Hieronymus
---------------
      -
 

Illegitimer Sohn des Hausmeiers Karl Martell
 

Eduard Hlawitschka: Seite 80
*****************
"Die Vorfahren Karls des Großen"

43 Hieronymus
--------------------

Hieronymus schrieb als Neunjähriger ein Exemplar der Vita Arnulfi ab; dabei sagte er von sich: Nobilis antiqua procerum de stirpe creatus, filius hic genitus fulgens ab origine Karli, et genuit fortis regnator Pippinus illum, MG. SS. rer. Merov. 2, Seite 429. Ann. Fuldenses ad 754, hrsg. von F. Kurze, SS. rer. Germ., 1891, Seite 7: Stephanus papa duce Hieronymo fratre Pippini Romam revertitur. Vita Stephani c. 39, hrsg. von L. Duchesne, Liber pontificalis 1, Paris 1886, Seite 451: dirigensque cum eo ... rex ... fratrem suum Hieronimum. - Zu möglichen Nachkommen des Hieronymus vgl. die Quellenhinweise bei MG. SS. 13; Seite 600 und BM² 76h, außerdem die Bemerkungen von H. Hahn, Jahrbücher (wie in Nr. 32), Seite 154f., O. Holder-Egger, Zu Folcwin von St. Bertin (NA 6, 1881), Seite 417ff., S. Balau, Les sources de l'histoire du pays de Liege au moyen age Bruxelles 1903, Seite 103. -
Konkubinenabstammung vgl. Nr. 42.



 
 
 

Kinder:

  Folcuin Bischof von Therouanne (816-855)
        -15.12.855
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Dahn Felix: Die Franken. Emil Vollmer Verlag 1899 - Jarnut Jörg: Agilolfingerstudien. Anton Hiersemann Stuttgart 1986, Seite 102 - Riche Pierre: Die Karolinger. Eine Familie formt Europa. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 1991, Seite 97 - Schieffer Rudolf: Die Karolinger. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 1992, Seite 40,63 - Wies Ernst W.: Karl der Große. Kaiser und Heiliger. Bechtle Verlag Esslingen 1986, Seite 50 -
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de