Jakob I. von Aragon                               König von Mallorca (1276-1311)
--------------------------
1243-29.5.1311
Montpellier Mallorca

2. Sohn des Königs Jakob I. der Eroberer von Aragon aus seiner 2. Ehe mit der Jolanthe von Ungarn, Tochter von König Andreas II.
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 282
********************
Jakob II., König von Mallorca
------------
* 1243, + 29. Mai 1311
Montpellier Mallorca

Jüngerer Sohn Jakobs I. von Aragon und Yolantes (Violantes) von Ungarn

  oo 1275 Esclaramunda von Foix

Kinder:
----------
Sancho I. (Nachfolger)
Philipp, der den mallorquinischen Königshof zu einem Zentrum der Fraticelli machte
Ferdinand, Prinz von Achaia und
Sancha, Gemahlin König Roberts II. von Sizilien-Neapel

Jakob II. wurde am 21. August 1262 als Erbe des Königreiches Mallorca mit Menorca und einem Teil der Insel Ibiza sowie der Grafschaften Rousssillon und Cerdagne und der Herrschaft von Montpellier, der Stadt Collioure sowie der Exklaven Vallespir und Conflent eingesetzt. Nach seiner Selbstkrönung (12. September 1276) war Jakob II. in der ersten Phase seiner Regierung (1276-1298) permanent unter Druck seines älteren Bruders Peter III. und in minderem Maße seiner Nachfolger, zumal ihm sein Anteil ohne Lehnsabhängigkeit von der Krone Aragon überlassen worden war. Desungeachtet wurde er im Vertrag von Perpignan (19. Januar 1279) gezwungen, Peter den Lehnseid zu leisten und einem Defensivbündnis gegen Frankreich beizutreten. Damit war die kurze Unabhängigkeit der Krone Mallorca beendet. Als Peter III. im Gefolge ser Sizilianischen Vesper 1283 vom Papst abgesetzt wurde, lehnte Jakob II. am 20. Juli 1283 ein Hilfegesuch ab und unterstützte die französische Politik (Geheimvertrag von Carcassonne, 16. August 1283). Nach dem Scheitern des Kreuzzuges von Aragon mußte er die Eroberung Perpignans durch Peter (25. April 1285) und Palmas de Mallorca durch den Infanten Alfons III. (19. November 1285), schließlich den Verlust Manorcas (1287) hinnehmen. Eine Herausforderung des Infanten durch Jakob II. zum Zweikampf vor Bordeaux blieb ergebnislos. Im Vertrag von Brignolles-Tarascon (1291) forderte der König von Aragon die Herrschaft über das Königreich Mallorca ein, doch brachte schon der Vertrag von Anagni 1295 die Restitution unter der Bedingung der Lehnsbindung an die Krone Aragon. Nach seiner Rückkehr 1298 widmete sich Jakob II. in der zweiten Phase seiner Regierung mit starker Hand dem Landesausbau (vor allem zahlreiche Städte- und Siedlungsgründungen), der Reform des Consell von Mallorca (1300) der Schaffung eines eigenen Münzsystems (1301) und der Förderung der Handeslbeziehungen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jakob I. von Aragon wurde 1251 zum Erben von Mallorca bestimmt und wurde 1276 König von Mallorca-Balearen, Graf von Roussillon, Cerdagne, Valespierre und Conflent, Herr von Montpellier, Baron von Omelas und Carlat. Er war 1269 dem Vater, der einen Kreuzzug geplant hatte, nach Akkon vorausgefahren und war kriegerisch-kraftvoll wie sein Bruder Peter III., gegen den er sofort geriet, da er ihm einen Lehnseid schwören und darauf verzichten mußte, aus seinen Besitzungen ein rechtlich und währungsmäßig einheitliches Gebilde zu formen, womit die Erbfeindschaft beider Linien begründet wurde. Er unterstützte daher 1284/85 Frankreich gegen den Bruder, geriet zeitweise in Gefangenschaft und verlor seinen Festlandsbesitz Roussillon, während Montpellier wegen entsprechender Lehensverbindungen nach Frankreich abzudriften begann. Er erwies sich als Regent mit Sinn für Ausgleich, Mäßigung und Gerechtigkeit, machte etliche fromme Stiftungen und mußte 1295 den Vertrag von 1279 erneuern. Er war ein stattlicher und gutaussehender Mann.
 
 
 
 

12.10.1272
    oo Esclarmunde von Foix, Tochter des Seigneur Roger IV.
               - nach 22.11.1299
 
 
 
 

Kinder:

  Isabella
        - nach 10.10.1301

29.11. 1299
    oo 1. Johann Manuel II. von Kastilien Graf von Pennafiel
             5.5.1282-   1348

  Sancha
         -   1345

 1305
  oo Robert König von Neapel
       1277-19.1.1343

  Jakob Erb-Infant
  um 1274- um 1330

  Er verzichtete 1299, wurde geisteskrank und Franziskaner.

  Philipp Abt von Sankt Paul zu Narbonne
  um 1288-   1340/43

  1324-1329 Regent von Mallorca

  Sancho König von Mallorca
  um 1276-4.9. 1324

  Ferdinand
  1278- nach 5.7.1316

Illegitim

  Saura
        -

  1. oo Peter Senor de Pinos
                - vor 1312

  2. oo Berengar Senor de Villarragut
                 - vor 1258
 
 
 

Literatur:
-----------
Vones Ludwig: Geschichte der Iberischen Halbinsel im Mittelalter 711-1480. Reiche - Kronen - Regionen. Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1993 Seite 131,137,140 -