Anna de Beauchamp                        Erbin und Gräfin von Warwick
--------------------------                       Gräfin von Salisbury
um 1425
um 1475


Einzige Tochter des Grafen Richards I. von Warwick aus dem Hause BEAUCHAMP aus seiner 2. Ehe mit der Isabella Le Despenser, Tochter von Graf Thomas von Gloucester; Schwester des Grafen Heinrichs III. von Warwick


Lexikon des Mittelalters:
********************

Beauchamp (Earls of Warwick)
----------------------------------------
Englische Adels-Familie

Nachdem Richards Sohn Henry (* 1425, 1449, seit 1445 Herzog von Warwick) und dessen einzige Tochter, Anne (* 1444, 1449), früh verstorben waren, ging das Erbe unter Übergehung der Ansprüche der drei Töchter aus Earl Richards erster Ehe (aufgrund der Bestimmung des Common law über den Ausschluß von Stief-Geschwistern) auf Henrys Schwester Anne, Gattin von Richard Neville (1428-1471), über.
J. A. Tuck

Thiele, Andreas: Tafel 302
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"


ANNA
----------
  


Erbin von Warwick, Mit-Erbin von Gower, Swandea und Burgersh von Ewyas

  oo 1434
       RICHARD II. DE NEVILLE, Graf von Warwick und Salisbury
            
1471 gefallen

(siehe Neville-Warwick)

Thiele, Andreas: Tafel 204
**************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

RICHARD II. "THE KINGMAKER"
----------------------------------------------
1428
1471 gefallen

  oo 1434
        ANNA DE BEAUCHAMP
             


Tochter des Grafen Richard I. von Warwick und der Isabelle Le Despenser und Borgersh-Ewyas
eine energische Frau
erhält nach und nach die meisten Allodien zurück und wird Keeper von Wynchwood Forest

Kendall Paul Murray: Seite 44,61,108,123,124
******************
"
Richard III. König von England. Mythos und Wirklichkeit"

Obwohl das Schloß Middleham weniger groß als das Schloß Warwick war und die Hofhaltung des Earls, der wanderfreudigen Gewohnheit seiner Zeit folgend, von einem Gut zum anderen zog, scheint es doch der Lieblingsaufenthalt der Gräfin Warwick und ihrer beiden Töchter und der Sitz seines "Hofes" gewesen zu sein, denn die großen Lords wetteiferten mit dem König darin, daß jederseinen eigenen Rat und ein festgelegtes, strenges Hauszeremoniell hatte.
Die übrigen am Tisch waren Warwicks Gemahlin und ihre Töchter Isabel und Anna. Diese Tischordnung hatte einen starken Beigeschmack von "Familien"-Gruppierung. Wahrscheinlich sollte sie Richard daran erinnern, daß die NEVILLES glücklich waren, ihn als einen der ihren zu betrachten, und daß zwar Georg Isabel und die Hälfte ihrer mütterlichen Erbschaft bekommen solle, daß aber außerdem noch Anna, ein schmächtiges zehnjähriges Mädchen da war, der die andere Hälfte zustand.

Am Tage der Schlacht von Barnet war Königin Margarete mit Prinz Eduard und dessen Gattin Anna Neville in Weymouth gelandet. Als die Gräfin Warwick, die zu Schiff nach Portsmouth gefahren war, die Schreckensnachricht hörte, suchte sie sofort in Beaulieu Abbay Schutz.
Richards private Angelegenheit betraf die Gräfin Warwick. Sie war noch in ihrem Asyl im Kloster Beaulieu eingesperrt, denn der König hatte Beamte der Krone dorthin gesandt, die sie streng bewachten. Warum Eduard, der gewöhnlich mit Frauen recht milde verfuhr, die Gräfin so rauh behandelte, bleibt sein Geheimnis. Vielleicht hatte er gehofft, eine Verstimmung seines Bruders Georg, der sich ja ihren ganzen Landbesitz angeeignet hatte, zu vermeiden. Als Richard nun Eduard bat, ihm die Verantwortung für die Gräfin zu überlassen, damit sie ein Heim im Norden finden könne, hatte der König eine Lust, sich Richards Wünschen zu widersetzen, um nur Clarence zu beschwichtigen. Noch vor Ende Mai sandte Richard seinen Gefolgsmann Sir James Tyrell zu der Gräfin, die das Angebot ihres Schwieger-Sohnes sofort annahm.
Richard hatte seine Schwieger-Mutter aus ihrem Asyl befreit, das tatsächlich eine Gefangenschaft war, wie es scheint, nur mit Rücksicht auf das Glück seiner Gattin befreit, sondern auch aus Mitgefühl für ihre traurige Lage. Als Warwick den König herausforderte, hatte Richard ihn heftig bekämpft. Aber jetzt, als die NEVILLES geschlagen und ohnmächtig waren, unerstützte er sie tatkräftig.
Im Frühjahr 1474 wurde durch ein Gesetz beschlossen, daß "ingleicher Weise und Form, als ob die Gräfin (von Warwick) tot wäre", ihr Besitz zwischen ihren Mit-Erbinnen Anna und Isabel und ihren betreffenden Gatten geteilt werden sollte.




 1434
  oo
Richard II. Neville Graf von Warwick                       
       22.11.1428
14.4.1471 gefallen





Kinder:
                
  Isabella Erbin der Eltern      
  1451
26.12.1476

11.7.1469    
   oo Georg Herzog von Clarence
        1449
18.2.1478
                   
  Anna            
  1455
16.3.1485

 13.12.1470
  1. oo Eduard Prinz von Wales
           1453
4.5.1471

    1472
  2. oo Richard III. König von England
           2.10.1452
22.8.1485





Literatur:
------------
Kendall Paul Murray: Richard III. König von England Mythos und Wirklichkeit, Eugen Diederichs Verlag München 1995 Seite 44,45,61,90,108, 115,123,125 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug, R.G. Fischer Verlag 1996 Tafel 204,302 -