Maria Boleyn                                   Linear-Erbin des Hauses Butler
------------------                                      
Geliebte von Franz I. von Frankreich und Heinrich VIII. von England.
um 1500/05 19.7.1543
Blicking Hall Essex

 

Älteste Tochter des Grafen Thomas II. von Wiltshire aus dem Hause BOLEYN und der Elisabeth Howard, Tochter von Herzog Thomas III. Howard von Norfolk; Schwester von Königin Anna von England und Georg, Viscount Rochefort

www.wikipedia.de
***************

Lady Mary Boleyn
------------------------
* ca. 1500; 19. Juli 1543

war die Enkelin von Thomas Howard, 2. Herzog von Norfolk, und Tochter von Elizabeth Boleyn und Thomas Boleyn, 1. Earl of Wiltshire. Ihre Geschwister waren George Boleyn, Viscount Rochford und Anne Boleyn. Sie war die Geliebte von Franz I. von Frankreich und Heinrich VIII. von England.

Mary wurde in Blickling Hall in Norfolk zwischen 1499 und 1504 geboren, war also vermutlich älter als ihre Schwester Anne. Sie war Hofdame bei Margarethe von Österreich und bei Mary Tudor, der Ehefrau von Ludwig XII. Als die anderen englischen Hofdamen zurückgeschickt wurden, durfte sie aufgrund der guten Beziehungen ihres Vaters als einzige bleiben. Als die Königin nach dem Tod ihres Mannes Frankreich verließ, wurde Mary in den Hof von Franz I. übernommen. Vermutlich wurde sie damals die Geliebte von Franz I., was einen großen Skandal auslöste. Ihr Vater verlangte daher ihre Rückkehr nach England. Dort wurde sie 1520 Hofdame bei Katharina von Aragon.

Kurz nach ihrer Rückkehr heiratete sie am 4. Februar 1520 William Carey. Bei ihrer Hochzeit war auch Heinrich VIII. geladen, der sich in die Braut verliebte. Gerüchten zufolge soll ihr Sohn große Ähnlichkeit mit dem König gehabt haben, was aber unwahrscheinlich ist, da er alle Söhne anerkannte.

Als ihre Schwester Anne 1522 ebenfalls nach England zurückkehrte, fiel das Auge des Königs auf sie. 1525 beendete der König die Affäre mit Mary. 1528 starb ihr Mann und der König übertrug Anne die Vormundschaft für ihren zweijährigen Neffen (seinen möglichen Sohn), nicht aber die ihrer Nichte Catherine, und dessen Erziehung in einem Kloster. Erst auf Veranlassung ihrer Schwester genehmigte Heinrich Mary eine schmale jährliche Pension. 1532 ging Mary mit ihrer Schwester nach Calais, wo Anne zur Königin gekrönt wurde. 1534 heiratete Mary heimlich Willam Stafford, einen Mann aus ärmlichen Verhältnissen. Als die Heirat bekannt wurde, wurde sie von ihrer Familie enteignet und vom Hof entfernt.

Während ihr Vater und Bruder George zahlreiche Ehrungen des Königs erhielten, lebte sie in armen Verhältnissen. Ihre zahlreichen Bitten um Verzeihung blieben ungehört. Als Anne eingekerkert wurde, besuchte Mary sie kein einziges Mal, ebenso wenig ihren Bruder, der mit Anne fälschlicherweise der Inzucht angeklagt war, auch gibt es keine Hinweise, dass sie ihnen geschrieben hat. Vermutlich hielt sie es für unklug, mit den in Ungnade gefallenen Verwandten Kontakt zu halten. Sie zog nach Essex und lebte dort zurückgezogen mit ihrem Mann, bis sie am 19. Juli 1543 starb.

Nachkommen 

Aus ihrer Ehe mit William Carey hatte sie zwei Kinder:

Beiden Kindern wurde nachgesagt, aus der Affäre von Heinrich und Mary hervorgegangen zu sein.

Aus der Ehe mit William Stafford hatte sie Kinder, unter anderem die Tochter Anne und einen Sohn, der zehnjährig starb.


Thiele, Andreas: Tafel 37
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

MARIE BOLEYN
-------------------------
  
1543

Linear-Erbin des Hauses BUTLER

Vor ihrer Ehe Geliebte Heinrichs VIII.

  oo WILHELM CAREY
            
1529

Sohn des Sir Thomas und der Margarete Spencer
königlicher Kammerherr
(vgl. bei England III/1)


Maria Boleyn wurde wie ihre Geschwister in den Niederlanden erzogen und wuchs als berühmte Schönheit heran. Ihr Vater schickte sie an den Hof nach Mecheln, wo sie bald darauf von William Carey, einem Edelmann aus der königlichen Kammer, der nicht unvermögend war, geheiratet wurde. Nach Elisabeth Blount wurde sie die zweite Geliebte König Heinrichs VIII., wobei sich ihr Vater als Kuppler betätigte. Der Ehemann wurde in eine entfernte Provinz geschickt, während der Aufstieg ihres Vaters begann. Auch Maria gebar dem König einen Sohn. Doch ein Bastard genügte Heinrich und er schob ihn ohne große Umstände ins Kloster von Sion ab. Die stille, gefügige Maria blieb weiterhin Favoritin, obwohl es ein öffentliches Geheimnis war, dass der König sie und die Königin gleichermaßen mit den jungen Edeldamen betrog, die zum Hofstaat der Königin gehörten.

F
raser Antonia: 
Seite 115,116,133,134,147,163
*************
"
Die sechs Frauen Heinrichs VIII."

Als der König Bessie Blount, nunmehr verheiratet und Mutter seines Kindes, durch eine junge Frau namens Mary Boleyn ersetzte, gab Katharina nach außenhin kein Zeichen von Ärger. Am Schluß dieser Affäre heiratete Mary Boleyn am 4. Februar 1521 William Carey, ein Mitglied des Privatkabinetts. Die Königin wohnte den Hochzeitsfeierlichkeiten genauso bei, wie sie sich beim Fest anläßlich der Geburt Henry Fitzroys die Ehre gegeben hatte. Wie Bessie Blount war Mary Boleyn bei ihrer Heirat noch ziemlich jung, etwa zweiundzwanzig. Wie Bessie war auch sie ein lebhaftes, genauer gesagt: leichtfertiges Mädchen, das sämtliche Freuden, die der Hof bot, auskostete, einschließlich der königlichen Umarmungen. Mit fünfzehn war Mary im Gefolge der Prinzessin Mary Tudor, der jetzigen Herzogin von Suffolk, an den französischen Hof gezogen, wo sie sich einen extrem liederlichen Ruf erworben hatte. Nach Careys Tod würde sie aus Liebe eine zweite Ehe eingehen. Solches Handeln wurde allgemein als unklug betrachtet, sowohl theoretisch als auch praktisch, doch sie erklärte: "Lieber bettelte ich mit ihm um Brot, als die größte Königin der Christenheit zu sein."
Trotz späterer anderslautender Gerüchte stammte keines von Marys Kindern von König Heinrich. Ihre Tochter Catherine Carey und ihr Sohn Henry Carey, der von seiner Cousine ersten Grades, Elisabeth I., den Titel eines Lord Hunsdon erhielt, kamen 1524 bzw. 1526 zur Welt, als die Affäre bereits beendet war, Wir können daher sicher sein, daß Henry Carey mit ebensogroßem Stolz wie Henry Fitzroy anerkannt worden wäre, wenn er der Sohn Heinrichs VIII. gewesen wäre. Die Beziehung selbst war aber kein bloßes Gerücht. Sein ganzes Leben lang zeigte der König einen ziemlich rührenden Widerwillen zu lügen. Als er Jahre später beschuldigt wurde, sich mit drei BOLEYN-Frauen eingelassen zu haben - mit einer Mutter und zwei Töchtern -, war das Beste, was er verschämt antworten konnte: "Niemals mit der Mutter". Es war sein Diener Thomas Cromwell, der scharf hinzufügte: "Mit der Schwester ebenfalls nicht!"
Die Affäre mit Mary Boleyn sollte unvorhergesehene Folgen nach sich ziehen, da nach allgemeinem Verständnis Geschlechtsverkehr ebenso wie Heirat ein Verwandtschaftsverhältnis zwischen zwei Menschen herstellte. Im Fall zweier Schwestern war es jeweils ein Verwandtschaftsverhältnis ersten Grades. Seinerzeit war es interessant, daß die Affäre nach dem von Bessie Blount vorgegebenen Muster verlief: wieder drehte sich alles um ein lebhaftes junges Mädchen, geschickt in Tanz und Maskenspiel, an dem der Ehemann einer älteren, ernsthaften Frau, die an oberflächlichen Zerstreuungen nicht mehr interessiert war, Gefallen fand. Beide, Bessie Blount und Mary Boleyn, waren Hofdamen; für König Heinrich schien es keinen ersichtlichen Grund zu geben, auf die Eroberungen aus den Reihen dieser willigen jungen Frauen zu verzichten.
Manchmal wurde behauptet, daß Anne Boleyn älter war als ihre Schwester Mary, ungeachtet der Tatsache, daß Mary vor ihr verheiratet war. Doch die Familientradition der BOLEYNS erwähnt Mary immer als die Ältere. Und nicht nur das: Im Jahre 1597 würde Marys Enkel, Lord Hunsdon, Anspruch auf die Grafschaft Ormonde erheben, die er in einem Brief an Königin Elisabeths Minister Burghley mit den Rechten begründen würde, die seine Mutter als ältere Schwester Annes besäße. Das wurde nicht angefochten, obwohl es in der Regierungszeit der Tochter viele gab, die es getan hätten, wenn die Behauptung falsch gewesen wäre.
Nichtsdestotrotz war Mary anscheinend die Älteste und kam etwa 1499, im Jahr nach der Hochzeit der Eltern, zur Welt. Dann folgten Anne, geboren 1500 oder 1501 und George, der nicht später als 1504 geboren wurde.
Vom Haushalt Margarethes von Österreich wechselte Anne Boleyn im Herbst 1514 nach Frankreich an den der "Französischen Königin" Mary, der Schwester des Königs. Dort traf sie auf ihre Schwester Mary. Warum Anne überwechselte, ist unklar, da lediglich Mary Boleyn im darauffolgenden Jahr mit der "Französischen Königin", dann Herzogin von Suffolk, nach England zurückkehren würde. (Mary Boleyn brachte einen nicht unbedingt ehrenwerten Ruf mit, der aber gerade bewirkte, daß Heinrich VIII. bei ihr ein Auge riskierte).
Denn Anne Boleyn, die faszinierende und kapriziöse "Brunet", war keine zweite Bessie Blount, geschweige denn eine zweite Mary Boleyn, die rasch verführt und anschließend sang- und klanglos verheiratet worden waren.
Am 21. April 1528 starb die alte Äbtissin von Wilton, Cecily Willoughby. Im Kloster lebten etwa 50 Nonnen, um die es in der Vergangenheit bereits einige Skandale gegeben hatte. Daher traf Wolsey eine weise Wahl, als er Dame Isabel Jourdain zur Priorin bestimmte. Doch die sich langsam herauskristallisierende BOLEYN-Partei hatte andere Pläne. William Carey, der Gatte Mary Boleyns, scheint die treibende Kraft der folgenden Ereignisse gewesen zu sein: der Vorschlag erging, seine Schwester, Dame Eleanor Carey, solle an Stelle Dame Isabel gewählt werden.

Ridley Jasper: Seite 166
************
"Heinrich VIII. Eine Biographie."

Thomas Boleyns Töchter Mary und Anne hatten beide einige Jahre am Hof Franz`I. gelebt. Franz, der einschlägige Erfahrungen hatte, meinte bei Gelegenheit, Mary Boleyn sei die flatterhafteste Dame seines Hofes. Nach ihrer Rückkehr nach England wurde Mary Hofdame der Königin Katharina. Als sie 1520 Sir William Carey heiratete, war Heinrich VIII. bei der Hochzeit anwesend. Wahrscheinlich war sie sowohl vor wie nach ihrer Heirat Heinrichs Geliebte. Nach Heinrichs Heirat mit Anne Boleyn kursierte das Gerücht, Lady Boleyn, die Mutter Marys und Annes, sei auch einmal Heinrichs Geliebte gewesen. Dieser stritt dies allerdings ab. 
 


 4.2.1521
  1. oo William Carey
            um 1480
1529


  2. oo
William Stafford Lord von Chebsey
               

 
 

Kinder:
1. Ehe

  Heinrich Carey 1. Lord von Hunsdon
  4.3.1526
23.7.1596

  Katharina Carey
  1524
15.1.1568  

  oo Franz Knollys Sir zu Rotherfield
       1514
1596
 
 
 

Literatur:
------------
Baumann Uwe: Heinrich VIII. mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH 1991 Seite 61,68 - Fraser Antonia: Die sechs Frauen Heinrichs VIII. Claasen Verlag GmbH Hildesheim 1995 Seite 115,116,133,134,147,159,163,207,247 - Grayeff Felix: Heinrich VIII. Ein kraftvolles Leben. Wilhelm Heyne Verlag München 1961 Seite 111,133,188 - Hackett, Francis: Heinrich der Achte. Rohwolt Berlin 1936 Seite 165,179,206,208,209,240,302,303 - Mattigny, Garret: Katharina von Aragon. W. Kohlhammer Verlag Stuttgart 1962 Seite 260,271,364 - Ridley Jasper: Heinrich VIII. Eine Biographie. Weltbild Verlag GmbH Augsburg 1995 Seite 166 - Tamussino Ursula: Margarete von Österreich. Diplomatin der Renaissance Verlag Styria Graz Wien Köln 1995 Seite 243 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug, R.G. Fischer Verlag 1996 Band IV Tafel 37 - Vercors: Anna Boleyn. 40 entscheidende Monate in Englands Geschichte Weltbild Verlag GmbH Augsburg 1995 -