Manegold                                                 Pfalzgraf in Schwaben
-------------
um 1043- kurz vor Sommer 1094
 

Ältester Sohn des Grafen Friedrich von Büren und der Hildegard von Mousson, Tochter von Graf Ludwig

Prinz Isenburg sieht in Manegoldeinen Vertreter der ADALBERT-Sippe und seine Gemahlin Adelheid als STAUFERIN (EUROPÄISCHE STAMMTAFELN NEUE FOLGE BAND XII Tafel 46 B)
 

Decker-Hauff Hansmartin: Band III Seite 345
**********************
"Die Zeit der Staufer"

VI. GENERATION

17 (?14) MANEGOLD
------------------------------
* um 1043, +  kurz vor Sommer 1094

Pfalzgraf in Schwaben 1070, 1075, nach Heinz Bühler auf der Burg Moropolis = Heidenheim, gründet vor seinem Tode (nach 1090) auf Eigengut das Benediktiner-Kloster Langenau (später nach Anhausen verlegt). In der feierlichen Urkunde für Sankt Fides in Schlettstadt, die alle 1094 lebenden STAUFER nennt, nicht mehr erwähnt, weil er schon verstorben. Wohl personengleich mit Graf Manegold von Sigmaringen, Bruder Ludwigs.

Der hier mit Vorbehalt versuchsweise als ältester Sohn eingereihtePfalzgraf Manegold, galt bisher als staufischer Schwiegersohn einer höheren Generation; nach dem Lorcher Translationsverzeichnis müßte er aber der älteste Sohn Friedrichs von Büren gewesen sein. Er hätte dann das Pfalzgrafenamt (in dem er 1070 erstmals erscheint) unmittelbar von seinem Großvater Friedrich (10) übernommen. Der gleichfalls bezeugte Ludwig (18), sicher ein Bruder Herzog Friedrichs (21) und Bischof Ottos (20), wäre dann auch Manegolds Bruder. Ein Brüderpaar Manegold und Ludwig ist uns in den 70-er und 80-er Jahren des Jahrhunderts mehrfach, wenn auch in anderen Teilen Schwabens, an der Donau und um den Bodensee, gut bezeugt. Aus dem Erbe der Urgroßmutter Öhningen, deren Güter ja dort lagen, können die Brüder sehr wohl zu Besitz in der damaligen Mitte Schwabens gekommen sein. Vielleicht sollte man auch dort von "STAUFER-Gebiet" sprechen.

  oo ab 1063/1065
       ADELHEID (vielleicht aus dem Geschlecht der schwäbischen ADALBERTE)
        * um 1040/45, + nach etwa 1090

Söhne: 24 (Manegold der Jüngere um 1065- um 1114/25), 25 (Adalbert um 1070- um 1143), 26 (Ulrich Mitstifter von Kloster Anhausen um 1070/75- nach 1123), 27 (Walther Bischof von Augsburg um 1075/80- 1153)



Bühler Heinz: Seite 23
***********
"Zur Geschichte der frühen Staufer"

Adelheid, die Gemahlin des Pfalzgrafen Manegold des Älteren aus der Familie der Anhauser Klosterstifter, ist die Schwester Friedrichs "von Büren". Sie dürfte um 1025-1030 geboren sein und wird in der Vita der seligen Herluka des Paul von Bernried um 1085 erwähnt.
 
 
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de