Isabella von Valois                           Königin von England
-----------------------                          Herzogin von Orleans
9.11.1389
13.9.1409
Louvre      Blois

Begraben: Abtei Saint-Laurent zu Blois
 

2. Tochter des Königs Karls VI. des Wahnsinnigen von Frankreich aus dem Hause VALOIS und der Isabeau von Bayern-Ingolstadt, Tochter von Herzog Stephan III.
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 668
********************
2. Isabella von Frankreich, Königin von England
--------------------------------
* 9. November 1389, 1409 im Kindbett

2. Tochter Karls VI., König von Frankreich

  1. oo 1396
           Richard II. König von England 1396

  2. oo im Juni 1406
           Karl von Angoulème, Sohn und Erbe von Ludwig, Herzog von Orléans

Zusammen mit der Heirat wurde 1396 ein 28-jähriger Waffenstillstand zwischen England und Frankreich vereinbart. Bei der Absetzung Richards 1399 forderte Frankreich die Rückgabe Isabellas, die aber Heinrich IV. zunächst verweigerte, weil er wohl hoffte, durch eine Verheiratung Isabellas mit seinem ältesten Sohn Heinrich (V.) seine Dynastie zu festigen. Doch Frankreich bestand auf die Einhaltung der Abmachung von 1396, die eine Rückkehr vorsah, wenn Richard starb, bevor Isabella zwölf Jahre alt war. 1401 konnte Isabella nach Frankreich zurückkehren, doch ohne den von Frankreich geforderten Teil ihrer Mitgift, den England seit ihrer Heirat erhalten hatte.
A. Tuck


Veldtrup Dieter:
*************
„Zwischen Eherecht und Familienpolitik“

ISABELLA VON FRANKREICH
--------------------------------------------
* 9.11.1389,
13.9.1409
Paris             Blois

Begraben: Abtei Saint-Laurent zu Blois

Tochter von König Karl VI. dem Weisen und der Isabeau von Wittelsbach  

1.) 1. oo symbolisches Beilager Calais 1.(4.)11.1396

          RICHARD II. König von England
          * 6.1.1377,
14.2.1400
          Bordeaux    Pontrefact Castle/Mittelengland

Begraben: zunächst Predigerkirche zu Langley, später Westminster Abbey zu London

Sohn von Eduard Prince of Wales (der Schwarze Prinz) und der Johanna von Kent 

2.) ~ 4.6.1404, 2. oo Compiegne 29.6.1406

         KARL, Herzog von Orleans
         * 26.5.1391,
4.1.1465
         Paris              Amboise

Sohn von Herzog Ludwig und der Valentina Visconti von Mailand


Isabella war für den englischen König Richard II. bestimmt. Als er sie 1396 heiratete, war er 28, Isabella 7 Jahre alt. Mit dieser Heirat sollte der Frieden zwischen England und Frankreich besiegelt werden. Die kleine Isabella erhielt auf Schloß Windsor eine sorgfältige Erziehung. Inzwischen wurde der König 1399 gestürzt und starb ein Jahr darauf, ohne Isabella wiedergesehen zu haben. Isabella kehrte 1401 in ihre Familie zurück und verlobte sich drei Jahre später mit dem Prinzen Karl von Orleans. Sie heirateten 1406. Isabella starb 1409 bei der Geburt ihrer Tochter Johanna.

Saller Martin: Seite 87,116,126,173,188,192
***********
"Königin Isabeau. Die Wittelsbacherin auf dem Lilienthron."

Anfang November erinnert sich der König seiner Frau und schickt ihr eine Grußbotschaft. Der Bote überbringt sie am Tage nach der Niederkunft Isabeaus, die am 9. November gegen zwei Uhr morgens einem Töchterchen das Leben schenkte, das den Namen Isabelle trägt. Der Kurier macht sich sofort auf den Rückweg, um den König die Nachricht zu überbringen. Die Freude ist jedoch nicht groß. Karl wartet auf einen Thronfolger.
Im Sommer 1395 hält Richard II. um die Hand der kleinen Isabella an, der erst fünfjährigen Tochter des französischen Königs-Paars. Karl VI., der Kronrat und die Herzöge sind sogleich dafür, das Kind als Unterpfand künftiger Freundschaft hinzugeben. Mit den englischen Unterhändlern wird die Verlängerung des 1398 ablaufenden Waffenstillstands gleich um 28 Jahre vereinbart. Vorbeugend festgelegt wird auch der Verzicht Isabellas auf jedwedes Thronfolgerecht in Frankreich. Die Verlobung wird feierlich bekräftigt, und schon im nächsten Jahr, am 19. April 1396, wird in der Kathedrale Notre-Dame die Ferntrauung Isabellas mit Richard, der sich vertreten läßt, vollzogen. Im Oktober darauf treffen sich dann die beiden Könige, Karl VI. und Richard II., in der Nähe von Calais, wo man sich bei glanzvollen Festen Freundschaft schwört. Karl VI. übergibt dabei sein sechsjähriges Töchterchen Richard, dem angetrauten neunundzwanzigjährigen Gemahl.
Am 14. Februar 1400 stirbt Richard II. auf mysteriöse Weise - an 'Auszehrung', wie es offiziell heißt. Seine Frau, Isabeaus Tochter Isabella, die Unterpfand der Versöhnung sein solle, ist damit im zarten Alter von elf Jahren schon Witwe. Ein Schock für Frankreich! König Karl verlangt sein Töchterchen zurück. Doch Heinrich IV. behält Isabella noch bis 1401 in Gewahrsam, entzieht ihr die französische Dienerschaft, stellt provozierende Forderungen und entläßt sie schließlich, nachdem er ihre Mitgift und ihren Juwelenschatz kassiert hat. Die schmählich heimgeschickte Isabella wird mit großem Aufgebot in Leulinghen an der Küste abgeholt. Als 'Königin von England' erhält sie ein eigenes Palais im Hofstaat Isabeaus.
Der zweitälteste, nunmehr sechsjährige Sohn der Königin, Johann, der den Titel eines Herzogs von Touraine trägt, wird mit Jakobäa, der Tochter Wilhelms von Wittelsbach vermählt; und der älteste, zwölfjährige Sohn des Herzogs von Orleans, Charles, heiratet Isabeaus siebzehnjährige Tochter Isabella, seine Kusine, die damit den Titel einer 'Königin von England' verliert und heiße Tränen vergießt, tiefunglücklich über den kindlichen Bräutigam. Ein päpstlicher Legat überbringt den wegen des nahen Verwandtschaftsgrades nötigen Dispens.
Auch ihre Tochter Isabella sieht sie wieder, die mit ihrem Mann, dem romantischen Jüngling Karl von Orleans mehrwöchigen Besuch in Melun macht und die ein Kind erwartet.
Im September 1409 ist die Frau des jungen Herzogs von Orleans, Isabeaus Tochter Isabella, im Kindbett gestorben. Der sechszehnjährige Karl vermählt sich bald darauf in zweiter Ehe mit Bonne, der Tochter des Grafen Bernhard von Armagnac.

Ehlers Joachim/Müller Heribert/Schneidmüller Bernd: Seite 313
*******************************************
"Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498."

Das Reich blieb trotz Irritationen nach dem Sturz König WENZELS und der Italien-Politik seines Nachfolgers RUPRECHT VON DER PFALZ mehrheitlich Bonifaz IX. verpflichtet, wie dies auch England tat, obgleich Karl VI. mit dessen bedrängtem Monarchen Richard II. in Ardres 1396 einen Waffenstillstand auf 28 Jahre schloß und ihm auf Betreiben des Burgunders, dem wegen Flandern an auskömmmlichen Beziehungen zur Insel lag, seine Tochter Isabella zur Frau gab.

Jurewitz-Freischmidt Sylvia: Seite 16,22,24,26,32
***********************
"Die Herrinnen der Loire-Schlösser. Königinnen und Mätressen um den Lilienthron."

Am 9. November 1389 wird Töchterchen Isabella geboren.
In England hat Richard II. die Opposition der Barone durch so probate Mittel wie Verbannung, Enteignung und Mord bezwungen, doch der Kampf mit dem Parlament steht ihm noch bevor. So ist er, um den Rücken frei zu haben, an Friedensverhandlungen mit Frankreich ernsthaft interessiert. Da stirbt seine Frau Anna, eine Schwester des deutschen Königs WENZEL. Schnell merkt er, daß der Tod einer Ehefrau zum rechten Zeitpunkt auf dem diplomatisch-dynastischen Parkett ein ernstzunehmender Vorteil ist, und hält prompt um die Hand der kleinen Isabella von Frankreich an. Daß das Kind noch nicht sechs und der Bräutigam bereits 28 Jahre zählt, wird nicht als störend empfunden, wenn dafür ein Wafenstillstand von 25 Jahren eingehandelt werden kann. Während Isabeau ihr siebtes Kind, Michelle, zur Welt bringt, wird von den Juristen das Vertragswerk ausgetüftelt, in dem der Verzicht Isabellas auf jedwede Form von Thronfolge in Frankreich festgelegt wird. Am 19. April 1396 wird die Trauung "in procuratione" (in Vertretung) vollzogen, und im folgenden Oktober übergibt der Vater selbst in einem seiner wachen Momente die kleine Tochter in der Nähe von Calais an den Gatten.
Am 14. Februar 1400 stirbt Richard in seinem Verlies an "Auszehrung". Damit ist die kleine Isabella, das Unterpfand des Friedens, eine elfjährige Witwe. Charles VI. fordert seine Tochter zurück, doch Henry IV. hält sie noch ein volles Jahr in Gewahrsam.
Orleans, der ähnliche Pläne für seinen eigenen ehelichen Nachkommen hegt, kann nur noch die Heirat zwischen seinem Erben Charles und Isabella, der zurückgekehrten Königin von England, durchsetzen!
Im September ist Isabella, vormals Königin von England, im Kindbett gestorben, und der junge Orleans braucht eine neue Frau.
 
 
 
 

  4.11.1396
  1. oo 2. Richard II. König von England
      x       7.1.1367
14.2.1400 ermordet

  29.6.1406
  2. oo 1. Karl I. Herzog von Orleans
               26.5.1391
4.1.1465
 
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Johanna
  13.9.1409
19.5.1432
  Blois         Abbaye de Sr-Aubin-d'Angers

 1424
  oo 1. Johann II. Herzog von Alencon
           2.3.1409
1476
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Calmette, Joseph: Die großen Herzöge von Burgund. Eugen Diederichs Verlag München 1996 Seite 133 - Ehlers Joachim: Geschichte Frankreichs im Mittelalter. W. Kohlhammer GmbH 1987 Seite 277 - Ehlers Joachim/Müller Heribert/Schneidmüller Bernd: Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498. Verlag C. H. Beck München 1996 Seite 303,313,321- Favier, Jean: Frankreich im Zeitalter der Landesherrschaft 1000-1515. Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1989 Seite 378 - Hoensch, Jörg K.: Die Luxemburger. Eine spätmittelalterliche Dynastie gesamteuropäischer Bedeutung 1308-1437. Verlag W. Kohlhammer 2000 Seite 208 - Jurewitz-Freischmidt Sylvia: Die Herrinnen der Loire-Schlösser. Königinnen und Mätressen um den Lilienthron. Casimir Katz Verlag, Gernsbach 1996 Seite 16,22,24,26,30,32 - Saller Martin: Königin Isabeau. Die Wittelsbacherin auf dem Lilienthron. Nymphenburger Verlagshandlung GmbH, München 1979 Seite 87,116,126,148,173, 179,188,192,263 - Schnith Karl: Frauen des Mittelalters in Lebensbildern. Verlag Styria Graz Wien Köln 1997 Seite 352,358,362 - Veldtrup, Dieter: Zwischen Eherecht und Familienpolitik. Studien zu den dynastischen Heiratsprojekten Karls IV., Studien zu den Luxemburgern und ihrer Zeit Verlag Fahlbusch/Hölscher/Rieger Warendorf 1988 -