BEAUCHAMP


Lexikon des Mittelalters:
********************

Beauchamp (Earls of Warwick)
----------------------------------------
Englische Adels-Familie
Die sechs Earls of Warwick aus der Familie BEAUCHAMP spielten in den 150 Jahren zwischen der Regierung König Eduards I. und derjenigen Heinrichs VI. eine bedeutende Rolle in Politik und Heerwesen Englands.
Die Familie besaß seit dem 12. Jh. in den midland shires von Warwick und Worcester eine nicht unbedeutende Stellung; ihre wichtigste Herrschaft war Elmley (Worcestershire), seit dem frühen 13. Jh. übte sie erblich das Amt des sheriffs von Worcestershire aus.
Nach dem Tod von William Manduit, Earl of Warwick, ging das Earldom von Warwick 1268 auf seinen Neffen, William Beauchamp of Elmley ( 1298), über. Der erste Earl of Warwick aus der Familie
BEAUCHAMP nahm unter Eduard I. an dessen schottischen und walisischen Kriegen teil. Weitaus bekannter als Soldat und führender Opponent gegen Eduard II. wurde jedoch sein Sohn Guy ( 1315). Er nahm an der Schlacht von Falkirk (1298) teil und wurde von Eduard I. mit ausgedehnten Gütern in Schottland belohnt. 1300 beteiligte er sich an der Belagerung von Caerlaverock. Nach dem Tod Eduards I. geriet der Earl jedoch in zunehmenden Gegensatz zu Eduard II., da er sich gegen Gavestons beherrschenden Einfluß bei Hofe wandte. Guy Beauchamp war einer der Lords Ordainers, deren politisches Ziel die Entmachtung Gavestons und die Reform der königlichen Regierung war. Warwick betrieb 1312 in enger Verbindung mit dem Earl of Lancaster die Verhaftung und Verurteilung Gavestons, der vor seiner Hinrichtung auf Warwick Castle gefangengehalten wurde. Obwohl sich Warwick äußerlich mit dem König im folgenden Jahr versöhnte, weigerte er sich - wie alle englischen Earls mit Ausnahme von dreien -, Eduard II. 1314 bei Bannockburn Heerfolge zu leisten.
Er hinterließ 1315 einen erst wenige Monate alten Sohn, Thomas; die Familie spielte bei den Vorgängen um die Absetzung Eduards II. (1327) keine Rolle. Thomas B
eauchamp (1315-1369) erhielt 1329 die volle Verfügungsgewalt über seine Besitztümer. Bald wurde er zum Waffengefährten des jungen Königs Eduard III. An den militärischen Erfolgen Englands gegen Frankreich in der ersten Phase des Hundertjährigen Krieges beteiligt (Crécy 1346, Belagerung von Calais und Poitiers), stieg er zu einem der bedeutendsten englischen Heerführer auf. Er zählte zu den Gründungs-Mitgliedern des Order of the Garter (Hosenbandorden). Sein Tod 1369 kann mit als Symbol des sich ankündigenden Endes der Periode englischen Waffenerfolge gelten. Der Chronist Walsingham rühmt Thomas' einzigartige Treue gegenüber König und Königreich. - Gleiches kann von seinem Sohn und Erben Thomas (1337-1401) nicht behauptet werden. Er wurde vielmehr zu einem Führer der baronialen Opposition gegen König Richard II. Thomas begleitete John of Gaunt bei seinem langen Marsch von Calais nach Bordeaux und nahm an der Belagerung von Quimperlé (Bretagne, Dép. Finistère) teil. In Richards II. frühen Regierungsjahren war Warwick an verschiedenen baronialen Zusammenschlüssen zur Kontrolle der königlichen Regierung beteiligt, doch blieben die Beziehungen zu dem jungen König insgesamt ungetrübt, da Richard (nach einer späteren Überlieferung) 1382 für Warwicks Sohn Richard Taufpate gestanden haben soll (der Name des Sohns läßt diese Nachricht als glaubwürdig erscheinen). Fünf Jahre später schloß sich Warwick jedoch dem Herzog von Gloucester und dem Earl of Arundel bei ihrem bewaffneten Widerstand gegen den König an. Diese drei Großen bildeten den Kern der Gruppierung der Lord Appellants, die sich die Ausschaltung der einflußreichsten Günstlinge Richards II. zum Ziel gesetzt hatte. Nach dem Sieg der Aufständischen bei Radcot Bridge (20. Dezember 1387) und ihrem triumphalen Einzug in London scheint Warwick eine eher gemäßigte Rolle gespielt zu haben. Er versuchte wohl, seine Bundesgenossen davon abzuhalten, die gegenüber Richard II. ausgesprochene Drohung der Entthronung in die Tat umzusetzen. Auf diese Haltung deutet auch ein Quellenbeleg hin, nach dem sich Warwick bereits bei einer Zusammenkunft der Appellants eine Woche vor Radcot Bridge gegen eine Absetzung des Königs aussprach. Bei den Verhandlungen des Merciless Parliament (1388) gegen die Günstlinge und Ratgeber Richards II. nahm er jedoch eine ebenso harte Haltung wie Gloucester und Arundel ein und forderte ein strenges Vorgehen, besonders gegen Burley. Warwicks Motive für seine Opposition gegen das Königtum 1387-1388 sind nicht völlig klar: Zwar hatte Richard dem Oberhaupt eines jüngeren Zweiges der Familie BEAUCHAMP, John Beauchamp of Holt, zu einer bedeutenden Machtstellung in Worcestershire verholfen; dies dürfte jedoch nicht die eigetliche Ursache für Warwicks Frontstellung gegen den König gewesen sein. Wahrscheinlicher ist, daß er Gloucesters und Arundels Unzufriedenheit mit der militärischen Erfolglosigkeit der Regierung in den 1380-er Jahren teilte und sich gegen den Aufstieg von Männern wie des Grafen von Oxford (Vere) und des Earl of Suffolk (Pole) am Hofe wandte. Nach 1388 spielte der Earl eine geringere Rolle in der Politik; in dieser Zeit ließ er Warwick Castle erweitern (Guy's Tower). Dennoch wurde er 1397 gemeinsam mit Gloucester und Arundel verhaftet und aufgrund seiner Beteiligung am Aufstand der Appelants wegen Verrats vor dem Parlament angeklagt. Durch sein wenig rühmliches Verhalten vor Gericht schädigte Warwick seinen Ruf: Nach einem Chronisten gestand er, »jammernd und klagend wie ein altes Weib«, alle Vergehen ein und flehte den König um Gnade an. Sein Leben wurde verschont; er wurde auf Peel Castle (Isle of Man) in Haft gehalten. Nach Richards Absetzung (1399) konnte Warwick aus der Gefangenschaft zurückkehren; er hatte schon vor seiner Inhaftierung gekränkelt und starb 1401.
Sein Sohn und Erbe Richard (* 1382, 1439) kämpfte für Heinrich IV. gegen englische und walisische Rebellen. 1410-1411 unterstützte er jedoch Prinz Heinrich (V.) gegen seinen Vater. Die Wiederaufnahme des französischen Krieges durch Heinrich V. gab Richard die Möglichkeit zur Übernahme einträglicher militärischer Funktionen. Er war an der Belagerung von Harfleur, aber nicht an der Schlacht von Azincourt (Agincourt) beteiligt. Nach der englischen Eroberung der Normandie wurde er zum Grafen von Aumale erhoben und war an der Aushandlung des Vertrages von Troyes (1420) beteiligt. Richard nahm auch an der Belagerung von Meaux, bei welcher der König in seine tödliche Krankheit verfiel, teil (1422).
Während der Minderjährigkeit Heinrichs VI. war er Mitglied des Kronrates und 1427-1436 dessen Vorsteher (governor). Er war von 1437 bis zu seinem Tod lieutenant général in Frankreich und der Normandie. Durch zwei Heiraten dehnte Warwick den Familienbesitz aus; sein jährliches Einkommen von fast 6.000 £ machte ihn zu einem der drei reichsten weltlichen Herren in England und Wales.
Nachdem Richards Sohn Henry (* 1425, 1449, seit 1445 Herzog von Warwick) und dessen einzige Tochter, Anne (* 1444, 1449), früh verstorben waren, ging das Erbe unter Übergehung der Ansprüche der drei Töchter aus Earl Richards erster Ehe (aufgrund der Bestimmung des Common law über den Ausschluß von Stief-Geschwistern) auf Henrys Schwester Anne, Gattin von Richard Neville (1428-1471), über.
J. A. Tuck

BEAUCHAMP


Nachkommen von König Eduard I. von England über die Familie FitzAlan





Guido Graf von Warwick 1315
Guido Ersterbe von Warwick 1360
Heinrich Graf von Warwick 1449
Johann Lord Warwick 1360
Richard I. Graf von Warwick 1439
Richard Graf von Worcester 1422
Thomas I. Graf von Warwick 1242
Thomas II. Graf von Warwick 1369
Thomas III. Graf von Warwick 1401 
Alice Gräfin von Warwick 1324/25 de Toeny
Anna Gräfin und Erbin von Warwick und Gräfin von Salisbury um 1475
Anna Gräfin von Warwick um 1475
Cäcilie Gräfin von Warwick 1450 Neville 
Ela Gräfin von Warwick/Lady de Basset 1298 Plantagenet-Longespee
Eleonore Lady Ros-Helmsley/Herzogin von Somerset 1468
Elisabeth Lady zu Bentley um 1340
Elisabeth Gräfin von Warwick 1422 Berkeley
Elisabeth Lady de Abergavenny 1448
Elisabeth Lady Latymer/Lady Wake zu Blisworth 1480
Isabella Gräfin von Warwick um 1338 Clare
Isabella Gräfin von Warwick 1439 Despenser
Johanna Gräfin von Ormond 1430
Katharina Graf von Warwick 1359 Mortimer
Margarete Gräfin von Warwick 1407 Ferrers zu Groby
Margarete II. Baroness de Lisle von Kingston-Lisle/Gräfin von Shrewsbury 1468
Philippa Lady von Warwick 1384 Ferrers