Philipp II.                                              Graf von Longueville
------------
1336-29.8.1363
 

Jüngerer Sohn des Königs Philipp III. der Weise von Navarra aus dem Hause der KAPETINGER und der Johanna II. von Frankreich, Tochter von König Ludwig X. dem Zänker; väterlicherseits Urenkel des Königs Philipp III. von Frankreich und mütterlicherseits Urenkel des König Philipp IV. der Schöne von Frankreich
 

Ehlers Joachim/Müller Heribert/Schneidmüller Bernd: Seite 274,287,293
*******************************************
"Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498."

Als fatal sollte sich freilich erweisen, daß Karl von Navarra und sein jüngerer Bruder Philipp von allen Anfang an eine tiefe Abneigung gegen den mit Johann eng befreundeten Karl von La Cerda hegten, die dieser aus vollem Herzen erwiderte. Dabei sollte das Alter der Rivalen bedacht werden: 1350 war Karl von Navarra 19 Jahre alt, La Cerda 24.
Die gefährlichste Niederlage erlitt Johann damals allerdings innerhalb der eigenen Familie: Im Auftrag Karls von Navarra wurde am 7. Janaur 1354 sein Konnetabel von einer unter dem Befehl von Karls Bruder Philipp stehenden Bande ermordet. Der Anstifter bekannte sich offen zu seiner Tat, die Johann über Tage hinweg in stumme Trauer und Wut versetzte. Karl der Böse indes mußte trotz eines am 22. Februar 1354 zu Mantes geschlossenen Friedens mit dem Schwiegervater von nun an als potentieller Bundesgenosse des Königs von England gefürchtet werden.
 Es folgten die Allianz Philipps von Navarra mit den Engländern sowie die Schlacht bei Maupertuis.
Zwei Gruppierungen traten im Oktober 1356 hervor, ein Teil der Kaufmannschaft unter dem Vorsteher der Pariser Kaufmannsgilde sowie eine Adelsfronde, die in dem nach wie vor inhaftierten Karl von Navarra eine Alternative zum Dauphin oder zum gefangenen König selbst sah.
Als kurz nach Philipps von Navarra frühem Tod (29. August 1363) König Johann das nach Ansicht Karls von Navarra ihm zustehende Herzogtum Burgund definitiv auf seinen Sohn Philipp übertrug, war ein Wiederaufflammen der Fehde mit dem NAVARRESEN abzusehen.
 
 
 
 

 1352
  oo 2. Jolanthe von Flandern-Cassel, Tochter Roberts de Dampierre
                  -12.12.1395
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Ehlers Joachim/Müller Heribert/Schneidmüller Bernd: Die französischen Könige des Mittelalters. Von Odo bis Karl VIII. 888-1498. Verlag C. H. Beck München 1996 Seite 274,287,293 -
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de