Ludwig                                                    Kronprinz von Frankreich
----------
um 1265 -   1276
 

Ältester Sohn des Königs Philipp III. von Frankreich aus seiner 1. Ehe mit der Isabella von Aragon, Tochter von König Jakob I.
 

Als der Thronfolger Ludwig plötzlich starb, stellte Pierre de la Broce, die Behauptung auf, dass Maria von Brabant, Ludwigs Stiefmutter, ihn vergiftet hätte.

Ehlers Joachim/Müller Heribert/Schneidmüller Bernd: Seite 199
*******************************************
"Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498."

Erst Maria von Brabant widersetzte sich dieser Konstellation, und Pierre de la Broce versuchte, den Einfluß Marias auszuschalten, indem er auf sie den Verdacht lenkte, den im Jahre 1276 plötzlich verstorbenen erstgeborenen Sohn des Königs namens Ludwig vergiftet zu haben, um ihren eigenen Kindern das Recht auf die Nachfolge zu verschaffen.

Treffer Gerd: Seite 141,162
***********
"Die französischen Königinnen. Von Bertrada bis Marie Antoinette (8.-18. Jahrhundert)"

Das Paar hat mehrere Kinder, nicht nur den 1267 geborenen Thronfolger Ludwig und den 1268 geborenen künftigen König Philipp IV., den Schönen, sondern auch Karl(1270), den Stammvater des HAUSES VALOIS.
Der König wird Navarra beistehen. Im Gegenzug soll Johanna einen seiner Söhne heiraten. Man wählt Philipp, den zweiten Sohn des französischen Hauses. Papst Gregor erteilt den Ehedispens ausdrücklich nur für den jüngeren Sohn. Eine Vorsichtsmaßnahme: die Vereinigung der Champagne und Navarras mit der Krone würde Frankreich allzu mächtig machen. Aber selbst päpstliche Vorsichtsmaßnahmen sind nicht unfehlbar. Der Kronprinz Ludwig stirbt 1276. Darüber wird am Hof gemunkelt: Maria von Brabant wird beschuldigt.
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Ehlers Joachim/Müller Heribert/Schneidmüller Bernd: Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498. Verlag C. H. Beck München 1996 Seite 195,199,203 - Treffer Gerd: Die französischen Königinnen. Von Bertrada bis Marie Antoinette (8.-18. Jahrhundert) Verlag Friedrich Pustet Regensburg 1996 Seite 141,162 -
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de