Alan III.                                            1. Baron la Zouche of Ashby (1299-1314)
-------------
9.10.1267
25.3.1314


Sohn des Lords
Roger La Zouche und der Ela Longespee, Tochter von Stephan Longespee von Salisbury; Ur-Ur-Enkel von König Heinrichs II. von England


www.wikipedidia.de
*****************
Alan la Zouche, 1st Baron la Zouche of Ashby
(October 9, 1267 – March 25, 1314)
was born at North Molton, the son of Roger La Zouche and his wife, Ela Longespee, daughter of Maurice Fitz Maurice and Emmeline Longespee. He received seisin of his father's lands after doing homage on October 13, 1289. Alan was governor of Rockingham Castle and steward of Rockingham Forest, England. Alan La Zouche died without any sons shortly before at the age of 46, and his barony fell into abeyance among his daughters.

Alan was in Gascony with King Edward I of England in October 1288, when he was one of the hostages given by the king to Alfonso of Aragon for the fulfillment of certain agreements. He was in Scotland in the King's service in June of 1291. In April 1294 he had a writ of protection from the King when he travelled overseas with the King's daughter, Eleanor of Bar. He served in Gascony in 1295 and 1296, and was present at the action around Bordeaux on March 28, 1296, when his standard bearer was captured by the French. In 1297 he was summoned for service in Flanders, and attended Councils in Rochester and London in that year.

He was summoned for service against the Scots in 1297-1313. He fought in the Vanguard at the Battle of Falkirk on July 22, 1298. King Edward's army at that battle consisted of 12,000 infantry, including 10,000 Welsh, and 2,000 cavalry. William Wallace, the Scottish leader accepted battle in a withdrawn defensive position. Wallace had few cavalry and few archers; but his solid "schiltrons" (circles) of spearmen were almost invincible. The armoured cavalry of the English vanguard were hurled back with severe losses. Edward brought up his Welsh archers in the intervals between the horsemen of the second line, concentrating their arrows on specific points in the Scotish schiltrons. It was into these gaps that the English knights forced their way, and once the Scottish order was broken the spearmen were quickly massacred. Alan was at the siege of Caerlaverock in July 1300. His part was described in Nicholas' Siege of Carlaverock:

Aleyn de la Souche tresor Signiioit ke fust brians
Sa rouge baniere a besans
Car bienscai ki a dependu Tresor plus ke en burce pendu

He was summoned to Edward II's coronation on January 18, 1307/08. In December of that year he had a protection to go on a pilgrimage to Santiago de Compostela. He was the Constable of Rockingham Castle and the Keeper of the forests between the bridges of Oxford and Stamford.


Übersetzung:
---------------

Alan la Zouche, erster Baron la Zouche von Ashby (9.Oktober 1267 - 25. März 1314) wurde in North Molton geboren. Er war der Sohn von Roger la Zouche und seiner Frau, Ela Longespee, einer Tochter von Maurice Fitz Maurice und Emmeline Longesepee.
Nach seiner Huldigung [vermutlich gegenüber dem König?] am 13. Oktober 1289 erhielt er das Land seines Vaters als Lehen.
Alan war Kommandant von Rockingham Castle und Verwalter von Rockingham Forest in England.
Alan la Zouche starb ohne einen Sohn zu hinterlassen kurz bevor er 46 Jahre alt geworden wäre und seine herrenlose Herrschaft wurde von seinen Töchtern verwaltet.
Alan war im Oktober 1288 mit König Edward I. von England in der Gascogne, wo er eine der Geiseln war, die der König an Alfonso von Aragon übergab um die Erfüllung gewisser Vereinbarungen zu garantieren.
Im Juni 1291 war im Auftrag des Königs in Schottland und im April 1294 erhielt er eine Schutzurkunde des Königs als er mit der Tochter des Königs, Eleanor von Bar, nach Übersee [gemeint ist wohl Frankreich] reiste.
Er übte 1295 und 1296 Ämter in der Gascogne aus und war am 28. März 1296 an der Aktion um Bordeaux beteiligt, wo sein Standartenträger von den Franzosen gefangen genommen wurde.
Im Jahre 1297 wurde er zum Dienst in Flandern einberufen und er besuchte im gleichen Jahr Ratsversammlungen in Rochester und London.
In den Jahren 1297 bis 1313 wurde er zum Dienst gegen die Schotten einberufen. Er kämpfte am 22. Juli 1298 in der Schlacht von Falkirk in der vordersten Reihe
König Edwards Arme bestand bei dieser Schlacht aus 12.000 Infanteristen, einschließlich der 10.000 Waliser und 2.000 berittenen Soldaten. William Wallace, der schottische Anführer, nahm die Schlacht aus einer zurückgezogenen defensiven Position heraus an. Wallace hatte nur wenige berittenen Soldaten und wenige Bogenschützen. Aber seine geschlossenen Kreise aus Speerkämpfern (sogenannte "Schiltrons") waren nahezu unbesiegbar.
Die gepanzerte Kavallerie der englischen Vorhut wurde unter schweren Verlusten zurückgeschlagen. Zwischen den Angriffen der Kavallerie der zweiten Angriffsreihe setzte Edward seine walisischen Bogenschützen ein, die ihre Pfeile auf bestimmte Stellen der Schiltrons konzentrierten. In die dadurch entstandenen Lücken ritten die englischen Ritter und nachdem so die schottische Schlachtordnung aufgebrochen war, wurden die Speerkämpfer schnell niedergemacht.
Alan war an der Belagerung von Caerlaverock im Juli 1300 beteiligt. Sein Wirken wurde mit folgenden Worten in Nicholas' "Belagerung von Carlaverock" beschrieben:
Aleyn de la Souche tresor Signiioit ke fust brians
Sa rouge baniere a besans
Car bienscai ki a dependu Tresor plus ke en burce pendu
[Diese drei Zeilen sind leider in Französisch und dazu noch in einem ziemlich altertümlichen. Der Sinn erschließt sich mir deshalb nicht so ganz. Wenn ich das richtig verstehe, geht es irgendwie um einen Schatz.]
Er wurde am 18. Januar 1307/1308 zur Krönung von Edward II. eingeladen. Im Dezember dieses Jahres erhielt er die Erlaubnis, eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela zu machen.
Er war der Constable von Rockingham Castle und der Verwalter der Wälder, die sich zwischen den Brücken von Oxford und Stamford befanden.


  oo Eleonore de Segrave, Tochter des Barons Nicholas Segrave
            




Kinder:

  Mathilde de la Zouche
       


  oo Robert I. Lord Holland
            
1328 ermordet