Ludwig von Anjou                                     Fürst von Tarent
------------------------                                  Titularkönig von Neapel
1320-15./26.5.1362
         Neapel

Begraben: Kloster Montevergine (nordwestlich Avellino)
 

2. Sohn des Fürsten Philipp I. von Tarent aus seiner 2. Ehe mit der Katharina von Valois, Tochter von Graf Karl I.
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 2199
********************
Ludwig von Tarent
------------------------
* 1320, + 24. Mai 1362
              Neapel

Begraben: Kloster Montevergine (nordwestlich Avellino)

3. Sohn Philipps II. von Anjou, Fürsten von Tarent, und der Katharina von Valois, Titular-Königin von Konstantinopel

Von den Zeitgenossen sehr ungünstig beurteilt. Auf Betreiben der Mutter (+ 1346) und seines engen Vertrauten Niccolo Acciaiuoli heiratete er am 3. September 1347 die skandalumwitterte Königin Johanna I. von Sizilien, die Enkelin König Roberts von Neapel und Witwe König Andreas‘ von Ungarn (+ 1345), an dessen Ermordung Ludwig von Tarent wohl beteiligt war. Der Mitwisserrschaft beschuldigt, floh Johanna mit Ludwig im Januar 1348 vor der Rache ihres ungarischen Schwagers, König Ludwigs des Großen, in ihre Grafschaft Provence und an die Kurie von Avignon, wo die Ehe nachträglich den päpstlichen Dispens erhielt. Johanna verlieh Ludwig von Tarent den Titel eines Grafen von der Provence, doch vermochte Ludwig sie dort wie auch im Königreich völlig in den Hintergrund zu drängen: die Politik machte im wesentlichen Acciaiuoli. Nach erneuter Intervention (1350) kam ein Friede mit Ungarn erst 1352 zustande, und kurz darauf (27. Mai) wurde Ludwig von Tarent mit seiner Gemahlin von einem päpstlichen Legaten in Neapel zum sizilischen König gekrönt. Die Rückeroberung des seit der Sizilianischen Vesper (1282) verlorenen Sizilien machte zunächst gute Fortschritte (1354/56), doch setzten die schwere Niederlage von Acireale (1357), die französische Bedrohung der Provence und Revolten auf dem Festland (Familien Durazzound Pipino) dem Unternehmen ein Ende. 1358 erfolgte der Ausgleich mit Ludwig von Durazzo, 1359/60 mit dem Papst. Weitergespannte politische Pläne, vor allem bezüglich Siziliens, verhinderte Ludwigs Tod, der Johanna die Alleinregierung brachte. Beide Töchter aus der Ehe mit Johanna starben jung noch zu Lebzeiten Ludwigs von Tarent.


Ludwig war schwach, eitel, hochfahrend, geistig beschränkt und feige, besetzte 1345 schon Kalabrien und ermordete den König Andreas. Er wurde 1352 Titular-König von Neapel und wurde nie päpstlich gekrönt. 1346-1352 floh er vor Ludwig I. von Ungarn, hielt nach der Rückkehr Johanna jahrelang wie eine Gefangene und regierte selbst, eine Zeit des völligen Verfalls der Zentralgewalt. Er versuchte 1356 vergeblich, Sizilien zu erobern und bekriegte die Linie Durazzo.
 
 
 
 

 20.8.1346
    oo 2. Johanna I. Königin von Neapel
            1326-22.5.1382
 
 
 
 

Kinder:

 2 Töchter jung gestorben
 
 

Literatur:
-----------
Schnith Karl: Frauen des Mittelalters in Lebensbildern. Verlag Styria Graz Wien Köln 1997 Seite 332,334,338-347,349 -
 
 
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de