ARUNDEL


Lexikon des Mittelalters:
********************

Arundel
-----------
Englische Grafenwürde (earldom), auch als earldom von Sussex bzw. Chichester bezeichnet.
Früheste Träger des honor Arundel waren die Grafen von Shrewsbury (1067 bis 1102);
der erste eigentliche Titelinhaber war jedoch Wilhelm von Aubigny ( 1176), der das earldom durch Heirat mit Adeliza (Alix), der Witwe Heinrichs I., erhielt und seit 1141 den Titel führte, als er das earldom von Lincoln verlor. Zumeist loyal gegenüber Stephan von Blois, diente er Heinrich II. in zuverlässiger Weise.
Nachdem die Ländereien in königlicher Hand gewesen waren, folgte 1190 sein Sohn, der aber bereits 1193 starb.
Wilhelm (III.) von Aubigny unterstützte König Johann, bis er sich 1216 für kurze Zeit Ludwig (VIII.) von Frankreich zuwandte.
Ihm folgten seine Söhne Wilhelm (1221-1224) und Hugh (1224-1243), die keine männlichen Erben hinterließen. Am Ende des 12. Jh. schuldete der Graf den Dienst von über 170 Rittern aus seinen Baronien Arundel (Sussex) und Old Buckenham (Norfolk).
1291 wurde der Titel für die Familie FITZ-ALAN wiederaufgenommen.
1433 wurde der Anspruch auf die Grafenwürde mit dem Besitzrecht des Schlosses Arundel verknüpft, was jedoch keine historische Berechtigung hat.
M. C. Prestwich