Edmund I. Plantagenet                    Graf von Kent (1321-1330)
-----------------------------                  Graf von Arundel (1327-1330)
5.8.1301
21.3.1330 ermordet       Lord von Woodstock
Woodstock

 

2. Sohn des Königs Eduards I. von England aus dem Hause PLANTAGENET aus seiner 2. Ehe mit der Margarete von Frankreich, Tochter von König Philipp III.
 

Lexikon des Mittelalters: Band III Spalte 1579
********************
4. Edmund, Earl of Kent
---------------
* 1301 in Woodstock, Oxfordshire, (hingerichtet) 1330

Jüngerer Sohn von König Eduard I. aus seiner Ehe mit Margarete von Frankreich

  oo 1325 mit Margarete, Witwe von John Comyn of Badenoch

Kinder:
----------
Edmund, Earl of Kent;
Johanna oo Eduard der Schwarze Prinz

E
dmund unterstützte seinen Halb-Bruder Eduard II. während seiner letzten Jahre und erhielt als Gegenleistung das Earldom Kent (Juni 1321).
Er kämpfte für Eduard in der Schlacht von Boroughbridge 1322, nahm an der Verurteilung von Thomas, Earl of Lancaster, nach der Schlacht teil und wurde 1323 zum Statthalter (lieutenant) der nördlichen Marken ernannt.
1324 wurde er zu Verhandlungen mit König Karl IV. von Frankreich entsandt und dann zu Eduards II. Statthalter in der Gascogne erhoben. Nachdem die französische Invasion zum Verlust des größten Teils der Gascogne geführt hatte, fiel E
dmund von Eduard II. ab und verbündete sich mit Königin Isabella und Roger Mortimer.
Nach der Absetzung Eduards (1327) war E
dmund zunächst als führendes Mitglied an der Vormundschafts-Regierung für Eduard III. beteiligt, aber das zunehmende Übergewicht von Isabella und Mortimer veranlaßte ihn 1328, sich mit Heinrich, Earl of Lancaster, zur Opposition zu verbünden.
Obwohl er sich im Januar 1329 von Lancaster trennte, fiel er den Intrigen Isabellas und Mortimers zum Opfer: Diese sandten Agenten zu E
dmund, die ihm weismachen sollten, Eduard II. sei noch am Leben und könne durch eine Verschwörung befreit werden. Wegen seines angeblichen Verrats wurde Edmund während des Parliament von Winchester im März 1330 verhaftet, in größter Eile abgeurteilt und hingerichtet.
J.R. Maddicott


Thiele, Andreas: Tafel 202
**************

"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa"

EDMUND
--------------
1301
1320 ermordet

Edmund I. Plantagenet wurde 1320 Lord von Woodstock und 1321 Graf von Kent.
Er stützte jahrelang treu seinen königlichen Bruder Eduard II., machte 1322 die Schlacht bei Boroughbridge mit und saß mit über seinen Cousin, Graf Thomas von Lancaster, zu Gericht.
Edmund I.
wurde Sheriff von Rutlandshire, diente mehrmals mit gegen Schottland und erhielt etliche Baronien von geächteten Baronen dazu, unter anderem Kenton, Shebbear, Chetscombe, Knaresborough und Somerton.
Er fiel 1326 vom königlichen Bruder ab, unterstützte Mortimer gegen die LE DESPENSERS und wurde 1327 Graf von Arundel und Gouverneur von Cinque Ports und Dover. Edmund I. Plantagenet wurde durch Mortimers Intrigen bei König Eduard III. in Verruf gebracht und ermordet (vgl. dazu Mortimer II).

  oo 1325
       MARGARETE WAKE
       1299
1349

Tochter und Erbin des Lords Johann I. Wake von Liddell


Edmund half jahrelang treu dem Bruder, auch gegen den Schwager Humphrey, saß mit zu Gericht über seinen Cousin Thomas von Lancaster, fiel 1326 vom Bruder ab, half die Familie LE DESPENSER zu stürzen und wurde Gouverneur von Dover und Cinque Ports. Edmund wurde durch den Regenten Graf Roger de Mortimer von March ermordet.

 
 
 

 1325
  oo 2. Margarete Wake, Erb-Tochter des Lords Johann I. Wake zu Lidell
           1299
1349
 
 
 
 

Kinder:

  Edmund II. Graf von Kent
  1326
1331

  Johann Graf von Kent
  postum 1330 1352

  Johanna Erbin von Kent, Woodstock und Wake
  1328
8.7.1385

    1348-1349
  1. oo Wilhelm II. de Montagu Graf von Salisbury
           1328
1397

    1349
  2. oo Thomas I. Holland Graf von Kent
           1314
1360

 10.10.1361
  3. oo Eduard Prinz von Wales
          15.6.1330
8.7.1376
 
 
 

Literatur:
------------
Ennen, Edith: Frauen im Mittelalter. Verlag C.H. Beck München 1994, Seite 99 -
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993  Tafel 202 -