Ordogno III.                                           König von Leon-Asturien (951-955)
----------------
    - 8.955
 

Sohn des Königs Ramiro II. von Leon-Asturien aus seiner 1. Ehe mit der Adosinde, Tochter von Graf Guttierre Osorezz
 

Lexikon des Mittelalters: Band VI Spalte 1444
********************
Ordono III., König von Leon und Asturien
---------------
     + 956
      Zamora

Sohn von Ramiro I.

  oo Urraca, Tochter des Grafen Fernan Gonzales von Kastilien

Die Versuche des späteren Königs Sancho I., Ordono III. zu stürzen, lösten inere Kämpfe aus. Ordono III. führte Kriege gegen die Mauren (erfolgreiche Expedition gegen Lissabon), mit denen er aber gleichzeitig verhandelte.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ordogno III. zwang seinen Bruder und dessen Stützen kraftvoll zum Frieden und bewahrte diesen; er behauptete sich auch siegreich gegen die Mauren.

Vones Ludwig:
*************
“Geschichte der Iberischen Halbinsel”

Wie wenig Heiratsbündnisse solcher Art letztlich von dauerndem Nutzen waren, zeigte sich bei der noch zu Lebzeiten seines Vaters erfolgten Thronfolge Ordonos III., als sich dieser - nach dem Tod Ramiros II. - den üblichen Rebellionen gegenüber sah, deren Kristallisationspunkt diesmal sein Halbbruder Sancho war. Sancho, der für sich königliche Abstammung beider Elternteile beanspruchen konnte, gelang es, die Unterstützung des Grafen Fernan Gonzales und König Garcias von Navarra zu gewinnen, ohne sich militärisch durchsetzen zu können. Ebenso erfolglos verlief ein Aufstand des galicischen Adels. Mit diesen Vorgängen kündigte sich die in Zukunft immer mehr steigende Einflußnahme des navarresischen Königshauses auf die Thronfolge in Leon an. Zur Zeit Ordonos III. wurde eine darauf abzielende Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Königreiches besonders intensiv durch Toda von Navarra betrieben, die als Witwe Sancho Garces' I. gleichermaßen Großmutter des Infanten Sancho und der Königin Urraca, Gemahlin Ordonos III. war. Diese Tatsache macht deutlich, wie vielfältig die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen den Königsdynastien von Leon und Pamplona-Navarra zu dieser Zeit bereits waren und mit welchem Geschick es Fernan Gonzales, immerhin Schwiegersohn Todas, Vater der Königin Urraca und später auch noch Gatte einer weiteren Enkelin Todas verstanden hatte, sein Geschlecht in diesem Verwandtschaftsgeflecht schlechthin einzunisten.
 
 
 
 

 941
  oo 1. Urraca von Kastilien, Tochter des Grafen Ferdinand Gonzales
                  - nach 1007
 
 
 
 

Kinder:
Illegitim

  Bermudo II. der Gichtbrüchige
   um 953-   999
 
 
 
 

Literatur:
------------
Vones Ludwig: Geschichte der Iberischen Halbinsel im Mittelalter 711-1480. Reiche - Kronen - Regionen. Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1993 Seite 43,45 -
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------