MARSHAL


Lexikon des Mittelalters:
********************

Marshal, Familie
---------------------
Erhielt ihren Namen von dem vererbbaren englischen Marshal-Amt des königlichen Hofhalts, das insbesondere für die Pferde des Königs zuständig war. Im frühen 13. Jh. stieg diese Familie von relativ dunkler Herkunft außerordentlich auf, als William Marshal, Earl of Pembroke, während der unsicheren politischen Verhältnisse unter der Minderjährigkeitsregierung Heinrichs III. die Stellung eines Regenten einnahm und großes Ansehen erlangte. Das Amt des Marshal scheint im 11. Jh. kaum von Bedeutung gewesen zu sein, und die ersten Inhaber sind nicht bekannt.
Der erste überlieferte Marshal war Gilbert the Marshal ( um 1130) unter der Regierung Heinrichs I.  Vielleicht stammte er von Robert ab, der im Domesday Book als Inhaber von Cheddar in Somerset aufgeführt ist.
Gilberts Sohn John FitzGilbert ( 1165) zahlte £ 22 13s. 4 d. für die Erbschaft von Amt und Ländereien seines Vaters. Er spielte eine bedeutende Rolle bei den Ereignissen unter Stephan von Blois. Der König übertrug ihm den Schutz der Burg Marlborough, aber seit 1141 unterstützte John Kaiserin Mathilde und war an den Kämpfen in Wiltshire beteiligt. Er stand nicht in dem Maße in der Gunst Heinrichs II., wie er es sich erhofft hatte: John verlor Marlborough 1158, doch erhielt er wohl königliche Anerkennung, als er Thomas Becket 1164 verfolgte.
Sein Sohn Gilbert ( 1166) überlebte ihn nur kurz. Als Marshal folgte dessen Halb-Bruder John ( 1194), der erste Sohn aus der zweiten Ehe von John FitzGilbert mit Sybil, der Schwester von Patrick, Earl von Salisbury.
Erbe wurde sein Bruder, der berühmte William Marshal, Earl of Pembroke ( 1219). Seine Laufbahn wird ausführlich in der um 1226 verfaßten Verschronik »Histoire de Guillaume le Maréchal« beschrieben. Er diente im Hofhalt von Heinrich II. sowie dessen ältestem Sohn Heinrich und erwarb sich einen großen Ruf bei Ritterturnieren. Er erhielt sein earldom durch Heirat mit Isabel, Tochter und Haupt-Erbin von Richard de Clare - ein Gunstbeweis Richards I. Löwenherz. William stieg von einem Ritter ohne Landbesitz zu einem der bedeutendsten Magnaten im Königreich auf. Sein Verhältnis zu König Johann Ohneland wurde getrübt, als er 1205 König Philipp II. August von Frankreich als seinem Lehnsherrn für seine Ländereien in der Normandie huldigte. Aber in der schwierigen Zeit am Ende der Regierung
Johann Ohnelands unterstützte er den König, während sein ältester Sohn die Partei der opponierenden Barone (Barone, Krieg der) ergriff. Nach dem Tod Johanns war William faktisch - wenn auch ohne Titel - Regent von England für den jungen Heinrich III. 1217 besiegte er französische Truppen und die rebellierenden Barone in Lincoln, und seine Bemühungen, nach den kriegerischen Auseinandersetzungen den Frieden im Inneren wiederherzustellen, waren bemerkenswert. William Marshal hatte fünf Söhne:
William ( 1231)
Richard ( 1234)
Gilbert ( 1241)
Walter ( 1245) und
Anselm (1245).
Richard, der opponierte und besiegt wurde, starb an seinen Kriegsverletzungen, während Gilbert bei einem Turnier den Tod fand. Bemerkenswert ist, daß keiner der Söhne Williams direkte Nachkommen hinterließ. Nach dem Tod von Anselm wurden die großen Besitzungen zwischen seinen fünf Schwestern oder deren Erben geteilt.
(Eine Nebenlinie der MARSHAL-Familie stammte von John Marshal ( 1235) ab, möglicherweise einem illegitimen Sohn von John Marshal ( 1194). Da dieser loyal König Johann Ohneland unterstützte und William Marshal nahestand, erhielt er durch Heirat die Baronie von Rye. Ihm wurde das Amt des Marshal in Irland 1207 übertragen.
Sein Sohn John ( 1242) heiratete Margarete, Schwester und Mit-Erbin von Thomas, Earl of Warwick ( 1242).
John folgte sein Bruder William ( 1265). Obwohl die Familie traditionell im Dienst der Krone stand, unterstützte dieser Simon de Montfort während des Kriegs der Barone.
Dessen Sohn John ( 1282) erlangte das Amt des Marshal in Irland zurück.
William Marshal ( 1314) wurde als Baron unter Eduard II. in das Parliament berufen und in der Schlacht von Bannockburn getötet.
Der letzte direkte Nachkomme der Linie war sein Sohn John ( 1316). Die Besitzungen wurden zwischen dessen Schwestern geteilt.
M.C. Prestwich

MARSHAL



Anselm Graf von Pembroke 1245
Gilbert III. Graf von Pembroke 1241
Richard II. Graf von Pembroke 1234
Walter Graf von Pembroke 1245
Wilhelm II. Graf von Pembroke 1231
Alice Gräfin von Pembroke um 1220 de Bethune
Eleonore Gräfin von Pembroke 1275 Plantagenet
Gervaise Gräfin von Pembroke um 1240 de Dinan de Vitre
Marjorie Gräfin von Pembroke 1244 Schottland
Mathilde Gräfin von Pembroke 1266 de Quinzy
Mathilde Gräfin von Pembroke um 1251 de Bohun