Margarete von Durazzo                           Königin von Neapel
-----------------------------                          Herzogin von Durazzo
1347-6.8.1412
       Sanseverino bei Salerno
 

Jüngste Tochter des Herzogs Karl von Anjou-Durazzo-Albanien und der Marie von Anjou, Tochter von Herzog Karl von Kalabrien
 

Lexikon des Mittelalters: Band VI Spalte 237
********************
Margarete (Margherita) von Durazzo, Königin von Sizilien (Neapel)
----------------------------------------------
     + 6. August 1412
      Sanseverino bei Salerno

Eltern: Herzog Karl von Durazzo und Maria von Anjou

Als ihr Vater von Ludwig I. von Ungarn zum Tode verurteilt wurde (23. Juni 1348), flüchtete Margarete mit ihrer Mutter und Schwestern nach Avignon. Nach ihrer Heirat mit ihrem Vetter Karl III. von Anjou-Durazzo (24. Januar 1370) ließ sich Margarete mit ihrem Gatten im Königreich Ungarn nieder. 1376-1380 lebte sie am Hof von Neapel. Nach der Absetzung ihrer Tante, Königin Johanna I., durch Urban VI. unterstützte Margarete mit ihren Kindern Johanna und Ladislaus von ihrem Besitz Morcone (Sannio) aus ihren Mann, der am 1. Juni 1381 von Urban VI. investiert worden war, bei der Eroberung des Königreiches. Am 25. November 1381 wurde sie in Napel von Kardinal Gentile di Sangro gekrönt. Während des Apulienfeldzuges Karls III. gegen Ludwig I. von Anjou (18. April 1384-31. Januar 1385) sowie nach der Abreise des Königs nach Ungarn (14. September 1385) war sie Generalvikarin des Königreiches. Auch nach dem Tod des Königs (Februar 1386) führte sie für ihren Sohn Ladislaus die Regierung. Als ihre Autorität von den „Otto del Buono Stato“ in Neapel eingeschränkt wurde, zog sie im Juli 1387 nach Gaeta, wo Ladislaus am 29. Mai 1390 zum König gekrönt wurde. Unterstützt von dem päpstlichen Legaten Kardinal Angelo Accaiuoli, blieb sie bis zum Juli 1393 Regentin.


Margarete war 1386-1399 Regentin des Königreichs Neapel.

Hoensch Jörg: Seite 59,73
***********
"Kaiser Sigismund"

Der Plan der Aufständischen, die Königs-Witwe Elisabeth und ihre Tochter Maria an die rachgierige Witwe Karls des Kleinen, Margarete von Neapel, auszuliefern, scheiterte an der bald aufgenommenen Blockade der Festung Novigrad bei Zara durch venezianische Schiffe. Im Sommer 1388 lief das Gerücht um, Königin Margarete von Neapel werde auf Drängen der aufständischen Horvati-Partei mit ihrem Sohn Ladislaus nach Dalmatien zur Entgegennahme der Huldigung kommen und von dort nach Ungarn weiterziehen.
 
 
 
 

 24.1.1370
  oo Karl III. König von Neapel
      1345-24.2.1386
 
 
 
 

Kinder:

  Marie
  1369-   1371

  Johanna II.
  25.6.1373-2.2.1435

  Ladislaus
   7.1376-6.8.1414
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Hoensch, Jörg K.: Kaiser Sigismund. Herrscher an der Schwelle zur Neuzeit 1368-1437. Verlag C.H. Beck München 1996 Seite 59,73 - Schnith Karl: Frauen des Mittelalters in Lebensbildern. Verlag Styria Graz Wien Köln 1997 Seite 348 -
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de