HOUSE OF COMMONS


Lexikon des Mittelalters:
********************

House of Commons
-------------------------
traditionelle, aber verhältnismäßig junge Bezeichnung der gewählten Mitglieder der englischen Parliaments. Erstmals 1265 (England, D.I.4) und mit zunehmender Häufigkeit seit der Regierung König Eduards I. wurden Repräsentanten der Grafschaften (shires) und boroughs in die Parliaments des Königs entsandt; sie waren ermächtigt, ihren Wählern die dort getroffenen Entscheidungen zu übermitteln. Seit den dreißiger Jahren des 14. Jh. hielten diese Vertreter, abgesondert von den weltlichen und geistlichen Herren (lords), Beratungen ab - sofern Westminster Tagungsort war, im dortigen Kapitelhaus. Diese als 'commons' bezeichneten Abgesandten galten nun als Repräsentanten der Community of the realm.
Inzwischen hatte sich ein traditionelles Verfahren bei der Parlamentsmitgliedschaft der Commons ausgebildet: Den Ehrenplatz nahmen die 'Grafschaftsritter' (shire knights) ein, 74 paritätisch in allen englischen Grafschaften (mit Ausnahme der 'Pfalzgrafschaften' Cornwall und Durham) gewählte Repräsentanten. Die wahlberechtigten Grafschaftsgemeinschaften bestanden aus den jeweils nur wenige hundert Personen umfassenden Kreis der freeholders (freehold), die an den Grafschaftsgerichten teilnahmen. Ein Statut von 1429-1430 beschränkte das Wahlrecht (parliamentary franchise) auf freeholders mit einem Mindestgrundbesitz im Wert von 40 s p.a. (siehe auch Gentry).
Die andere Gruppe der Commons, nämlich die der städtischen Repräsentanten, war zahlenmäßig größer, trat aber weniger in Erscheinung. Die Parlamentsvertreter wurden in der Regel von der herrschenden Oligarchie ihrer Stadt nominiert. Während die größeren Städte auch im 15. Jh. weiterhin Stadtbürger in die Parliaments entsandten, gingen kleinere Städte aus Kostengründen zunehmend dazu über, ihre Vertretung nicht stadtsässigen Personen (vor allem weltlichen Amtsträgern oder Männern aus dem Umkreis von Magnaten) zu übertragen.
Nach bescheidenen Anfängen als Zeugen und Bittsteller wurden die Commons durch ihre Funktion bei öffentlichen Steuerbewilligungen und Gesetzeserlassen zu einem wichtigen Bestandteil der Parliaments. Es begann die Entwicklung von Verfahrensweisen und Organisation, nicht zuletzt durch das seit 1376 auftretende Amt des Speaker. Die Rolle der Commons im Spät-Mittelalter darf nicht überbewertet werden, da ihr 'house' nur anläßlich der - unregelmäßigen - Tagungen der Parliaments bestand, und auch dann sind eigene Initiativen der Grafschaftsvertreter vergleichsweise selten, der städtischen Repräsentanten in noch geringerem Maße erkennbar.
R.L. Storey