Garcias I. Fernandez                               Graf von Kastilien (970-995)
--------------------------
    -29.7.995
     Medinaceli

Begraben: Cordoba (mozarabische Kirche de los Tres Santos)
 

Sohn des Grafen Ferdinand Gonzales von Kastilien aus seiner 1. Ehe mit der Sancha von Navarra, Tochter von König Sancho I.
 

Lexikon des Mittelalters: Band IV Spalte 1111
********************
Garcia (Garci) Fernandez, Graf von Kastilien 970-995
--------------------------------
     + 29. Juli 995
      Medinaceli

Begraben: Cordoba (mozarabische Kirche de los Tres Santos)

Sohn und Nachfolger des Grafen Fernan Gonzales

  oo Ava de Pallars, eine Tochter des Grafen Raimund II. von Ribagorza

Nachdem er am 10. Juli 970 die Nachfolge in den Grafschaften Kastilien und Alava angetreten hatte, verfolgte er während der ersten Jahre im Verein mit den anderen Grafschaften eine Politik des Ausgleichs gegenüber dem Kalifat von Cordoba, doch begann er 974 mit dem Angriff auf Deza (Soria) und S. Esteban de Gormaz eine neue Phase kriegerischer Auseinandersetzungen, der sich seit 977 durch die Vergeltungszüge al-Mansurs und den Verlust der meisten Eroberungen sowie weiterer Festungen zuspitzte. Weitere Rückschläge brachten die Rebellion seines Sohnes Sancho Garcia (8. Juni 991), der leonesische Adelsaufstand, der als Reaktion auf die Heirat seiner Tochter Elvira Garcia mit König Vermudo II. ausbrach, und eine Verschwörung, unter Beteiligung der eigenen Gattin (994). Neben seinen militärischen Erfolgen bemühte sich Garcia Fernandez um die innere Konsolidierung der Grafschaften, die sich zum Beispiel in der Ausstellung des Fuero von Castrojeriz (8. März 974) und in der Schaffung des Infantado de Covarrubias als Ausstattung für seine Tochter Uracca (978) äußerte. Seine Tochter Mayor, die Gattin Graf Raimunds III. von Pallars, beanspruchte den Grafentitel von Ribagorza (um 1009/16-1025). Bei einem Scharmützel verwundet, starb Garcia Fernandez in arabischer Gefangenschaft.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Garcias I. Fernandez folgte 970 dem Vater als Graf von Kastilien, erschien genauso tapfer wie dieser, war aber nicht so glücklich wie dieser. Es war eine Zeit großer Belastungen und Verheerungen durch die Mauren unter ihrem mächtigen Wesir Almansor, dazu kamen Rebellionen des Sohnes und Bedrohungen durch Navarra. Garcias fiel gegen die Araber.
 
 
 
 

 958/61
  oo Ava de Ribagorza, Tochter des Grafen Raimund II.
            - nach 995
 
 
 
 

Kinder:

  Mayor
          -

  oo Raimund II. Graf de Pailhars-Jussa
             -

  Elvira 999-1017 Regentin von Leon-Asturien
        -   1017
       als Nonne

  oo Bermudo II. König von Leon-Asturien
              -   999

  Oneca Äbtissin von San Salvador de Ona
         -   995

   oo Abu Amir ibn Abi Almansor
            -

  Urraca Senora de Infantado de Covar-Rubias
         -   1039

  Sie wurde in Erbwirren ermordet.

  Sancho Garcias
  um 965-   1017
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Vones Ludwig: Geschichte der Iberischen Halbinsel im Mittelalter 711-1480. Reiche - Kronen - Regionen. Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1993 Seite 44,45 A.14 -