FITZALAN


Lexikon des Mittelalters: Band IV Spalte 503
*********************
FitzAlan
-----------
Englische baroniale Familie bretonischer Herkunft.
Sie tritt in England auf mit Alan FitzFlaad (Alan, Sohn des Flaad), Herrn von Oswestry, der nach dem Sturz des großen normannischen Hauses BELLEME (1102) ein wichtiger Helfer König Heinrichs I. war und als Lohn für seine Dienste den Bezirk von Oswestry (heute Grafschaft Shropshire) empfing, ein ehemaliges walisisches Territorium, das gegen Ende des 11. Jh. von den Anglo-Normannen erobert worden war (Walisische Marken).
FitzFlaad hatte drei Söhne:
Der älteste war Seneschall von Dol (Bretagne), der jüngste, Walter FitzAlan, zog als Gefolgsmann Davids I. nach Schottland und wurde steward des königlichen Hofhalts und Begründer des späteren schottischen Königs-Hauses STEWART (STUART). Der 2. Sohn, William FitzAlan, erbte Oswestry und gewann durch Heirat die benachbarte Herrschaft Clun. Drei Generationen später verlagerte sich der territoriale Schwerpunkt der Familie, da der Ur-Enkel John FitzAlan sich mit Isabel, der Schwester und Mit-Erbin von Hugh d'Albini (d'Aubigny), Earl of Arundel die Besitzungen der vermählte (um 1220), deren Erbgüter vorwiegend im westlichen Sussex lagen. Earl Hughs Witwe lebte bis 1282; obwohl John FitzAlans Sohn Albani in Sussex erbte, erhielten weder er noch sein Sohn John ( 1272) je das Recht, den Titel 'Earl of Arundel' zu tragen. Erst sein Enkel Richard durfte seit ca. 1292 dieses Prädikat führen. Richard diente König Eduard I. in Wales (1300 Belagerung der Burg Caerlaverock), Gascogne und Schottland.
Im 14. Jh. erfolgte dann der Aufstieg der Familie zu gesamtenglischer Bedeutung. Richards Sohn Edmund, seit 1302 Earl, schloß sich nach Eduards II. Thronbesteigung der baronialen Oppositionsgruppe an, die Gavestons Sturz betrieb. Zeitweise einer der wichtigsten Opponenten, wurde er 1310 zum Ordainer berufen. Er verweigerte bei Bannockburn die Heerfolge (1314). In den nächsten Jahren rückte er allerdings angesichts der zunehmenden politischen Dominanz des Earl of Lancaster von seinen früheren Bündnispartnern ab. Seine Gattin Alice war Schwester - und spätere Erbin - von John Earl Warenne; dieser geriet in eine Fehde mit letzterem (1317). Auch Edmund brach mit Lancaster, wobei offen bleibt, ob die Unterstützung für seinen Schwager das einzige Motiv hierfür war. Nach 1321 zum Anhänger Eduards II. und der DESPENSER geworden, zählte er nach Boroughbridge zu Lancasters Richtern (1322). Für seine Loyalität reich belohnt, gehörte er der kleinen Adelsgruppierung an, die auch nach Mortimers und Isabellas Invasion zu Eduard II. standen, was im November 1326 Hinrichtung und Güterverlust nach sich zog.
Dem Sturz der Familie folgte jedoch nach kurzer Zeit ein Wiederaufstieg. Nach Mortimers und Isabellas Ende (1330) erreichte Edmunds Sohn Richard ( 1376) die Rehabilitation seines Vaters und die Wiedereinsetzung in Arundel Castle (1331). Wie andere junge Adlige hatte Richard ein gutes Verhältnis zu Eduard III.; dies ermöglichte ihm den Aufbau einer starken Machtposition im nördlichen Wales. Als wichtiger militärischer Helfer des Königs begleitete er diesen bei dessen erfolgreichen Feldzügen: Schottland 1337-1338, Schlacht von Sluys 1340, Bretagne 1342-1343. Er befehligte eine Abteilung bei Crécy (1346) und nahm an der Belagerung von Calais teil. Unter ihm erreichte die Machtstellung der Familie ihren Höhepunkt. Vor allem durch Erbschaft und Königsdienst konnte er den Besitz des Hauses sehr vergrößern: Im Zeitraum bis 1361 erwarb er die meisten der Besitzungen der WARENNES, das Erbe seiner Mutter, und kaufte zahlreiche Landgüter in Surrey und Sussex hinzu. Kreditgeber des Königs sowie der Prinzen Eduard (des 'Schwarzen Prinzen') und John of Gaunt, soll er nach späteren Quellen allein in Arundel Castle ein Barvermögen von 90.000 Mark (£ 60.000) besessen haben.
Die Laufbahn seines Sohnes, Earl Richard III. (1346-1397), verlief nicht so glücklich. Er erbte sein Earldom in einer Zeit stagnierenden militärischen Geschehens in Frankreich und politischer Instabilität in England, und geriet - wie sein Großvater - in Opposition zum Königtum. 1381 zur Überwachung des jungen Königs in den Hofhalt entsandt, wurde er in den folgenden fünf Jahren zu einem der Hauptgegner König Richards II., was auch bedingt war durch Affronts von seiten des Königs, der Ämter, die Richards Vater in Nord-Wales besessen hatte, nun an Günstlinge austat. 1383 wurde Earl Richard beim Flandern-»Kreuzzug« des Bischofs von Norwich von diesem als (Laien-) Stellvertreter abgelehnt. Er trat der Regierungskommission zur Kontrolle des Königs bei (Wonderful Parliament, Oktober 1386) und war als einer der Lords Appellant am Sturz der Favoriten des Königs führend beteiligt (Herbst 1387, Merciless Parliament 1388). Vermochte er im Frühjahr 1387 sein persönliches Prestige durch einen siegreichen Flotten-Feldzug gegen die Flamen zu steigern, so war sein zweiter Zug (Sommer 1388) ein Fehlschlag und rief eine parlamentarische Anklage (inquiry) der Commons hervor (September 1388). Sein Verhältnis zu Richard II. blieb gespannt; für eine - behauptete - Unterstützung der Friedenspolitik des Königs gegenüber Frankreich gibt es kaum Hinweise. Nach Abkühlung seiner Beziehungen zu John of Gaunt fast wie ein Märtyrer betrauert. Seine Güter wurden konfisziert, in den 90-er Jahren in politische Isolation geraten, wurde Richard im Sommer 1397 gefangengesetzt und trotz seiner glänzenden Verteidigung (September 1397) zum Tode verurteilt und hingerichtet, nach dem Chronisten Thomas von Walsingham sein Erbe Thomas der Vormundschaft des Duke of Exeter unterstellt.
Erneut wendete sich das Geschick der Familie FITZALAN mit demjenigen der allgemeinen englischen Politik. Thomas entfloh der Vormundschaft und nahm auf dem Kontinent Kontakt auf zu Emigrantengruppen; er verband sich mit seinem Onkel Arundel in Utrecht, schließlich mit Heinrich (IV.) Bolingbroke in Paris, den er bei seiner England-Invasion 1399 begleitete. Nach Richards II. Sturz in die väterlichen Rechte und Besitzungen wiedereingesetzt, diente er Heinrich IV. als loyaler Befehlshaber. Bei den Kriegen gegen Owain Glyn Dwr in Wales dürfte er nahe Beziehungen zu dem Prince of Wales, Heinrich (V.), angeknüpft haben; nach 1408 tritt er als enger Mitkämpfer Heinrichs und der BEAUFORTS auf. Als solcher befehligte er 1411 das englische Invasionsheer zur Unterstützung des burgundischen Herzogs Johann Ohnefurcht. Nach seinem - erbenlosen - Tod (1415, vor Harfleur, an Ruhr) fielen seine Besitzungen an eine Seitenlinie. Mit dem Aussterben des letzten männlichen Erben (1580) kam der Titel über die Erb-Tochter an Thomas Howard, Duke of Norfolk, den Stammherrn der gegenwärtigen Familie FITZ ALAN-HOWARD.
J.A. Tuck

FITZALAN


Nachkommen von König Heinrich III. von England über das Linie Lancaster



Edmund Sir Fitz Alan nach 1377
Heinrich Graf von Arundel  1580
Heinrich Lord Mautravers 1556
Humphrey Herzog von Touraine  1438
Johann I. Lord d'Arundel 1379
Johann II. Lord d'Arundel 1390/91
Johann III. Lord d'Arundel/Graf von Arundel 1421
Johann IV. Graf von Arundel 1435
Richard II. Graf von Arundel  1376
Richard III. Graf von Arundel 1397
Thomas I. Graf von Arundel  1415
Thomas II. Graf von Arundel  1524
Thomas Erzbischof von Canterbury 1414
Wilhelm Sir d'Arundel 1400
Wilhelm V. Graf von Arundel 1487
Wilhelm VI. Graf von Arundel 1544
Alice Gräfin von Kent 1416
Alice Lady Cherleton zu Powisnach 1392
Anna Gräfin von Arundel  1552 Percy
Anna Lady Mautravers 1581 Wentworth
Beatrix Gräfin von Arundel  1439 Aviz
Eleonore Gräfin von Arundel 1372 Plantagent-Lancaster
Eleonore Erb-Gräfin von Suffolk 1375
Eleonore Lady von Arundel 1405
Eleonore Gräfin von Arundel 1455 Berkeley
Elisabeth Gräfin von Arundel1385 de Bohun
Elisabeth Herzogin von Norfolk 1425
Elisabeth Lady von Arundel 1408 Le Despenser
Elisabeth Gräfin von Arundel  vor 1511 Willoughby
Isabella Gräfin von Arundel  1345 Despenser
Johanna Gräfin von Hereford und Northampton 1419
Johanna Lady von Abergavenny1435
Johanna Lady von Abergavennyvor 1513
Johanna Gräfin von Arundel 1462 Neville-Salisbury
Katharina Gräfin von Arundel 1542 Grey
Konstanze Gräfin von Arundel  um 1428 Cornwallis
Margarete Gräfin von Arundel  um 1491
Margarete Gräfin von Lincoln  nach 1493
Maria Universal-Erbin/Herzogin von Norfolk 1557
Marie Gräfin von Arundel 1557 Arundell
Mathilde Gräfin von Arundel  1436 Lovel
Philippa Gräfin von Arundel1401 Mortimer