ff. u.ö.; Fried, Königsgedanken Heinrichs des Löwen, bes. S. 330f.


Schwennicke Detlev: Tafel 18
*****************
"Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1"

HEINRICH DER LÖWE
---------------------------------
* (1132-1133), Braunschweig 6.VIII.1195

Begraben: Braunschweig Dom

1142 Herzog von SACHSEN
1156 Herzog von BAYERN
gründet 1159 Stadt Lübeck neu
1179 Reichsacht
I 1180 Aberkennung der Reichslehen

1194 Aussöhnung

  1. oo um 1148-1149, geschieden Konstanz 23.XI.1162
          CLEMENTIA VON ZÄHRINGEN, in BADENWEILER

Tochter von Herzog Konrad (oo II 1164 Humbert III., 1150 Graf von Savoyen, 4.III.1189)

  2. oo Minden 1.II.1168
          MATHILDE VON ENGLAND (ANJOU-PLANTAGENET)
           * 1156, Braunschweig 28.VII.1189

Begraben: Braunschweig Dom

Tochter von Heinrich (Henry) II. Courtmantle, 1151 Cte d'Anjou, 1154 König von England


Thiele, Andreas: Tafel 200
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa"

MATHILDE
-----------------
* 1156, 1189

  oo 1168
       HEINRICH DER LÖWE VON SACHSEN
               1195


Ehlers Joachim: Seite 81
*************
"Heinrich der Löwe"

In 20 Säcken brachte man die Aussteuer Mathildes auf die Schiffe: vergoldetes Tafelgeschirr, sieben ebenfalls vergoldete Sessel mit scharlachfarbenen Bezügen, Kleider und Stoffe, Seidentücher, Wandteppiche, eine Samtdecke und 12 Zobelfelle gehörten zu der vielfach gerühmten, überaus reichen Ausstattung, die gewiß noch um liturgische Bücher und Geräte ergänzt wurde.
Aus den Abrechnungen des anglonormannischen Exchequer geht hervor, daß Heinrich II. die Mitgift seiner Tochter mit 5.102 Pfund Silber refinanzierte und damit mehr erhob als für die Bekämpfung seiner rebellischen Barone (1173), für die Mitgift seiner zweiten Tochter Johanna (1177) und für den Krieg gegen die Schotten (1187).

 
 
 
 

1.2.1168
  oo 2. Heinrich der Löwe Herzog von Sachsen
          1129 6.8.1296
 
 
 
 

Kinder:

  Heinrich I. Pfalzgraf bei Rhein
  um 117328.4.1227

  Lothar
  117415.10.1190
           Augsburg

  OTTO IV.
  118219.5.1218

  Wilhelm Graf von Lüneburg
  11.4.1184 12.12.1213

  Er wurde in England geboren.
 

  Mathilde
  11721209

    1189
  1. oo Gottfried II. Graf von Perche
                 um 1203

    1204
  2. oo Enguerrand III. Graf von Coucy
                 1243

  Richza
  11721204

 1202
  oo Waldemar II. König von Dänemark
             28.3.1241
 
 
 

Literatur:
-----------
Ahlers Jens: Die Welfen und die englischen Könige 1165-1235. Verlag August Lax Hildesheim 1987 Seite 1,3,15,22-24,37,42-44,46,52,54,62, 65-73,83,84,103,104,110,115,120,134,138,140,143,253,254,257 - Althoff Gerd: Adels- und Königsfamilien im Spiegel ihrer Memorialüberlieferung. Studien zum Totengedenken der Billunger und Ottonen. Wilhelm Fink Verlag München 1984, Seite 379 H 19 - Appleby John T.: Heinrich II. König von England. Die Zeit des Thomas Becket. Dr. Riederer-Verlag Stutgart 1962 Seite 53,121,139,140,285,286,301,302, 306,315 - Barz Paul: Heinrich der Löwe. Ein Welfe bewegt die Geschichte. Keil Verlag Bonn 1978 Seite 215,238,243,244,249,263,306,316,331, 337,339,352,367,386 - Berg Dieter: Die Anjou-Plantagenets. Die englischen Könige im Europa des Mittelalters. Verlag W. Kohlhammer 2003 Seite 36 - Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 9 Seite 19 - Cardini, Franco: Friedrich I. Barbarossa. Kaiser des Abendlandes, Verlag Styria Graz 1990, Seite 120,185,201,213 - Csendes, Peter: Heinrich VI., Wissenschaftliche Buchgemeinschaft Wiesbaden 1993, Seite 13,75,76,115 - Ehlers Joachim: Heinrich der Löwe. Verlag Muster-Schmidt Göttingen- Zürich 1997 Seite 81 - Engels, Odilo: Die Staufer. Verlag W. Kohlhammer Stuttgart Berlin Köln 1972, Seite 99,100 - Ennen, Edith: Frauen im Mittelalter. Verlag C.H. Beck München 1994, Seite 129-130,232 - GROSSE FRAUEN DER WELTGESCHICHTE. Tausend Biographien in Wort und Bild. Neuer Kaiser Verlag 1987 Seite 324 - Hechberger Werner: Staufer und Welfen 1125-1190. Zur Verwendung von Theorien in der Geschichtswissenschaft Böhlau Verlag-Köln-Weimar Wien 1996 Seite 119,306,348 - Heinrich der Löwe Herrschaft und Repräsentation. (Hg. Johannes Fried/Otto Gerhard Oexele) Vorträge und Forschungen Band LVII Jan Thorbecke Verlag 2003 - HEINRICH DER LÖWE UND SEINE ZEIT. Herrschaft und Repräsentation der Welfen 1125-1235. Katalog der Ausstellung Braunschweig 1995 Hirmer Verlag München Band 1, 2 und 3 Herzog Anton Ulrich-Museum - Hucker Bernd Ulrich: Otto IV. Der wiederentdeckte Kaiser. insel taschenbuch 2557 2003 - Jehl, Rainer: Welf VI., Wissenschaftliches Kolloquium zum 800. Todesjahr vom 5. bis 8. Oktober 1991 im Schwäbischen Bildungszentrum Irse, Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1995, Seite 68-70 - Jordan, Karl: Heinrich der Löwe, Deutscher Taschenbuch Verlag München, Seite 141, 167,171,175,184,208,215,221,232-237,242,245,248,253,257 - Kurowski Franz: Schwertgenossen Sahsnotas. Die große Geschichte der Sachsen. Nikol Verlagsvertretungen GmbH Hamburg 1996 Seite 319,321,326 - Lebe Reinhard: Ein Königreich als Mitgift. Heiratspolitik in der Geschichte. Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1998 Seite 94 - Lechner Karl: Die Babenberger. Markgrafen und Herzoge von Österreich 976-1246, Böhlau Verlag Wien-Köln-Weimar 1992, Seite 187,412 A 20 - Luckhardt Jochen: Grabmal und Totengedächtnis Heinrichs des Löwen, in: Heinrich der Löwe und seine Zeit, Hirmer Verlag München Band 2 Seite 285 -  Opll Ferdinand: Friedrich Barbarossa. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1998 Seite 90,10,129,162,235,240,288,289,306 - Pernoud Regine: Der Abenteurer auf dem Thron. Richard Löwenherz König von England, Eugen Diederichs Verlag München 1994, Seite 16,32, 53,60,73,246 - Schneidmüller Bernd: Die Welfen. Herrschaft und Erinnerung. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 2000 Seite 30,33-37,218-220,222,223,234-236,239,267,272,273,289,296,299 - Schnith Karl: Frauen des Mittelalters in Lebensbildern. Verlag Styria Graz Wien Köln 1997 Seite 212, 216,222,224,228,232 - Schwennicke Detlev: Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1, Vittorio Klostermann GmbH Frankfurt am Main 1998 Tafel 18 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993 Tafel 200 - Toeche, Theodor: Kaiser Heinrich VI. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1965, Seite 98,122,384 - Weller Tobias: Die Heiratspolitik des deutschen Hochadels im 12. Jahrhundert. Rheinisches Archiv. Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2004 Seite 6,57,101-102, 107,180,263-264,265,270,277,286,290,317-318,321-323,476,778,798-799,808,824,828 - Wies, Ernst W.: Kaiser Friedrich Barbarossa. Mythos und Wirklichkeit, Bechtle Esslingen 1999, Seite 199,228,248,275,279,289 - Winkelmann, Eduard: Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig 1. Buch Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1873, Seite 74,503-505,509 -