Anna Neville                                    Königin von England
----------------                                   Prinzessin von Wales
1455
16.3.1485
 

Jüngere Tochter des Grafen Richards II. von Warwick aus dem Hause NEVILLE und der Anna de Beauchamp, Tochter von Graf Richard I.; Schwester der Herzogin Isabella von Clarence

Lexikon des Mittelalters:
********************

Neville
----------
Englische Hochadels-Familie
Sie flohen 1470 nach Frankreich. Auf Vermittlung Ludwigs XI. schloß Warwick dort einen Vertrag mit Margarete von Anjou, der Gemahlin Heinrichs VI., der beinhaltete, daß Warwick Heinrich VI. als König wieder einsetzen sollte; außerdem wurde die Heirat Eduards, Margaretes Sohn, mit Anne, der zweiten Tochter Warwicks, vereinbart.
R.L. Storey

Thiele, Andreas: Tafel 204
**************

"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug"

ANNA
----------
  
1485

  1. oo 1470
          EDUARD LANCASTER, Prinz von Wales
          1453
1471 ermordet

letzter legitimer LANCASTER

  2. oo 1472
          RICHARD III. YORK, König von England
              
1485 gefallen

(siehe England IIIa und IIIc)


Anna Neville war mit fünf Jahren Spielgefährtin Richards von Gloucester, der im Hause ihres Vaters seine erste Ausbildung erhielt. Nach dem Abfall ihres Vaters von Eduard IV.wurde sie am 25.7.1470 durch den Einfluß König Ludwigs XI. von Frankreich mit Eduard Prinz von Wales, dem einzigen Sohn Heinrichs VI., in Angers verlobt und kurz darauf mit ihm vermählt. Vermutlich teilte sie nie das Bett ihm. Im Frühjahr 1471 kehrte sie im Gefolge der Königin Margarete nach England zurück und erfuhr hier vom Tode ihres Vaters und Onkels Johann Neville von Montagu. Nach dem Tod ihres Vaters in der Schlacht bei Barnet (14.4.1471), ihres Mannes in der Schlacht bei Tewkesbury (4.5.1471) und der Ermordung ihres Schwieger-Vaters war Anna Teil-Erbin eines Riesenvermögens. Nach Querelen mit dem Herzog von Clarence, der sich den gesamten Besitz ihrer Mutter angeeignet hatte, kam es zu ihrer Vermählung mit dessen Bruder Richard, der ihre Mutter aus der königlichen Gefangenschaft befreite. Von genauso zarter Statur wie ihre Schwester Isabella, legte sie sich, durch den Tod ihres einzigen Sohnes gebeugt, Ende Januar 1485 nieder und starb im März desselben Jahres vermutlich an Tuberkulose.

 
 
 

 13.12.1470
  1. oo Eduard Prinz von Wales
     x    1453
4.5.1471
 

  12.7.1472
  2. oo Richard III. König von England
          2.10.1452
22.8.1485
 
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Eduard Prinz von Wales, Graf von Salisbury
  1473
9.4.1484

 Er wurde am 24.8.1483 zum Prinzen von Wales ernannt.


 

 

Literatur:
------------

Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993 Tafel 207 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band IV Die Britische Peerage, ein Auszug, R.G. Fischer Verlag 1996 Tafel 204 -