Austrigilde                                                 Frankenkönigin
-------------
        -   580
 

Tochter des N.N.
 

Dahn, Felix: Seite 384
**********
"Die Völkerwanderung."

"Der gute König Gunchramn nahm zuerst Veneranda, die Magd eines seiner Leute, als Beischläferin in sein Bett auf, und diese gebar ihm den Gundobad. Nachher heiratete er Markatrude, die Tochter des Magnachar, und sandte seinen Sohn Gundobad nach Orleans. Markatrude aber stellte aus Neid, als sie auch einen Sohn erhalten hatte, jenem nach dem Leben und mischte ihm, wie man sagt, Gift in einen Trunk, den sie ihm übersandte. Als er aber an dem Gift gestorben war, verlor auch sie selbst durch Gottes Gericht ihren Sohn und lud des Königs Zorn auf sich. Sie wurde von ihm verstoßen und starb nicht lange nachher. Nach ihr nahm der König zum Weib Austrigilde, mit de Beinamen Bobila. Von ihr erhielt er noch zwei Söhne, von denen der ältere Chlotachar, der jüngere Chlodomer genannt wurde."
 
 
 
 

  oo 3. Guntram Franken-König
           um 530-28.3.592
 
 
 
 

Kinder:

  Chlodomer
         -   577

  Chlothar
        -   572

  Chlodehilde
         -
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de